Kranz­nie­der­le­gung zum 10. Todes­tag von Bay­reuths Alt-OB Hans Wal­ter Wild

Kranzniederlegung

Kranz­nie­der­le­gung

Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Micha­el Hohl hat anläss­lich des 10. Todes­ta­ges des lang­jäh­ri­gen Bay­reu­ther Stadt­ober­haupts Hans Wal­ter Wild an des­sen Grab auf dem Fried­hof St. Geor­gen einen Kranz nie­der­ge­legt. Wild hat­te von 1958 bis 1988 als Ober­bür­ger­mei­ster die Geschicke der Stadt gelenkt. „Bay­reuth hat Hans Wal­ter Wild sehr viel zu ver­dan­ken. Wäh­rend der drei Jahr­zehn­te sei­ner Amts­zeit hat er die Ent­wick­lung der Stadt maß­geb­lich vor­an­ge­trie­ben“, so Dr. Hohl über den Ver­stor­be­nen. Zu sei­nen größ­ten poli­ti­schen Erfol­gen zäh­le zwei­fel­los die Grün­dung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth im Jah­re 1975.

Beglei­tet wur­de der Ober­bür­ger­mei­ster bei der Kranz­nie­der­le­gung von den Kin­dern Hans Wal­ter Wilds – Ange­li­ka Rund, Dr. Alex­an­der Wild und Petra Wild-Braun –, von Alt-Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Die­ter Mronz sowie von den Stadt­rä­ten Bernd May­er und Wolf­gang Kern.

Schreibe einen Kommentar