Pres­se­infor­ma­ti­on zur neue­sten Aus­ga­be des “Ehrabo­cher CSU Info­blat­tes”

Gesamtkonzept Parkplatz

Gesamt­kon­zept Park­platz

Dass der von der Unte­ren Natur­schutz­be­hör­de des Land­rats­am­tes erzwun­ge­ne Kom­pro­miss „Erd-und Abraum­wäl­le gegen Weg­be­fe­sti­gung zum Wal­ber­la“ Fol­gen haben muss, damit beschäf­tigt sich das CSU Organ „Ehrabo­cher Info­blatt“ in sei­ner neue­sten Aus­ga­be und legt dem Land­kreis damit ein har­tes Ei ins Körb­chen.

Das The­ma Wal­ber­la­weg sei „Gott sei Dank“ end­gül­tig erle­digt schreibt die CSU. Der Weg blei­be erhal­ten und letzt­end­lich habe Regie­rungs­di­rek­tor Thiel die schrift­li­che Bestä­ti­gung gege­ben, dass kei­ner­lei Scha­dens­an­sprü­che gel­tend gemacht wer­den kön­nen, da fak­tisch auch kein Scha­den ent­stan­den sei.

In der Bild­lei­ste zeigt die CSU auf, wie sich der Weg zuneh­mend har­mo­ni­scher in das Land­schafts­bild ein­fügt. Er wer­de von den Wal­ber­la­be­su­chern bestens ange­nom­men und tra­ge so wesent­lich dazu bei, die wert­vol­len Trocken­ra­sen­flä­chen ganz im Sin­ne des Natur­schut­zes zu scho­nen.

Der Beschluss des Land­rats­am­tes (Unte­re Natur­schutz­be­hör­de) den Wal­ber­la­park­platz auf­zu­las­sen und die frag­wür­di­gen, nicht geneh­mig­ten Erd­wäl­le dort auf­zu­schüt­ten, sei auch für die CSU ein Ärger­nis. Dies tra­ge zudem bei, die Par­platz­si­tua­ti­on wäh­rend des Wal­ber­la­fe­stes für die Fest­be­su­cher erheb­lich zu ver­schär­fen.

Nicht zuletzt des­halb sieht die CSU den Land­kreis in der Pflicht, die längst über­fäl­li­ge Erwei­te­rung des unte­ren Wal­ber­la­park­plat­zes in Angriff zu neh­men. Die­ser wur­de in sei­ner jet­zi­gen Form im Jah­re 1994 eröff­net. Bereits im dar­auf fol­gen­den Jahr soll­te die Erwei­te­rung erfol­gen und zusätz­lich Toi­let­ten­an­la­ge und Info­zen­trum ent­ste­hen.

Auf­grund der nun erzwun­ge­nen Auf­las­sung des obe­ren Park­plat­zes bestehe nun aku­ter Hand­lungs­be­darf kon­sta­tie­ren die Kir­cheh­ren­ba­cher Uni­ons­grup­pen und sehen in einer schnel­len Rea­li­sie­rung der geplan­ten Erwei­te­rung durch den Land­kreis einen ersten Schritt zur Ent­span­nung der Lage, zumal der Land­kreis ja im Besitz der erfor­der­li­chen Flä­che ist. Die Plä­ne hier­für sei­en jeden­falls bereits seit 18 Jah­ren in den Schub­la­den des Land­rats­am­tes. Eine der mög­li­chen Vari­an­ten zeigt die CSU ihren Lesern und kün­digt einen Antrag an den Gesamt­ge­mein­de­rat an den Aus­bau des Park­plat­zes durch den Land­kreis mit Nach­druck zu for­dern. Sie hofft dabei auf die Unter­stüt­zung aller Gemein­de­rats­frak­tio­nen.

Bereits jetzt rei­chen die vor­han­de­nen Stell­flä­chen selbst an nor­ma­len son­ni­gen Tagen nicht aus um die Autos der Besu­cher des Natur­schutz­ge­bie­tes Ehren­bürg auf­zu­neh­men. Die Fol­ge sind zuge­park­te Wege und in Fol­ge des­sen auch Behin­de­rung für Anlie­ger und Land­wir­te. Auch dies wird mit ent­spre­chen­dem Bild­ma­te­ri­al unter­mau­ert.

Schreibe einen Kommentar