Schlie­ßung der Kran­ken­kas­se: Infor­ma­tio­nen für Rent­ner

Die Deut­sche Ren­ten­ver­si­che­rung in Bay­ern infor­miert

Wenn ihre Kran­ken­kas­se geschlos­sen wird, kön­nen betrof­fe­ne Rent­ne­rin­nen und Rent­ner eine neue gesetz­li­che Kran­ken­kas­se frei wäh­len. Die gewähl­te Kran­ken­kas­se ist nach gel­ten­dem Recht ver­pflich­tet, die Rent­ner auf­zu­neh­men. Der neue Ver­si­che­rungs­schutz schließt sich naht­los an den bis­he­ri­gen an. Dar­auf wei­sen die Regio­nal­trä­ger der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung in Bay­ern hin. Hin­ter­grund sind die aktu­el­len Berich­te über die Schlie­ßung der CITY BKK.

Soll­ten Rent­ner bis zum 11. August 2011 kei­ne neue Kran­ken­kas­se gewählt haben, über­nimmt der zustän­di­ge Ren­ten­ver­si­che­rungs­trä­ger die Anmel­dung bei einer Kran­ken­kas­se. Dies wird in aller Regel die Kran­ken­kas­se sein, bei der der Rent­ner vor sei­ner Mit­glied­schaft in der CITY BKK ver­si­chert war. Lässt sich eine sol­che Kran­ken­kas­se nicht ermit­teln, mel­det der Ren­ten­ver­si­che­rungs­trä­ger den Rent­ner bei einer ande­ren gesetz­li­chen Kran­ken­kas­se an.

Wei­te­re Aus­künf­te erhält man in allen Aus­kunfts- und Bera­tungs­stel­len der Deut­schen Ren­ten­ver­si­che­rung und am kosten­lo­sen Bür­ger­te­le­fon unter 0800 1000 48088.

Schreibe einen Kommentar