Aus­stel­lung in Bam­berg: Anke Arman­dis “Ihre Welt” endet am Sonn­tag

Die Aus­stel­lung zeigt einen Quer­schnitt des viel­ver­spre­chen­den und viel­ge­stal­ti­gen Werks der Vol­ker-Hin­ni­ger-Preis­trä­ge­rin 2011

"Komblimende an die fränkische Heimat"

“Kom­bli­men­de an die frän­ki­sche Hei­mat”

Nicht das Ende der Welt, jedoch das Ende der Aus­stel­lung „Ihre Welt“ naht: Nur noch bis zum kom­men­den Sonn­tag, den 22. Mai 2011 bie­tet die Stadt­ga­le­rie Bam­berg – Vil­la Des­sau­er die Gele­gen­heit, das anspre­chen­de Werk der Vol­ker-Hin­ni­ger-Preis­trä­ge­rin 2011, Anke Arman­di, zu sehen.

Die in Wien leben­de Ober­frän­kin wähl­te für ihre Aus­stel­lung den Titel „Ihre Welt“, da sie sich in ihren Arbei­ten in die Welt der ande­ren hin­ein zu ver­set­zen sucht. Es geht ihr um die Sicht der ande­ren. Sie ver­sucht, sich dem Gesche­hen der ande­ren z.B. mit­tels Fotos aus den Medi­en anzu­nä­hern und wan­delt dabei die Moment­auf­nah­me in Zeit­lo­sig­keit. Bei den Por­träts der Ate­liers geht es Arman­di um die Welt­an­schau­ung der Künst­ler, wie sie ihren Raum und ihre Kunst gestal­ten.

Die Küche als wich­ti­ger Ort der Begeg­nung the­ma­ti­siert die Künst­le­rin in den Por­träts des Schau­spie­lers Klaus Maria Bran­dau­er und des Fil­me­ma­chers Peter Kubel­ka. „Ren­ad­de“ ist die Wei­ter­ent­wick­lung der gleich­na­mi­gen Figur aus dem Film KOMA von Lud­wig Wüst. Anke Arman­di hat ihr ein Zim­mer ein­ge­rich­tet, so wie „Ren­ad­de“ lebt, mit ihrem Hang zum Kitsch und ihrer Lie­be zur frän­ki­schen Hei­mat.

Schreibe einen Kommentar