Jugend­äm­ter der Stadt und des Land­krei­ses Bay­reuth prä­sen­tie­ren sich und ihre viel­fäl­ti­ge Arbeit

Aus­stel­lung vom 19. bis 21. Mai im Rot­main-Cen­ter

Vom 19. bis 21. Mai stel­len sich die Jugend­äm­ter der Stadt und des Land­krei­ses Bay­reuth im Rot­main-Cen­ter vor. Die Ver­an­stal­tung ist Teil der bun­des­wei­ten Akti­ons­wo­chen, die unter dem Mot­to „Das Jugend­amt. Unter­stüt­zung, die ankommt.“ statt­fin­den. Neben all­ge­mei­nen Infor­ma­tio­nen über die Arbeit der Jugend­äm­ter wird es bei der Aus­stel­lung im Rot­main-Cen­ter auch Mit­mach­ak­tio­nen für Eltern und Kin­der geben. Die zustän­di­gen Refe­ren­ten bei Stadt und Land­kreis, Car­sten Hill­gru­ber und Ange­la Traut­mann-Janovsky, sowie die jewei­li­gen Jugend­amts­lei­ter Chri­sti­an Hübsch und Egon Feil­ner prä­sen­tier­ten bei einem Pres­se­ge­spräch im Rat­haus II die ein­zel­nen Pro­gramm­punk­te der Aus­stel­lung, die am Don­ners­tag, 19. Mai, um 16 Uhr, durch Ober­bür­ger­mei­ster Dr. Micha­el Hohl und Land­rat Her­mann Hüb­ner offi­zi­ell eröff­net wird.

Die Jugend­äm­ter von Stadt und Land­kreis Bay­reuth bie­ten ein brei­tes Spek­trum von Ange­bo­ten und Lei­stun­gen an – von der Kin­der- und Jugend­ar­beit über Ange­bo­te zur Sucht­prä­ven­ti­on bis hin zu Hil­fen zur Erzie­hung. Rund um den Brun­nen im Rot­main-Cen­ter zei­gen die Jugend­äm­ter anhand eines Zeit­strah­les ihre Ange­bo­te für die ver­schie­de­nen Alters­grup­pen auf: von den Kin­der­krip­pen für die Klein­sten ange­fan­gen bis hin zu den Hil­fen für jun­ge Voll­jäh­ri­ge und der Beglei­tung von Paa­ren, die ger­ne ein Kind adop­tie­ren möch­ten. Außer­dem kön­nen sich die Besu­cher über die zahl­rei­chen Hil­fe­an­ge­bo­te des All­ge­mei­nen Sozi­al­dien­stes und der wei­te­ren sozi­al­päd­ago­gi­schen Dien­ste sowie viel­fäl­ti­ger, auch wirt­schaft­li­cher Hil­fen infor­mie­ren. Zu den ein­zel­nen Berei­chen sind Fach­kräf­te der bei­den Jugend­äm­ter vor Ort, und es ste­hen auch genü­gend Infor­ma­ti­ons­ma­te­ria­li­en zum Mit­neh­men bereit.

Die klei­nen Besu­cher kön­nen sich einen But­ton zum Anstecken sel­ber basteln oder ihr Kön­nen am Kicker aus­pro­bie­ren. Für die klu­gen Köp­fe gibt es ein span­nen­des Quiz zum The­ma „Alko­hol“ mit vie­len attrak­ti­ven Prei­sen.

Auf der Akti­ons­flä­che wird am Don­ners­tag, 19. Mai, das Bay­reu­ther Bünd­nis für Fami­lie mit einer beson­de­ren Akti­on ver­su­chen, mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ins Gespräch zu kom­men. Am Frei­tag, 20. Mai, ver­la­gern die Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen ihre Arbeit ins Rot­main-Cen­ter und zei­gen mit ihren Kin­dern, wie moder­ne Kin­der­gar­ten­päd­ago­gik aus­se­hen kann. Am Sams­tag, 21. Mai, kön­nen die jun­gen Besu­cher die Spiel­stra­ße des Stadt- und Kreis­ju­gend­rin­ges aus­pro­bie­ren und sich aus­to­ben. Die alko­hol­freie Cock­tail­bar „Frucht­bar“ des Kreis­ju­gend­rin­ges, die ger­ne auch aus­ge­lie­hen wer­den kann, run­det das Ange­bot ab.

Ange­bo­te der Jugend­äm­ter sol­len bekann­ter wer­den

Die bun­des­wei­ten Akti­ons­wo­chen sind initi­iert von der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft der Lan­des­ju­gend­äm­ter. Vom 3. Mai bis 8. Juni laden rund 350 Jugend­äm­ter in Deutsch­land die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein, sich über ihre Lei­stun­gen und Ange­bo­te zu infor­mie­ren. Dass die Ange­bo­te der Jugend­äm­ter wenig bekannt sind, zeigt eine aktu­el­le reprä­sen­ta­ti­ve For­sa-Umfra­ge: So wis­sen 37 Pro­zent der mehr als 1.000 Befrag­ten (Erzie­hungs­be­rech­tig­te mit min­der­jäh­ri­gen Kin­dern) nicht, wel­che Lei­stun­gen die Jugend­äm­ter anbie­ten. Vie­le Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ver­bin­den mit dem Jugend­amt vor allem das The­ma Kin­der­schutz. Dass die Exper­tin­nen und Exper­ten aber für vie­le wei­te­re Fra­gen rund um die Erzie­hung kom­pe­ten­te Ansprech­part­ner sind und Kin­dern, Jugend­li­chen und Fami­li­en in den ver­schie­de­nen Lebens­pha­sen enga­giert zur Sei­te ste­hen, dar­über möch­ten die Jugend­äm­ter in den Akti­ons­wo­chen auf­klä­ren. „Mehr als 35.000 Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter set­zen sich jeden Tag in den Jugend­äm­tern enga­giert für das Wohl­erge­hen von Fami­li­en, Kin­dern und Jugend­li­chen ein. Unse­re Akti­ons­wo­chen sol­len zei­gen, wie kon­kret und pro­fes­sio­nell wir Men­schen unter­stüt­zen. Wir laden des­halb alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ein, sich über die Arbeit der Jugend­äm­ter zu infor­mie­ren und die zahl­rei­chen Ange­bo­te zu nut­zen,“ so Bir­git Zel­ler, Vor­sit­zen­de der Bun­des­ar­beits­ge­mein­schaft.

Schreibe einen Kommentar