Regi­on Ober­fran­ken: Exper­ten­an­hö­rung im Wirt­schafts­aus­schuss

Mdl Thor­sten Glau­ber for­dert Breit­band­an­schlüs­se

Zum The­ma „Ent­wick­lung und Zukunft struk­tur­schwa­cher länd­li­cher Räu­me in Bay­ern“ fand am Don­ners­tag, 26.05.2011, eine Anhö­rung im Wirt­schafts­aus­schuss des Baye­ri­schen Land­tags statt. Nach der Mei­nung aller ein­ge­la­de­nen Exper­ten ist schnel­les Han­deln drin­gend nötig, um die benach­tei­lig­ten Regio­nen Bay­erns, zu denen auch Ober­fran­ken gehört, zu unter­stüt­zen.

Wie MdL Thor­sten Glau­ber mit­teilt, wur­de von der Exper­ten­run­de vor allem der schlep­pen­de Breit­band­aus­bau kri­ti­siert. Glau­ber: „Die Not­wen­dig­keit der Ver­sor­gung der Haus­hal­te mit Tele­fon­an­schlüs­sen wird von Nie­man­dem ange­zwei­felt; davon, dass der Zugang zum Kom­mu­ni­ka­ti­ons­mit­tel Inter­net inzwi­schen auch zur Grund­ver­sor­gung wie auch der Was­ser- und Strom­an­schluss gehört, will die Staats­re­gie­rung nichts wis­sen.“ Aber die Exper­ten sind hier einer Mei­nung mit den Frei­en Wäh­lern: Die Breit­band­ver­sor­gung ist Staats­auf­ga­be! Gera­de für die Flä­chen­ge­mein­den ist die der­zei­ti­ge För­der­pra­xis völ­lig unzu­rei­chend; der Breit­band­aus­bau wird hier, wenn es kei­ne Ände­rung gibt, sta­gnie­ren. Aus­rei­chen­de Breit­band­ver­sor­gung ist aber Grund­vor­aus­set­zung für die Siche­rung und Schaf­fung von Arbeits­plät­zen durch den Ver­bleib und die Ansied­lung gewer­be­trei­ben­der Unter­neh­men. Glau­ber: „Wenn nicht bald etwas pas­siert, kommt es zum Aus­blu­ten gan­zer Gemein­den!“

Schar­fe Kri­tik schlug dem anwe­sen­den Vor­sit­zen­den des Zukunfts­ra­tes, Herrn Prof. Dr. Her­bert A. Hen­z­ler, ent­ge­gen. Die von sei­nem Gre­mi­um vor­ge­schla­ge­ne Kon­zen­tra­ti­on auf die Lei­stungs­zen­tren konn­te und woll­te kei­ner der ande­ren Exper­ten unter­stüt­zen. Das Bei­spiel dezen­tra­le Ener­gie­ver­sor­gung mit erneu­er­ba­ren Ener­gien – mit der Wert­schöp­fung vor Ort und der Schaf­fung von zahl­rei­chen neu­en Arbeits­plät­zen – belegt die kla­ren wirt­schaft­li­chen Chan­cen auch für struk­tur­schwa­che Gebie­te. Ein von der Gront­mij auweck GmbH für die Frei­en Wäh­ler erstell­tes und in Kür­ze vor­ge­stell­tes Gut­ach­ten zeigt wei­te­re Mög­lich­kei­ten für die betrof­fe­nen Regio­nen auf.

Zudem dis­ku­tier­te The­men waren der Erhalt wohn­ort­na­her Schu­len und die dadurch not­wen­di­ge Umstel­lung der Berech­nung der Leh­rer- und Leh­rer­stun­den­zah­len, die medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung auf dem Land und schließ­lich der Auf­bau von Hoch­schu­len in der Regi­on.

Schreibe einen Kommentar