Leichtes und Leckeres in den Mensen von GCE und RWG in Bayreuth

Schulcoaching der Vernetzungsstelle Schulverpflegung hat Verpflegungsangebot verändert

Seit September steht Ulrike Wahl als Schulverpflegungscoach der Vernetzungsstelle Schulverpflegung beiden Schulen beratend zur Seite. Mit Erfolg! Der Schulleiter des RWG Horst Anclam spürt bereits, dass sich das Bewusstsein über die Bedeutung einer guten Schulverpflegung in seiner Schule verändert hat und freut sich, dass dies zu konkreten Verbesserungen in Angebot und Ablauf geführt habt. Auch Herr Kreutzer, Schulleiter am GCE ist zufrieden mit den Veränderungen, die er Frau Wahls effektiver Tätigkeit zuschreibt. Was ist passiert?

Zu Schuljahresbeginn bildeten sich in beiden Schulen Arbeitskreise aus Schulleitungen, Lehrer-, Eltern- und Schülervertretern und den Speisenanbietern. Sowohl an GCE als auch am RWG rückten schnell Speisenangebot, Essensausgabe und die Platzverhältnisse in den Küchen in den Mittelpunkt.

Einheitlich wünschten sich Schüler und vor allem Schülerinnen leichtere Speisen und kleinere Portionen. Daher gibt es nun am RWG einen Snack als kleineres Tagesangebot und einen Salat der Woche sowie regelmäßig vegetarische Gerichte. Frittiertes taucht fast gar nicht mehr im Speiseplan auf. Die Koch-AG des RWG kreierte leichte Snacks, die auch in der dortigen Mensa angeboten werden sollen. Kommentar einer AG-Schülerin: “Die Aktion war ein voller Erfolg”. Am GCE kann nun täglich ein vegetarisches Menü, ein Beilagensalat sowie Joghurt, Quark und Obst als Nachtisch gewählt werden. Wasser als kostenloses Getränk steht nun ebenfalls an beiden Schulen in der Mensa zur Verfügung.

Für die Essensausgabe entwickelten beide Schulen Mensaregeln, die am GCE auch sehr kreativ dargestellt wurden. Am RWG entspannte eine veränderte Wegeführung die Situation. Für die beengten Verhältnisse in den Küchen sucht man zusammen mit der Stadt Bayreuth als Sachaufwandsträger nach Lösungen. Das GCE wird im nächsten Jahr einen Kombidämpfer erhalten, der die Zubereitungskapazitäten erhöht. Das RWG möchte in einem erweiterten Ausgabebereich ein kleines Salatbüffet integrieren.

Vor allem haben sich an RWG und GCE Teams gebildet, zu denen auch Schüler gehören. Sie führen die angefangenen Schritte fort und tragen dazu bei, die Schulmensa viel mehr in die Schule zu tragen, als es davor der Fall war.

Mehr Informationen zum aktuellen Stand des Projekts Schulcoaching finden Sie unter http://www.schulverpflegung.bayern.de/projekte/coachingprojekt/modellphase2010_2011.html