Gedanken eines Franken – die Welt ist verrückt!

FORCHHEIM – R.E.Porter

Caesar der Franke

Caesar der Franke

… und wir sind mittendrin.
Erst gehn in Fukushima die Reaktoren hoch – wer hätte das gedacht, daß in Meeresnähe und gerade dort in einer Zunami-gefährdeten Region etwas passiern könnte (?!!) (Profitgier!) – da wollen unsere deutschen Volksvertreter (?) auch schon schleunigst (Wählerstimmenfang!) alle deutschen AKW`s vom Netz nehmen.
“Wir setzen auf erneuerbare Energien wie Wind und Biogasanlagen”.
Ein Teller von Mutters Bohneneintopf, und ich kann ihnen pfundweise Wind und Biogas bieten. Und das zum Nulltarif.
Was wir dann im Winter an Energie zukaufen müssen, das kommt halt aus den “sicheren” AKW`s aus Frankreich und Tschechien. Und wenn die hochgehen ….. Das ist ja weit, weit weg.
(Die Welt ist verrückt … Nur nebenbei erwähnt)
Wir könnten ja im Bedarfsfalle aber auch ein paar Japaner, die dort gefangenen Fische und Muscheln (was halt so am und im Meer um Fukushima dahinvegetiert – der Burli von EAV läßt grüßen) importiern.
Die strahlen mittlerweile eh wie eine Hunderter Osram!)
(Die Welt ist verrückt … Habe ich das schon erwähnt?)
Bin Laden ist futsch. Richtig und gut! Daß unsere Kanzlerin das auch öffentlich für gut heißt, ist allerdings in der “political correctness” als “Not amused” eingestuft worden. (Keiner hat anscheinend den Orsch dazu in der Hose).
Unsere Politiker wechseln ihre Ämter wie unsereins die Unterwäsche. Hauptsache, sie bleiben im Amt. Ob sie dafür geeignet sind oder nicht, spielt dabei überhaupt keine Rolle.
Westerwelle geht, Rösler kommt, Von der Leyen und all diese Damen und Herren … Ich mog eigendlich nimmer drüber nachdenken. (Die Welt ist verrückt … Ich fürchte, ich wiederhole mich). Alles irgendwie nicht gewollt – oder?!
Griechenland geht zum zweiten mal Pleite. Grad, wo ich jetz´dort Urlaub machen will, stellt sich raus, daß die Sache mit dem (T)Euro wohl doch ned so ganz des Gelbe vom Ei is. (Wer hätte das gedacht?).
Wahrscheinlich krieg ich dort dann schon zum Frühstück die Restbestände der spanischen Gurken (schon wieder Profitgier!) und Tomaten (Ausverkauf! Seeeehr billig!) serviert, die sich die Griechen bei ihrem derzeitigen Sparkurs gerade noch leisten können.
Aber bevor ich hier jetzt weitermache, sage ich nur: Die Welt ist ….. Na ja, das kennt ihr ja mittlerweile schon.