Kulm­ba­cher Son­der­kron­kor­ken “165 Jah­re Brautra­di­ti­on” sam­meln und Freund­schafts­spiel gegen den 1. FC Nürn­berg gewin­nen

Das Spiel des Jah­res: Mit Kulm­ba­cher und etwas Glück kommt der 1. FC Nürn­berg in die Regi­on

Euer Verein gegen den 1. FCN!

Euer Ver­ein gegen den 1. FCN!

Anläss­lich ihres 165-jäh­ri­gen Brau­ju­bi­lä­ums macht die Kulm­ba­cher Braue­rei den Traum eines jeden Fuß­ball­fans wahr: Der Ama­teur­fuß­ball­ver­ein, der bis zum 31. August 2011 die mei­sten Kulm­ba­cher Son­der­kron­kor­ken „165 Jah­re Brautra­di­ti­on“ sam­melt, hat die ein­ma­li­ge Chan­ce, ein Freund­schafts­spiel gegen den Bun­des­li­ga-Ver­ein 1. FC Nürn­berg zu gewin­nen.

Das 165. Jubi­lä­um der Kulm­ba­cher Braue­rei ist nicht nur Anlass für einen Mar­ken­re­launch inklu­si­ve eines neu­en Eti­ketts, das die Wur­zeln der Kulm­ba­cher Brautra­di­ti­on noch stär­ker betont, son­dern auch ein will­kom­me­ner Grund für eine ein­zig­ar­ti­ge Treue­ak­ti­on. „Bei unse­rer neu­en Kam­pa­gne rich­ten wir die Mar­ke Kulm­ba­cher noch geziel­ter auf unse­re Hei­mat­re­gi­on Nord­bay­ern aus. Dabei spielt unse­re lang­jäh­ri­ge Part­ner­schaft mit dem Bun­des­li­gi­sten 1. FC Nürn­berg eine ent­schei­den­de Rol­le. Denn der Club ist, wie das Kulm­ba­cher Edel­herb, eine frän­ki­sche Tra­di­ti­ons­mar­ke“, erklärt Andre­as Eßer, Lei­ter Mar­ke­ting der Kulm­ba­cher Braue­rei.

Kulm­ba­cher bie­tet mit dem Gewinn­spiel „Das Spiel des Jah­res“ allen Fuß­ball­ver­ei­nen die Mög­lich­keit, mit ihrer Her­ren­mann­schaft gegen den Club anzu­tre­ten. Wie ein­zig­ar­tig die­se Akti­on ist, bestä­tigt Bir­git Rei­chardt, Pro­dukt­ma­na­ge­rin der Mar­ke Kulm­ba­cher: „Das Spiel des Jah­res ist etwas ganz Beson­de­res, denn alle bei einem Lan­des­ver­band des DFB-ange­mel­de­ten Her­ren­fuß­ball-Ama­teur­mann­schaf­ten kön­nen mit­ma­chen, egal in wel­cher Klas­se sie spie­len. Dies ist des­we­gen so außer­ge­wöhn­lich, da ein Bun­des­li­ga-Ver­ein wie der 1.FC Nürn­berg nor­ma­ler­wei­se nicht gegen eine Mann­schaft unter­halb der Bezirks­ober­li­ga spie­len wür­de.“

Um das Spiel des Jah­res zu gewin­nen, müs­sen die Teil­neh­mer so vie­le Kulm­ba­cher Son­der­kron­kor­ken „165 Jah­re Brautra­di­ti­on“ wie mög­lich sam­meln und die­se am 31. August 2011 in der Kulm­ba­cher Braue­rei in Kulm­bach abge­ben. Der Ver­ein, der die mei­sten Son­der­kron­kor­ken sam­meln konn­te, darf in einem Freund­schafts­spiel gegen den 1. FC Nürn­berg auf dem eige­nen Platz antre­ten. Die Kulm­ba­cher Son­der­kron­kor­ken sind seit Mit­te Mai auf den Kulm­ba­cher Edel­herb Fla­schen und vie­len wei­te­ren Sor­ten der Mar­ke Kulm­ba­cher zu fin­den.

Mit Tipps und Tricks zum Sieg – Lang­arm­tri­kots für die Plät­ze zwei bis zehn

„Am besten brin­gen alle Teil­neh­mer mög­lichst vie­le Per­so­nen dazu, für den Ver­ein mit zu sam­meln. Dazu kön­nen sie zum Bei­spiel Sam­mel­ton­nen im Ver­eins­heim auf­stel­len und auf einer eige­nen Home­page oder auf Face­book zum Mit­sam­meln auf­for­dern“, rät Bir­git Rei­chardt. Auch die Plät­ze zwei bis zehn gehen nicht leer aus. Die Gewin­ner die­ser Plät­ze dür­fen sich über jeweils einen Mann­schafts­satz Lang­arm-Tri­kots in den eige­nen Ver­eins­far­ben freu­en.

Und so funk­tio­niert es …

Bevor das Sam­meln begin­nen kann, müs­sen sich die Teil­neh­mer auf der Home­page von Kulm­ba­cher www​.kulm​ba​cher​.biz anmel­den. Die Abga­be der Kulm­ba­cher Son­der­kron­kor­ken ist aus­schließ­lich am 31. August 2011 in der Kulm­ba­cher Braue­rei mög­lich. Auch die Zäh­lung und Wer­tung erfolgt an die­sem Tag. Aber auf­ge­passt: Es zäh­len aus­schließ­lich die Kulm­ba­cher Son­der­kron­kor­ken „165 Jah­re Brautra­di­ti­on“. Eine Ver­mi­schung mit ande­ren Kron­kor­ken führt auto­ma­tisch zur Dis­quli­fi­ka­ti­on.

Grund­sätz­lich kön­nen alle Ama­teur­ver­ei­ne mit einer Her­ren-Fuß­ball­mann­schaft teil­neh­men. Die Mann­schaft muss bei einem Lan­des­ver­band des DFB ange­mel­det sein und alle Teil­neh­mer müs­sen über gül­ti­ge Spie­ler­er­laub­nis besit­zen. Außer­dem muss der Ver­ein über einen Platz ver­fü­gen, auf dem min­de­stens 3000 Zuschau­er das Spiel anschau­en kön­nen. Wenn der Ver­ein über kei­nen Sport­platz mit einer sol­chen Zuschau­er­ka­pa­zi­tät ver­fügt, kann das Spiel auch auf einem Platz eines nahe­ge­le­ge­nen Ver­eins aus­ge­tra­gen wer­den. Die Regeln ste­hen auch auf der Home­page www​.kulm​ba​cher​.biz, die sich eben­falls in einem neu­en Look prä­sen­tiert. Auf der Sei­te kön­nen alle Teil­neh­mer regel­mä­ßig ihren Kron­kor­ken­stand ein­tra­gen und nach­se­hen, wie hoch ihre der­zei­ti­ge Gewinn­chan­ce ist.

Schreibe einen Kommentar