Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 12.05.2011

Omni­bus fuhr Schü­ler über den Fuß

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­mit­tag wur­de am Para­de­platz ein 11-jäh­ri­ger Schü­ler von einem in die Bus­hal­te­stel­le ein­fah­ren­den Omni­bus leicht ver­letzt. Der Schü­ler stand in for­der­ster Front eines gan­zen Pulks war­ten­der Kin­der und wur­de, als der Omni­bus mit Schritt­ge­schwin­dig­keit ein­fuhr, von nach­drän­gen­den Schü­lern nach vor­ne gescho­ben. Dabei geriet er mit dem Fuß unter das äuße­re Rad des rech­ten hin­te­ren Zwil­lings­rei­fen. Zum Glück erlitt er nur eine star­ke Prel­lun­gen. Die Poli­zei in Forch­heim sucht Zeu­gen zur Klä­rung des Unfall­her­gan­ges.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Skate­board­fah­re­rin stürz­te

Grä­fen­berg. Am Mitt­woch­nach­mit­tag stürz­te eine 12-Jäh­ri­ge, die mit ihrem Skate­board, die Huber­tus­stra­ße hin­un­ter­fuhr. Sie wur­de leicht ver­letzt mit dem BRK ins Kran­ken­haus Forch­heim ver­bracht.

Son­sti­ges

Ohne gül­ti­gen Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen gefah­ren

Leu­ten­bach. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le im Mit­te­l­eh­ren­bach am Don­ners­tag­mor­gen wur­de ein Klein­kraft­rad­fah­rer ange­hal­ten, bei des­sen Fahr­zeug noch ein Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen aus dem Jah­re 2010 ange­bracht war. Gegen den 43-Jäh­ri­gen wird Anzei­ge erstat­tet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 12.05.2011

Dieb­stahls­de­lik­te

Fahr­rad weg

FORCH­HEIM. In der Zeit von Frei­tag, 15.00 Uhr, bis Mitt­woch­nach­mit­tag wur­de ein in der Bam­ber­ger Stra­ße vor einem Ver­brau­cher­markt abge­stell­tes Damen­rad der Markt Scott YZ 3 Vol­ta­ge ent­wen­det. Das blau / wei­ße Rad hat einen Zeit­wert von etwa 200 Euro und war mit einem Kabel­schloss zwi­schen Vor­der­rei­fen und Fahr­rad­stän­der gesi­chert. Der Täter bau­te das Vor­der­rad aus und ließ es am Tat­ort zurück. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht ? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Forch­heim, Tel.: 09191/70900 ent­ge­gen.

Vor­fahrt miss­ach­tet

NEUN­KIR­CHEN AM BRAND, LKR. FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­früh woll­te eine 49-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin von der Klein­sen­del­ba­cher Stra­ße nach links in die Staats­stra­ße Rich­tung Klein­sen­del­bach ein­bie­gen. Dabei über­sah sie einen von links her­an­na­hen­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Opel Vec­tra und stieß mit die­sem zusam­men. Ver­letzt wur­de zum Glück nie­mand, der Sach­scha­den beträgt ins­ge­samt 8500 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Nach Unfall geflüch­tet

FORCH­HEIM. An der Kreu­zung Haupt­stra­ße / Horn­schuch­al­lee / Spi­tal­stra­ße kam es am Mitt­woch­früh zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen einem Pkw und einem bis­lang unbe­kann­ten Rad­fah­rer. Eine 19-jäh­ri­ge VW Tou­ran-Fah­re­rin war vom Rat­haus­platz kom­mend in Rich­tung Bam­ber­ger Stra­ße unter­wegs gewe­sen. Kurz vor der Eng­stel­le bei der dor­ti­gen Brücke kam plötz­lich hin­ter einem ent­ge­gen­kom­men­den Last­wa­gen ein Rad­fah­rer her­vor, der nach links in die Horn­schuch­al­lee ein­fuhr. Der Rad­fah­rer fuhr gegen den hin­te­ren lin­ken Rad­lauf des VW Tou­ran und flüch­te­te, ohne sich um den Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern.

Son­sti­ges

Laser­kon­trol­le und Jugend­schutz

FORCH­HEIM. Am Mitt­woch­nach­mit­tag wur­de in der Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Stra­ße eine Geschwin­dig­keits­kon­trol­le durch­ge­führt. Von 30 gemes­sen Fahr­zeu­gen muß­ten 5 bean­stan­det wer­den. Das schnell­stes Fahr­zeug wur­de von einem 17jährigen Fahr­an­fän­ger gesteu­ert, der mit 55 km/​h in der Tem­po 30 Zone unter­wegs war. Für ihn hat die­ser Ver­stoß eine Nach­schu­lung zur Fol­ge. Außer­dem fiel an der Kon­troll­stel­le ein 15-jäh­ri­ger Schü­ler auf, der mit einem Bier­mix­ge­tränk in der Hand an den Mess­be­am­ten vor­bei­ging und noch schnell die Geh­wegsei­te wech­seln woll­te. Die Über­prü­fung ergab, dass ihm der Alko­hol von einer 24-jäh­ri­gen Ange­stell­ten eines Laden­ge­schäf­tes kurz vor­her ver­kauft wur­de. Gegen die Frau wird Anzei­ge wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Jugend­schutz­ge­setz erstat­tet.
Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 12.05.2011

