Dem Essen auf der Spur: Kin­der­tag auf baye­ri­schen Bau­ern­hö­fen 2011

BBV Kreis­ver­band Forch­heim erwar­tet 1.650 Kin­der auf 18 Höfen

„Posi­ti­ve Kind­heits­er­leb­nis­se prä­gen uns für spä­ter“, ist sich Kreis­bäue­rin Rosi Kraus sicher. Des­halb laden die Land­frau­en im Baye­ri­schen Bau­ern­ver­band die­ses Jahr zum ach­ten Mal Kin­der aus Kin­der­gär­ten und Grund­schu­len im Rah­men des Kin­der­ta­ges auf ihre Höfe ein. Der Schnup­per- und Erleb­nis­tag bie­tet den Kin­dern die Mög­lich­keit, das Leben und Arbei­ten auf einem Bau­ern­hof haut­nah zu erkun­den. Gleich­zei­tig erfah­ren die Kin­der, woher die Lebens­mit­tel kom­men und wie sie ent­ste­hen.

Der Kin­der­tag wur­de 1998 ins Leben geru­fen und stößt auch die­ses Jahr bay­ern­weit auf gro­ßes Inter­es­se: über 53.000 Kin­der besu­chen rund 800 land­wirt­schaft­li­che Betrie­be in ganz Bay­ern. Im BBV Kreis­ver­band Forch­heim wer­den 1.650 Kin­der auf 18 Höfen erwar­tet. Kreis­bäue­rin Rosi Kraus freut sich über das Enga­ge­ment der Bau­ern­fa­mi­li­en im Kreis­ver­band, die die Kin­der auf ihre Betrie­be ein­la­den und ihnen ein span­nen­des Lern­er­leb­nis berei­ten.

Unter dem Mot­to „Dem Essen auf der Spur – Ent­deckungs­rei­se auf dem Bau­ern­hof“ bekom­men die Kin­der einen ersten Kon­takt mit der Land­wirt­schaft und Ein­blick in die Lebens­mit­tel­er­zeu­gung. Die Bäue­rin­nen ver­mit­teln Wert­schät­zung für gesun­de und regio­na­le Nah­rungs­mit­tel. „Bei den Kin­dern muss früh­zei­tig ein Bewusst­sein für den hohen Wert der hei­mi­schen Erzeug­nis­se geschaf­fen wer­den. Denn unse­re Kin­der sind die Ver­brau­cher von mor­gen“, erklärt Kreis­bäue­rin Rosi Kraus.

Schreibe einen Kommentar