Sechs Gemein­den des Land­krei­ses Bay­reuth erhal­ten Win­ter­dienst­ko­sten­pau­scha­le von ins­ge­samt knapp 42.000 Euro

Exakt den Betrag von 41.590 Euro erhal­ten sechs Kom­mu­nen aus dem Land­kreis Bay­reuth. Nach Mit­tei­lung von Land­rat Her­mann Hüb­ner han­delt es sich um Pau­schal­zu­wen-dun­gen nach Arti­kel 13 c Abs. 1 des Finanz­aus­gleichs­ge­set­zes als Betei­li­gung zu den Kosten des kom­mu­na­len Win­ter­dien­stes.

Die Stadt Gefrees erhält 12.730 Euro, War­men­stein­ach 9.860 Euro und Kir­chen­pin­g­ar­ten 5.890 Euro. Die Gemein­den Fich­tel­berg und Mehl­mei­sel erhal­ten 5.510 bzw. 4.180 Euro, Bischofs­grün wird eine Win­ter­dienst­pau­scha­le in Höhe von 3.420 Euro gewährt.

Seit 2007 kön­nen Land­krei­se, Städ­te und Kom­mu­nen Zuschlä­ge zu den Stra­ßen­un­ter­hal­tungs­zu­schüs­sen erhal­ten, wenn sie er-höh­ten Auf­wand für den Win­ter­dienst haben. Bei den o. a. Kom­mu­nen war dies infol­ge der kli­ma­ti­schen Ver­hält­nis­se der Fall. Sie wur­den über­durch­schnitt­lich bela­stet.
Sei­te 2 von 2

Die Win­ter­dienst­pau­scha­le ergibt sich aus der Stra­ßen­län­ge der Kom­mu­nen sowie aus einer Bela­stungs­stu­fe, die sich aus Neu­schnee, Frost­ta­gen sowie Schnee­hö­hen zusam­men­setzt und vom Deut­schen Wet­ter­dienst errech­net wird.

„Ich begrü­ße die­se Pau­scha­len, denn gera­de der ver­gan­ge­ne Win­ter 2010/2011 hat zahl­rei­che Kom­mu­nen bis an ihre Gren­zen gefor­dert. Da wird jeder Cent gebraucht“, freu­te sich Hüb­ner

Schreibe einen Kommentar