For­de­rung der Jun­gen Libe­ra­len Forch­heim auf ober­frän­ki­scher Agen­da

Mit ihrem jüng­sten Ein­satz für die Schaf­fung eines S‑Bahn-Hal­tes in Forch­heim-Nord konn­ten sich die Jun­gen Libe­ra­len im Kreis Forch­heim auch ober­fran­ken­weit Gehör ver­schaf­fen. Mit Unter­stüt­zung des Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­ten Seba­sti­an Kör­ber, des FDP Kreis­ver­bands Forch­heim und Bam­berg war es mög­lich, einen ent­spre­chen­den Antrag zu stel­len, der beim FDP Bezirks­par­tei­tag Ober­fran­ken in Hof zur Dis­kus­si­on stand.

Der For­de­rung der Jun­gen Libe­ra­len Forch­heim konn­ten die Dele­gier­ten fol­gen und nah­men die­se auch in der Antrags­form ein­stim­mig an.

„Als poli­ti­sche Jugend­or­ga­ni­sa­ti­on freu­en wir uns natür­lich sehr, unse­ren Ein­satz auch Früch­te tra­gen zu sehen“, so der Kreis­vor­sit­zen­de der JuLi-Forch­heim, Patrick Schroll, der sich selbst als Par­tei­tags­de­le­gier­ter für den Antrag ein­setz­te.

„Dem­entspre­chend kön­nen wir jun­ge Men­schen nur dazu ermu­ti­gen, ihre Ideen in den poli­ti­schen Ent­schei­dungs­pro­zess mit ein­zu­brin­gen – bei uns ist jeder jeder­zeit herz­lich will­kom­men.“, fügt die stell­ver­tre­ten­de Kreis­vor­sit­zen­de Aylin Sar­gin hin­zu.

Wei­ter­hin steht für die JuLi der gro­ße Punkt der Schaf­fung bzw. Koope­ra­ti­on einer Fach­hoch­schu­le vor Ort in Forch­heim auf der Tages­ord­nung, der wei­ter stark ver­folgt wer­den soll.

Schreibe einen Kommentar