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Sach­be­schä­di­gun­gen

Zeu­gen­hin­wei­se zu den Sach­be­schä­di­gun­gen erbit­tet die Poli­zei, unter Tel. 0951/9129–210

BAM­BERG. Am Mitt­woch, zwi­schen 17:15 Uhr und 17:45 Uhr, zer­kratz­te ein Unbe­kann­ter auf dem Aldi Park­platz am Münch­ner Ring die Bei­fah­rer­tür eines gepark­ten, roten, Hyun­dai und rich­te­te Scha­den in Höhe von ca. 400 Euro an.

Auf dem Park­platz am Kli­ni­kum Bam­berg wur­de am Mitt­woch im Lau­fe des Tages die Fah­rer- und Bei­fah­rer­tü­re eines gepark­ten, schwar­zen, Maz­da auf einer Län­ge von 1,22 Meter ver­kratzt. Dem Besit­zer ent­stand dadurch Scha­den in Höhe von 500 Euro.

Unfall­fluch­ten

Zu den Unfall­fluch­ten sucht die Poli­zei Zeu­gen, wel­che gebe­ten wer­den sich unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Gegen Stoß­stan­ge gefah­ren und geflüch­tet

BAM­BERG. Ver­mut­lich beim Rück­wärts­ein­par­ken in der Sie­chen­stra­ße schramm­te am Mitt­woch­mor­gen ein Unbe­kann­ter an der Stoß­stan­ge eines gepark­ten Hon­da Civic ent­lang. Obwohl Scha­den in Höhe von ca. 300 Euro ent­stand, flüch­te­te der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend.

Rad­fah­rer fuhr ein­fach wei­ter

BAM­BERG. Als am Mitt­woch­abend eine Audi-Fah­re­rin aus dem Bereich einer Tank­stel­le in der Cobur­ger Stra­ße aus­fah­ren woll­te, über­sah sie einen auf dem fal­schen Geh­weg fah­ren­den Rad­ler. Die­ser stieß gegen den Audi und stürz­te zu Boden. Ohne die Per­so­na­li­en aus­zu­tau­schen, stieg der Mann wie­der auf sein Rad und fuhr in Rich­tung Gär­ten Gleis­drei­eck davon. Der unbe­kann­te Rad­fah­rer wird gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu mel­den.

1500 Euro Scha­den

BAM­BERG. Auf dem Park­platz an der Fär­ber­gas­se stieß ein bis­lang Unbe­kann­ter in der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch gegen einen gepark­ten Hon­da. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 1500 Euro zu küm­mern, flüch­te­te der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend.

Kenn­zei­chen wur­de notiert

BAM­BERG. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Don­ners­tags wur­de ein Auto­fah­rer beob­ach­tet, als er vom Kat­zen­berg rück­wärts in die Domi­ni­ka­ner­stra­ße fuhr. Dabei geriet er in eine Park­bucht und streif­te ein dort gepark­ten Fiat Bra­vo. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von 800 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher anschlie­ßend sofort. Da das Kenn­zei­chen notiert wor­den war, wird nun gegen den Fah­rer wegen Unfall­flucht ermit­telt.
Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­fah­rer leicht ver­letzt

BAM­BERG. Ein Bus­fah­rer über­sah am Mitt­woch­vor­mit­tag beim Aus­fah­ren aus einem Betriebs­ge­län­de in der Kro­nacher Stra­ße einen Rad­fah­rer. Dabei stieß die­ser gegen den Bus, stürz­te und wur­de leicht ver­letzt. An den Fahr­zeu­gen ent­stand kein Scha­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 12.05.2011

Dieb­stäh­le

Wo ist das Moun­tain­bike?

STRUL­LEN­DORF. Ein am Bahn­hofs­vor­platz ver­sperrt abge­stell­tes rot-sil­ber­far­be­nes Moun­tain­bike ent­wen­de­te am Diens­tag, zwi­schen 7 und 12 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb. Das Fahr­rad der Mar­ke Cube/​Limited hat einen Zeit­wert von etwa 1.000 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Fahr­rad­fah­re­rin über­se­hen

ZAP­FEN­DORF. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te am Mitt­woch­mor­gen eine 47-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin durch den Ret­tungs­dienst in die Jura­kli­nik ein­ge­lie­fert wer­den.

