Bay­reuth ent­wickelt loka­len Akti­ons­plan zum Bun­des­pro­gramm “Tole­ranz för­dern – Kom­pe­tenz stär­ken”

Das Regio­nal­ma­nage­ment für Stadt und Land­kreis Bay­reuth hat für die Stadt Bay­reuth und aus­ge­wähl­te Kom­mu­nen im Land­kreis Bay­reuth ein Inter­es­sens­be­kun­dungs­ver­fah­ren zum Pro­gramm des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend ein­ge­reicht. Die Stadt Bay­reuth hat nun den Zuschlag erhal­ten.

Mit dem Pro­gramm wer­den in der För­der­pe­ri­ode 2011 bis 2013 loka­le Akti­ons­plä­ne mit bis zu 100.000,- EUR pro Jahr geför­dert. Die Regie­stel­le des Fami­li­en­mi­ni­ste­ri­ums gewährt zunächst eine Zuwen­dung in Höhe von 60.000,- EUR für die Ent­wick­lung und Imple­men­tie­rung des Loka­len Akti­ons­plan im För­der­ge­biet der Stadt Bay­reuth, der Gemein­den War­men­stein­ach und Spei­chers­dorf bis Ende 2011. Zur Umset­zung des Kon­zep­tes ste­hen wei­te­re 240.000,- EUR in Aus­sicht.

Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Micha­el Hohl ist sehr erfreut über den von Erfolg gekrön­ten Antrag: „Die Zuwen­dung aus dem Pro­gramm ermög­licht es uns, den sozia­len Zusam­men­halt in unse­rer Stadt zu ver­bes­sern. Frem­den­feind­lich­keit und Ras­sis­mus neh­men immer mehr in unse­rem Land zu. Unse­re Lebens­qua­li­tät kann durch die Inte­gra­ti­on der auf Dau­er in Bay­reuth leben­den Men­schen mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund ver­bes­sert wer­den. Hier­für ist eine akti­ve Betei­li­gung der Bür­ger­ge­sell­schaft gewünscht. Das Pro­gramm unter­stützt uns dabei her­vor­ra­gend.“ Auch Land­rat Her­mann Hüb­ner freu­te sich über die guten Nach­rich­ten aus Ber­lin: „Mit den Gemein­den Spei­chers­dorf und War­men­stein­ach haben wir zwei Kom­mu­nen im Land­kreis, die kon­kre­te Anknüp­fungs­punk­te bie­ten. In War­men­stein­ach kann das Pro­gramm Unter­stüt­zung bei der stra­te­gi­schen Ent­wick­lung des Pucht­ler Anwe­sens bie­ten. Spei­chers­dorf ist die Kom­mu­ne mit dem höch­sten Anteil der Bevöl­ke­rung mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund. Hier lau­fen bereits gute Pro­jek­te, jedoch gibt es wei­ter­hin gro­ßen Hand­lungs­be­darf.“

Der Akti­ons­plan wird nun unter Feder­füh­rung des städ­ti­schen Amtes für Inte­gra­ti­on und unter Betei­li­gung zahl­rei­cher Netz­werk­part­ner ent­wickelt. Bei der Antrags­for­mu­lie­rung im Len­kungs­kreis waren betei­ligt: das Kul­tur- und Schul­re­fe­rat sowie das Jugend­amt der Stadt Bay­reuth, die Kom­mu­nen Spei­chers­dorf und War­men­stein­ach sowie das Regio­nal­ma­nage­ment für Stadt und Land­kreis Bay­reuth. Ein beglei­ten­des Coa­ching unter­stützt künf­tig die Kom­mu­nen und ihre Part­ner bei der Ent­wick­lung und Umset­zung. Eine wis­sen­schaft­li­che Eva­lua­ti­on trägt zur Kon­trol­le und Siche­rung des nach­hal­ti­gen Erfolgs bei.

Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen:

Das Bun­des­pro­gramm „TOLE­RANZ FÖR­DERN – KOM­PE­TENZ STÄR­KEN“ des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Fami­lie, Senio­ren, Frau­en und Jugend führt seit Janu­ar 2011 die erfolg­rei­che Arbeit der bei­den Bun­des­pro­gram­me „VIEL­FALT TUT GUT. Jugend für Viel­falt, Tole­ranz und Demo­kra­tie“ und „kom­pe­tent. für Demo­kra­tie – Bera­tungs­netz­wer­ke gegen Rechts­ex­tre­mis­mus“ unter einem gemein­sa­men Dach fort. Es zielt dar­auf ab, zivi­les Enga­ge­ment, demo­kra­ti­sches Ver­hal­ten und den Ein­satz für Viel­falt und Tole­ranz zu för­dern. Hier­für ste­hen bis 2013 jähr­lich 24 Mil­lio­nen Euro an Bun­des­mit­teln zur Ver­fü­gung.

Ange­spro­chen wer­den sol­len beson­ders Kin­der und Jugend­li­che, aber auch Eltern, Päd­ago­gin­nen und Päd­ago­gen, lokal ein­fluss­rei­che staat­li­che und zivil­ge­sell­schaft­li­che Akteu­re sowie Mul­ti­pli­ka­to­rin­nen und Mul­ti­pli­ka­to­ren.

Schreibe einen Kommentar