Bot­schaf­ter des Wohl­klangs: 18 neue Sän­ger für den Bam­ber­ger Dom­chor

Erzbischof Ludwig Schick freut sich über die neuen Sänger des Bamberger Domchors.  Foto: Erzbistum Bamberg/Reiner Pflaum

Erz­bi­schof Lud­wig Schick freut sich über die neu­en Sän­ger des Bam­ber­ger Dom­chors

(bbk) Sie gehö­ren zum Bam­ber­ger Kai­ser­dom wie der Bischof und der Bam­ber­ger Rei­ter – die Sän­ger des Dom­chors. 18 neue Buben wur­den kürz­lich von Erz­bi­schof Lud­wig Schick in ihren Dienst ein­ge­führt. Der Erz­bi­schof begrüß­te die neu­en Sän­ger und wür­dig­te ihre Mit­wir­kung in Got­tes­dienst und Kon­zert: „Macht wei­ter so, wir brau­chen Euch in der Kir­che und schät­zen es sehr, wenn Ihr unse­re Got­tes­dien­ste durch Euren Gesang ver­schö­nert !“ Die Gestal­tung der fei­er­li­chen Got­tes­dien­ste gehört eben­so zu den Auf­ga­ben des Kna­ben­chors wie Kon­zer­te im In- und Aus­land, Mes­sen an Hoch­fe­sten des Kir­chen­jah­res oder gemein­sa­me Auf­trit­te mit Musi­kern der Bam­ber­ger Sym­pho­ni­ker.

Seit 1995 wird der Dom­chor von Dom­ka­pell­mei­ster Wer­ner Pees gelei­tet. Die Nach­wuchs­sän­ger haben sich in einer knapp zwei­jäh­ri­gen Aus­bil­dung in der soge­nann­ten Vor­scho­la auf das Chor­sin­gen vor­be­rei­tet. Fort­an wer­den ihre Stim­men regel­mä­ßig im Dom erklin­gen.

Der Bam­ber­ger Dom­chor zählt zur­zeit rund 60 Kna­ben und 45 jun­ge Her­ren. Wei­te­re 25 Buben gehö­ren den Vor­be­rei­tungs­grup­pen an. Wäh­rend der Dom­chor sei­ne Grün­dung im Jah­re 1192 auf Bischof Otto zurück­füh­ren kann, exi­stiert die Mäd­chenkan­to­rei erst seit 1989.

Zu Beginn des näch­sten Schul­jah­res sind inter­es­sier­te Buben und Mäd­chen wie­der zur Teil­nah­me an den Aus­bil­dungs­kur­sen der Dom­mu­sik ein­ge­la­den.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter 0951/502–683 oder www​.bam​ber​ger​-dom​mu​sik​.de

Schreibe einen Kommentar