Bro­se Bas­kets neh­men die Her­aus­for­de­rung an

Mit 72:86 unter­la­gen die Bro­se Bas­kets am Sams­tag den Art­land Dra­gons in Spiel zwei der Best-of-Five-Halb­fi­nal­se­rie. In der Serie steht es jetzt 1:1. Das drit­te Spiel fin­det am Mitt­woch (19:15 Uhr) in der Bam­ber­ger Ste­chert Are­na statt. Fans, die noch kei­ne Kar­ten haben, kön­nen an der Abend­kas­se nur noch auf ver­ein­zel­te Rück­läu­fer hof­fen. Auch das frei­ge­ge­be­ne Gäste­kon­tin­gent war inner­halb weni­ger Minu­ten ver­grif­fen.

Für das wich­ti­ge Spiel am Mitt­woch – der Sie­ger hat sich den ersten Match­ball erspielt – for­dert Head Coach Chris Fle­ming von sei­ner Mann­schaft eine ver­bes­ser­te Defen­siv­lei­stung. „Ich erwar­te defi­ni­tiv, dass wir uns erneut auf unse­re defen­si­ven Vor­ga­ben kon­zen­trie­ren. Die Offen­se wird sich von allei­ne fin­den, wenn wir defen­siv rich­tig ein­ge­stellt sind.“ Dass dies so sein wird, dar­an hat Fle­ming kei­nen Zwei­fel, die Mann­schaft habe in der Ver­gan­gen­heit gelernt, mit Nie­der­la­gen umzu­ge­hen: „Von daher müs­sen wir uns nicht groß­ar­tig auf­bau­en. Aber wir müs­sen uns kon­zen­trie­ren.“ Nach der Nie­der­la­ge habe das Team die rich­ti­ge Reak­ti­on gezeigt: „Jeder hat sich über sich selbst geär­gert, was immer ein gutes Zei­chen ist. Kei­ner hat die Schuld woan­ders gesucht, wir wis­sen, dass wir kol­lek­tiv schlecht waren, und das fängt mit unse­ren Lei­stungs­trä­gern an. Jeder außer Anton und viel­leicht Kar­sten hat sei­nen Teil dazu bei­getra­gen. Sicher­lich müs­sen Peja und Bri­an die defen­si­ve Her­aus­for­de­rung anneh­men.“ Beson­ders Dra­chen-Guard Tyre­se Rice hat­te den Bam­ber­gern mit 24 Punk­ten und fünf Assists weh getan. Bro­se Bas­kets Mana­ger Heyder: „Rice hat sich als einer der besten Guards der BBL ent­puppt. Aber unse­re Guards haben in den vor­aus gegan­ge­nen Spie­len bewie­sen, dass sie ihn ver­tei­di­gen kön­nen.“ In der Tat gelang den Dra­gons, die die­ses Mal per Flie­ger nach Fran­ken rei­sen, am ver­gan­ge­nen Sams­tag der erste Sieg gegen Bam­berg im fünf­ten Auf­ein­an­der­tref­fen im Lau­fe der Sai­son.

Vier­zig Minu­ten Kon­zen­tra­ti­on sind im drit­ten Spiel gefragt. Im bis­he­ri­gen Sai­son­ver­lauf sind die in der hei­mi­schen Ste­chert Are­na noch von kei­nem Beko BBL-Team geschla­ge­nen Bam­ber­ger nach Nie­der­la­gen jeden­falls immer stark zurück­ge­kom­men. Jetzt will sich die Mann­schaft mit den eige­nen Fans im Rücken das 2:1 und damit den ersten Match­ball holen.

Radio Bam­berg über­trägt das Spiel live. Auf spor​t1​.de wird das Spiel als kosten­pflich­ti­ger Live­stream über­tra­gen. Das vier­te Spiel fin­det am Sams­tag, 28.5. um 15:00 Uhr in der Qua­ken­brücker Art­land Are­na statt.

Spiel­be­ginn ist um 19:15 Uhr. Die Über­tra­gung beginnt um 19:05 Uhr. Vor dem Spiel gel­ten in der Hap­py Hour von 17:00 – 18:00 Uhr an den Ver­kaufs­stän­den von Freak City Cate­ring für Was­ser, Apfel­schor­le, Pils und Erdin­ger Alko­hol­frei ver­gün­stig­te Geträn­ke­prei­se. Außer­dem gibt es wie­der ein Fan­schmin­ken.

Das Duell in Zah­len: Spie­le gesamt: 25, Sie­ge: 13, Nie­der­la­gen: 12, Heim­spie­le: 11, Heim­sie­ge: 6, Heim­nie­der­la­gen: 5. Höch­ster Sieg: 22.04.2006 – 84:56. Höch­ste Nie­der­la­ge: 26.03.2008 – 67:98. Die letz­ten Nie­der­la­ge: 12.04.2009 – 63:78 / 21.5.2011 72:86. Die Teams (Durch­schnitts­wer­te): Art­land Dra­gons: 25.5 Jah­re, 1.96 m, 92.7 kg; Bam­berg: 23.7 Jah­re, 1.97 m, 93.5 kg.

Side­kicks: Anton Gavel spiel­te in der Sai­son 2004–2005 mit den Giessen46ers im Halb­fi­na­le gegen (GHP) Bam­berg. Head Coach der Gie­sse­ner damals: Ste­fan Koch. Gie­ssen unter­lag den Bam­ber­gern damals in der Serie mit 3:1. Bam­berg wur­de in die­ser Sai­son erst­mals Deut­scher Mei­ster. In die­ser Spiel­zeit eben­falls im Team der Gie­sse­ner: Der jet­zi­ge Back-up Cen­ter der Dra­gons: Flo­ri­an Har­ten­stein. 2006 war Gavel unter Ste­fan Koch erneut in Bam­berg zu Gast. Beim Top4-Tur­nier unter­la­gen die 46ers Alba Ber­lin im Halb­fi­na­le. Tops­corer für die Hes­sen wur­de Gavel mit 19 Punk­ten. Beim Spiel um den drit­ten Platz – gegen die Art­land Dra­gons unter Head Coach Chris Fle­ming – muss­te Gavel Chuck Eid­son den Vor­tritt las­sen. Gavel erziel­te 21 Punk­te, Eid­son 27.

Vor der aktu­el­len Sai­son wur­de Inter­es­se der Dra­gons an einer Ver­pflich­tung von Anton Gavel durch die loka­len Medi­en kol­por­tiert.

Schreibe einen Kommentar