Bro­se Bas­kets auf Final­kurs

Nach­dem die Bro­se Bas­kets aus Bam­berg am ver­gan­ge­nen Mitt­woch in der Best-of-five-Halb­fi­nal­se­rie durch einen 84:61-Heimsieg mit 2:1 in Füh­rung gegan­gen sind, benö­ti­gen sie nun noch einen Sieg aus maxi­mal zwei wei­te­ren Spie­len. Die erste Gele­gen­heit den Match­ball zu ver­wan­deln, bie­tet sich an die­sem Sams­tag (15:00 Uhr/​Sport1 live), wenn die Bam­ber­ger zum drit­ten und defi­ni­tiv letz­ten Mal in die­ser Sai­son ins Art­land rei­sen.

Die Vor­ga­ben sind klar. Kyle Hines, der im letz­ten Spiel mit 17 Punk­ten und acht Rebounds glänz­te, gab direkt nach dem Sieg die Rich­tung vor: „Wir wol­len dort hoch­fah­ren, unse­re Arbeit erle­di­gen und die Serie been­den.“

Dass dies gegen das Come­back-Team aus dem Art­land kein leich­tes Unter­fan­gen wird, bewei­sen die bis­he­ri­gen Auf­trit­te der Dra­gons. Bereits in der Vier­tel­fi­nal­se­rie kämpf­ten sie sich, nach­dem sie gegen Braun­schweig eben­falls 2:1 im Rück­stand lagen, über fünf Spie­le ins Halb­fi­na­le. Gegen Bam­berg zau­ber­ten sie im ersten Spiel nach über­ra­gen­den Start der Bro­se Bas­kets einen 0:23-Lauf aufs Par­kett und hiel­ten so das Spiel lan­ge offen. Auch ihr erstes Heim­spiel brach­ten die Dra­gons schein­bar mühe­los mit 86:72 nach Hau­se.

Die Dra­gons müs­sen am Sams­tag wei­ter­hin auf die bei­den Lang­zeit­ver­letz­ten, Alex­an­der Seg­gel­ke (Mit­tel­hand­bruch) und Johan­nes Stra­sser (Menis­kus­scha­den), ver­zich­ten. Soll­ten die dezi­mier­ten Dra­gons am Sams­tag Kyle Hines und Co. einen Strich durch die Rech­nung machen, fän­de ein ent­schei­den­des fünf­tes Spiel am Diens­tag, 31. Mai, in Bam­berg statt.

Für die bevor­ste­hen­de schwe­re Auf­ga­be dür­fen die Bro­se Bas­kets auf viel Unter­stüt­zung von den eige­nen Fans hof­fen. Micha­el Sto­schek, Vor­sit­zen­der der Gesell­schaf­ter­ver­samm­lung von Haupt­spon­sor Bro­se, stellt sechs Bus­se für die Fan­fahrt in den Nor­den zur Ver­fü­gung und über­nimmt außer­dem die Kosten für die Tickets.

Radio Bam­berg über­trägt das Spiel live aus der Art­land Are­na. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de.

Das Duell in Zah­len: Spie­le gesamt: 26, Sie­ge: 14, Nie­der­la­gen: 12, Heim­spie­le: 12, Heim­sie­ge: 7, Heim­nie­der­la­gen: 5. Höch­ster Sieg: 22.04.2006 – 84:56. Höch­ste Nie­der­la­ge: 26.03.2008 – 67:98. Die letz­ten Nie­der­la­gen: 12.04.2009 – 63:78 / 21.5.2011 – 72:86. Die Teams (Durch­schnitts­wer­te): Art­land Dra­gons: 25.5 Jah­re, 1.96 m, 92.7 kg; Bam­berg: 23.7 Jah­re, 1.97 m, 93.5 kg.

Side­kicks: Beson­ders gut kennt das Par­kett der Art­land Are­na neben John Golds­ber­ry (spiel­te von 2007 bis 2008 in Qua­ken­brück) und Head Coach Chris Fle­ming (spiel­te von 1994 bis 2000 für die Dra­gons und über­nahm danach das Amt des Head Coa­ches) auch Bam­bergs Assi­stant Coach Arne Wolt­mann. Er spiel­te von 1996 bis zur Sai­son 2005–2006 in Qua­ken­brück auf der Cen­ter­po­si­ti­on, bevor er neben Ralf Reh­ber­ger in der Posi­ti­on als Assi­stant Coach von Chris Fle­ming tätig wur­de. Bereits in der ersten Bun­des­li­ga­sai­son der Dra­chen stand er Fle­ming kurz­zei­tig als Assi­stent zur Sei­te. Als Spie­ler unter­lag er Ste­fan Kochs Giessen46ers im Spiel um den drit­ten Platz beim TOP FOUR 2006. Wäh­rend sein jet­zi­ger Guard Anton Gavel 21 Punk­te für Gie­ssen mar­kier­te, traf Wolt­mann kei­nen ein­zi­gen Wurf, stand aller­dings auch nur eine Sekun­de auf dem Feld.

Schreibe einen Kommentar