Wei­te­rer Test­lauf “Fla­nier­mei­le Lan­ge Stra­ße II” in Bam­berg

Am 21. Mai 2011 fin­det von 10.30 bis 18.00 Uhr erneut ein Ver­kehrs­ver­such statt

Flaniermeile Lange Straße

Fla­nier­mei­le Lan­ge Stra­ße

Am Sams­tag, 21. Mai 2011 wer­den Lan­ge Stra­ße, der Kra­nen und Kapu­zi­ner­stra­ße erneut aus­schließ­lich Fuß­gän­gern, Fahr­rad­fah­rern und dem Öffent­li­chen Per­so­nen­nah­ver­kehr (ÖPNV) vor­be­hal­ten blei­ben. Erst­mals fand der Ver­kehrs­ver­such „Fla­nier­mei­le Lan­ge Stra­ße“ am 19. Febru­ar statt. Ins­ge­samt soll der Ver­such im Jahr 2011 an vier Sams­ta­gen durch­ge­führt wer­den. Die Akti­on soll die Auf­ent­halts­qua­li­tät der inner­städ­ti­schen „Ein­kaufs- und Pracht­stra­ße“ zurück ins Bewusst­sein der Bevöl­ke­rung holen und sie dafür neu sen­si­bi­li­sie­ren. Zudem erhofft sich die Ver­wal­tung Auf­klä­rung über den Ver­lauf von Ver­kehrs­strö­men. Mit dem Ver­kehrs­ver­such „Fla­nier­mei­le Lan­ge Stra­ße“ hat der Stadt­rat einen wich­ti­gen Impuls des Media­ti­ons­ver­fah­rens „Master­plan Innen­stadt“ auf­ge­grif­fen.

Bis 10.30 Uhr und nach 18.00 Uhr kann der moto­ri­sier­te Indi­vi­du­al­ver­kehr auch am 21. Mai frei flie­ßen. Ins­be­son­de­re kön­nen alle Geschäf­te in der Lan­gen Stra­ße, am Kra­nen und in der Kapu­zi­ner­stra­ße bis 10.30 Uhr belie­fert wer­den. Von 10:30 bis 18 Uhr dür­fen nur Fuß­gän­ger, Fahr­rä­der und der Lini­en­ver­kehr den defi­nier­ten Bereich benut­zen. Par­ken ent­lang der Lan­ge Stra­ße ist an die­sem Tag nur bis 10.30 Uhr erlaubt.

Ab 10.30 Uhr beginnt dann offi­zi­ell der Ver­kehrs­ver­such. Anders als beim letz­ten Mal, neh­men dies­mal auch vie­le Händ­ler, die von der Stadt­ver­wal­tung gebo­te­ne Gele­gen­heit wahr, sich unbü­ro­kra­tisch und kosten­frei auch mit Son­der­nut­zungs­flä­chen zu prä­sen­tie­ren Stadt­hei­mat­pfle­ger Ekke­hard Arnetzl wird mit zwei Spa­zier­gän­gen um 11 Uhr und 14 Uhr den Bewoh­nern und ihren Bau­ten in der Kapu­zi­ner­stra­ße und der Lan­gen Stra­ße nach­spü­ren. Meist ledig­lich als Tras­se durch die Innen­stadt für den Pkw-Ver­kehr betrach­tet, bie­ten die­se Stra­ßen doch eine hohe Dich­te an bedeu­ten­den Bür­ger­häu­sern, Adels­pa­lais und ande­ren Kunst­zeug­nis­sen. Treff­punkt für die Füh­run­gen ist jeweils am Kra­nen.

Der Ver­kehrs­ver­such dient auch dem Zweck, zu unter­su­chen, wie sich der moto­ri­sier­te Indi­vi­du­al­ver­kehr in der Umge­bung der Lan­ge Stra­ße ver­la­gert und ent­wickelt. Beim Ver­such im Febru­ar wur­de erwar­tungs­ge­mäß ein etwas stär­ke­res Ver­kehrs­auf­kom­men in Rich­tung Bahn­hof und in Rich­tung Kaul­berg nach­ge­wie­sen. Die Park­häu­ser in der Umge­bung waren deut­lich stär­ker aus­ge­la­stet. Auch die Fah­rer der P&R‑Busse ver­mel­de­ten mehr Fahr­gä­ste.

Mess­ba­re Ergeb­nis­se zum Ver­kehrs­ver­such „Fla­nier­mei­le Lan­ge Stra­ße“ soll auch eine Umfra­ge der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt brin­gen. Im Febru­ar wur­den rund 172 Per­so­nen befragt. Die mei­sten Befrag­ten (66 %) gaben damals an, zum Bum­meln und Ein­kau­fen in die Lan­ge Stra­ße gekom­men zu sein. 85 % der Befrag­ten kom­men täg­lich bezie­hungs­wei­se ein bis zwei­mal pro Woche in die Innen­stadt. Die Auf­ent­halts­qua­li­tät in der Lan­gen Stra­ße wur­de von 69 % Pro­zent posi­tiv bewer­tet. Auch dies­mal wer­den die Stu­den­ten der Uni Bam­berg wie­der unter­wegs sein.

Die erho­be­nen Daten wer­den jeweils mit Mess­da­ten ver­gli­chen, die an „nor­ma­len“ Sams­ta­gen erho­ben wur­den.

Zwei wei­te­re „Flanier“-Samstage im 3. und 4. Quar­tal 2011 sol­len in Abstim­mung mit den ansäs­si­gen Händ­lern und der IG Lan­ge Stra­ße noch vor der Som­mer­pau­se fest­ge­legt wer­den. Nicht von der Rege­lung erfasst sind die bereits fest ein­ge­plan­ten Ver­an­stal­tungs-Sams­ta­ge „Bam­berg zau­bert” am 16. Juli 2011 und das „Lan­ge Stra­ße-Fest” am 10. Sep­tem­ber 2011.

Schreibe einen Kommentar