Beim Rechts­ab­bie­gen von der Bam­ber­ger Stra­ße in die Herrn­gas­se über­sah eine 19-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin die am rech­ten Fahr­bahn­rand fah­ren­de Rad­le­rin und stieß mit ihr zusam­men. Beim Sturz ver­letz­te sich die 47-Jäh­ri­ge. Die Repa­ra­tur­ko­sten am Fahr­rad wer­den auf etwa 100 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Zeu­gen gesucht

HALL­STADT. Zeu­gen eines Auf­fahr­un­falls in der Emil-Kem­mer-Stra­ße sucht die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310. Auf einen in der War­te­schlan­ge an der Real-Tank­stel­le ste­hen­den blau­en Pkw, Ford Focus, fuhr am ver­gan­ge­nen Frei­tag, gegen 19.00 Uhr, ein grü­ner VW Golf auf. Obwohl ein Scha­den von etwa 700 Euro an der hin­te­ren Stoß­stan­ge ent­stand und der Fah­rer des grü­nen Pkw auch ange­spro­chen wur­de, ent­fern­te sich die­ser, ohne sei­ne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen.

Son­sti­ges

Schwel­brand – 10.000 Euro Sach­scha­den

PÖDEL­DORF. Etwa 10.000 Euro Scha­den ent­stand am Don­ners­tag bei einem Schwel­brand in der Hei­zungs­an­la­ge eines Ein­fa­mi­li­en­hau­ses in der Haupt­s­moor­stra­ße. Gegen 4.15 Uhr bemerk­te der 53-jäh­ri­ge Bewoh­ner Rauch­ent­wick­lung im Kel­ler. Offen­sicht­lich ein tech­ni­scher Defekt in der Hei­zungs­an­la­ge löste einen Schwel­brand aus. Im Ein­satz befan­den sich die Feu­er­weh­ren aus Mem­mels­dorf, Lit­zen­dorf und Pödel­dorf.

Auto­fah­rer hat­te Alko­hol­fah­ne

BAM­BERG. Mit 0,68 Pro­mil­le hat sich ein 21-jäh­ri­ger Mann am Don­ners­tag­mor­gen, kurz vor halb 5 Uhr, hin­ter das Steu­er sei­nes Pkw gesetzt und ist im Bereich der Kir­schäcker­stra­ße prompt in eine Ver­kehrs­kon­trol­le gera­ten. Da bei dem jun­gen BMW-Fah­rer von Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land Alko­hol­ge­ruch wahr­ge­nom­men wer­den konn­te und ein Alcotest 0,68 Pro­mil­le erbrach­te, wur­de ihm die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Den 21-Jäh­ri­gen erwar­tet nun Buß­geld sowie ein Fahr­ver­bot.

Mit Pfef­fer­spray besprüht

GEISFELD. Mit Pfef­fer­spray wur­de am Diens­tag ein 54-jäh­ri­ger Mann leicht ver­letzt. Als es kurz vor Mit­ter­nacht an der Haus­tü­re sei­nes Anwe­sens in der „Alte Dorf­stra­ße“ klin­gel­te und der Mann öff­ne­te, stand ihm ein mit einer Sturm­hau­be mas­kier­ter Unbe­kann­ter gegen­über. Die­ser sprüh­te ihm unver­mit­telt Pfef­fer­spray ins Gesicht und ver­schwand dar­auf­hin wie­der. Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Stroh­hau­fen ent­zün­de­te sich

GROSS­BIR­KACH. Glück­li­cher­wei­se noch recht­zei­tig konn­te ein Brand gelöscht und somit grö­ße­rer Scha­den ver­hin­dert wer­den. Offen­sicht­lich durch die anhal­ten­de Trocken­heit ent­zün­de­te sich am Mitt­woch­nach­mit­tag ein alter Stroh-/Mist­hau­fen, der an der Süd­sei­te eines land­wirt­schaft­li­chen Anwe­sens in der Füt­ter­seer Stra­ße lager­te. Dadurch ver­brann­te die Holz­tü­re eines unbe­nutz­ten Kuh­stal­les; zudem wur­de die Außen­wand stark ver­rußt. Noch bevor das Feu­er auf den Stall über­grei­fen konn­te, wur­de der Brand von einem Nach­barn sowie den Feu­er­weh­ren aus Ebrach, Groß­bir­kach, Groß­gres­sin­gen und Bur­ge­brach abge­löscht. Der ent­stan­de­ne Scha­den wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Son­sti­ges

Mit Alko­hol am Steu­er ertappt

Bam­berg. Eine Strei­fe der Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg kon­trol­lier­te am Mitt­woch­abend an der Kreu­zung Moosstraße/​Berliner Ring einen 49-jäh­ri­gen Opel-Fah­rer aus dem Land­kreis Bam­berg. Dabei bemerk­ten die Beam­ten, dass der Atem des Fah­rers nach Alko­hol roch. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab 0,72 Pro­mil­le. Der Kraft­fahr­zeug­füh­rer muss­te sein Fahr­zeug ste­hen las­sen. Außer­dem bekommt er eine Buß­geld­an­zei­ge und ein Fahr­ver­bot.

Schreibe einen Kommentar