Bro­se Bas­kets: Freak City freut sich aufs Halb­fi­na­le

Seit Sams­tag steht der Halb­fi­nal­geg­ner der Bro­se Bas­kets fest: Die Art­land Dra­gons aus Qua­ken­brück setz­ten sich im fünf­ten Spiel am Ende deut­lich mit 99:69 gegen die New Yor­ker Phan­toms Braun­schweig durch und folg­ten den Bro­se Bas­kets ins Halb­fi­na­le. Das erste Spiel der Best-of-five-Serie fin­det am Diens­tag um 20.06 Uhr (live auf Sport1) in der Bam­ber­ger Ste­chert Are­na statt. Fans sind auf­ge­ru­fen, in roter Fan­klei­dung ein opti­sches Signal zu set­zen.

Zuletzt stan­den sich bei­de Teams am 2. April im Halb­fi­na­le um den Beko BBL-Pokal gegen­über. Bam­berg setz­te sich in einer span­nen­den Par­tie mit 101:93 durch. Noch knap­per fie­len die Sie­ge in der regu­lä­ren Sai­son aus: Bei den Dra­gons setz­te sich das Team von Chris Fle­ming trotz 19 Punk­ten und 11 Rebounds von Dar­ren Fenn mit 75:69 durch. In Bam­berg ret­te­te ein erfolg­rei­cher Wurf von Bri­an Roberts zwei Sekun­den vor Schluss den 60:58-Sieg. Nur weni­ge Sekun­den zuvor erziel­te Casey Jacob­sen erst den 58:58-Ausgleich.

Bei­de Mann­schaf­ten stan­den sich bereits in der Spiel­zeit 2006–2007 in einer hoch dra­ma­ti­schen Final­se­rie über vier Spie­le gegen­über. Kein Sieg fiel höher als drei Punk­te aus. Gleich das erste Spiel in Bam­berg konn­ten die Dra­gons mit einem Punkt gewin­nen. Die Bam­ber­ger revan­chier­ten sich mit einem Ein-Punkt-Sieg im Art­land im vier­ten Spiel, der gleich­be­deu­tend mit dem 3:1 und der zwei­ten Bam­ber­ger Mei­ster­schaft war.

Aus dem aktu­el­len Kader sorgt vor allem „der sehr gut scoren­de Point Guard Tyre­se Rice“ für Gefahr, ana­ly­siert Assi­stant Coach Wolt­mann und warnt: „Eben­so wie Rice hat auch Bri­an Bai­ley sei­ne sehr guten Wer­te in den Play­offs noch­mals ver­bes­sert.“ Beson­ders „die Guards wol­len ein hohes Tem­po gehen, attackie­ren nach dem Defen­siv­re­bound oft­mals sofort den Korb.“ Unter­stüt­zung bekom­men sie vor allem vom Ex-Bam­ber­ger Dar­ren Fenn, der eben­so wie Robert Kurz „gut von außen wer­fen kann.“ Das merk­ten die Bro­se Bas­kets spä­te­stens beim Spiel in Qua­ken­brück. Fenn ver­senk­te vier von sechs Drei­ern.

Vor dem Spiel gel­ten in der Hap­py Hour von 18:00 – 19:00 Uhr an den Ver­kaufs­stän­den von Freak City Cate­ring für Was­ser, Apfel­schor­le, Pils und Erdin­ger Alko­hol­frei ver­gün­stig­te Geträn­ke­prei­se. Außer­dem gibt es wie­der ein Fan­schmin­ken.

Sport1 über­trägt das Spiel live. Eben­so berich­tet Radio Bam­berg live vom Spiel­feld­rand. Net­ra­dio auf radio​-bam​berg​.de. Tickets für das Halb­fi­na­le sind erhält­lich auf bro​se​bas​kets​.de, an allen Etix-Vor­ver­kaufs­stel­len sowie unter der Hot­line 0951 – 2 38 37 und an der Abend­kas­se.

Das Duell in Zah­len: Spie­le gesamt: 23, Sie­ge: 12, Nie­der­la­gen: 11, Heim­spie­le: 10, Heim­sie­ge: 5, Heim­nie­der­la­gen: 5. Höch­ster Sieg: 22.04.2006 – 84:56. Höch­ste Nie­der­la­ge: 26.03.2008 – 67:98. Letz­te Nie­der­la­ge: 12.04.2009 – 63:78. Die Teams (Durch­schnitts­wer­te): Art­land Dra­gons: 25.5 Jah­re 1.96 m 92.7 kg; Bam­berg: 23.7 Jah­re 1.97 m 93.5 kg.

Side­kicks: Dra­gons-Cen­ter Dar­ren Fenn wur­de mit den Bro­se Bas­kets 2006–2007 Deut­scher Mei­ster. Final­geg­ner der Bam­ber­ger waren die Art­land Dra­gons. Die Wege von Dar­ren Fenn und Bam­berg kreuz­ten sich bereits frü­her. Der Cen­ter gehör­te 2003–2004 zum Kader von Ural Gre­at Perm. In die­ser Sai­son traf Bam­berg in der FIBA Euro­pe League auf das rus­si­sche Team – unver­ges­sen sind Gert Kull­amaes 30 Punk­te beim 80:78 Heim­sieg. Aller­dings kam Fenn in den Spie­len gegen Bam­berg nicht zum Ein­satz. Die Sai­son 2004–2005 ver­brach­te Fenn bei KK Bos­na Sara­je­vo in der Adria­tic League und bekam es dort auch mit Bam­bergs Tops­corer Pre­drag Suput zu tun, der zu die­ser Zeit für Par­tizan Bel­grad aktiv war. Im Spiel in Bel­grad leg­ten bei­de 16 Punk­te auf. Bel­grad gewann. Beim Rück­spiel in Sara­je­vo fehl­te Suput. Prompt gewan­nen die Bos­ni­er. Im Kader von Sara­je­vo stan­den übri­gens auch die Ex-Alba­tros­se Ras­had Wright und Ken­an Bajra­mo­vić. In der regu­lä­ren Beko BBL-Sai­son erziel­te Fenn 13 Punk­te pro Spiel und sicher­te 6,5 Rebounds. Gegen Bam­berg leg­te er aller­dings in den zwei Liga­spie­len im Schnitt 16 Punk­te auf (eben­so im Pokal­halb­fi­na­le) und griff 10,5 Rebounds ab.

Schreibe einen Kommentar