Jah­res­haupt­sver­samm­lung Musik­ver­ein Herolds­bach mit Neu­wah­len

Der Musik­ver­ein Herolds­bach (MVH) zog anläss­lich sei­ner all­jähr­li­chen Jah­res­haupt­ver­samm­lung, erst­mals im neu­en Musik­er­heim, Bilanz über das abge­lau­fe­ne Ver­eins­jahr. Die Ver­eins­vor­sit­zen­de des Musik­ver­eins Herolds­bach (MVH), Dia­na Wer­ner, konn­te im Rah­men ihres Jah­res­rück­blicks auf ein ereig­nis­rei­ches und mit eini­gen Höhe­punk­ten gespick­tes Ver­eins­jahr 2010 zurück­blicken. Erst­mals wur­de die Jah­res­haupt­ver­samm­lung in den Räum­lich­kei­ten des neu­en Ver­eins­hei­mes abge­hal­ten.

Beson­ders erfreut zeig­te sich Wer­ner dar­über, dass der Musik­ver­ein im Hin­blick auf die Lei­stungs­ab­zei­chen und bezo­gen auf die Aus­bil­dung nach dem Musik­ver­ein Bucken­ho­fen und der Jugend- und Trach­ten­ka­pel­le Neun­kir­chen am Brand die dritt­stärk­ste Kraft im Kreis­ver­band Forch­heim wei­ter­hin geblie­ben sei. Wei­te­re Höhe­punk­te für den Musik­ver­ein sei die Teil­nah­me an den Wer­tungs­spie­len in Küps und Roth gewe­sen.

Neben den für Jah­res­haupt­ver­samm­lun­gen übli­chen Berich­ten kam auch Diri­gent Bern­hard Schlei­cher zu Wort und zog aus musi­ka­li­scher Sicht „Bilanz“. Im Bereich der musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung gebe es momen­tan zwei Grup­pen mit 13 Kin­dern. Die Block­flö­ten­grup­pe besteht aus vier Grup­pen mit elf Kin­dern. Ins­ge­samt neh­men der­zeit 73 Schü­ler im Ein­zel­un­ter­richt an der Instru­men­tal­aus­bil­dung des Musik­ver­eins bei, dar­un­ter Quer­flö­te (9), Oboe (1), Kla­ri­net­te (13), Saxo­phon (12), Wald­horn (3), Trom­pe­te (11), Eupho­ni­um (11), Posau­ne (6), Tuba (3) und Schlag­zeug (7). Ins­ge­samt nah­men 2010 106 Nach­wuchs­mu­si­ker an den Aus­bil­dungs­ein­hei­ten im Musik­ver­ein Herolds­bach teil. Sei­nen Höhe­punkt hat­te der Ver­ein im Jahr 2007, wo 131 Jung­mu­si­ker den Ton anga­ben. Kumu­liert mit dem Bereich der musi­ka­li­schen Früh­erzie­hung waren 2010 130 Jung­mu­si­ker im Ein­satz.

Kurz ging Schlei­cher auf die Anwe­sen­heit der Musi­ker bei den Pro­ben­ter­mi­nen, die Arbeit der Noten­war­te, einem mög­li­chen Kon­zept für zusätz­li­che Nach­wuchs­ge­win­nung, sowie die Teil­nah­me an Wett­be­wer­ben, Lehr­gän­gen, Kur­sen und Aus­wahl­or­che­stern ein. Bei den Wer­tungs­spie­len in Küps habe das Gro­ße Orche­ster mit 89 Punk­ten in der Ober­stu­fe mit „sehr gutem Erfolg“ abge­schlos­sen. Das Schü­ler­or­che­ster schloss in der Mit­tel­stu­fe mit „gutem Erfolg“ ab. Bei den Wer­tungs­spie­len in Roth konn­te das Gro­ße Orche­ster mit 89 Punk­ten in der Ober­stu­fe die Wer­tung „mit sehr gutem Erfolg“ ein­fah­ren.

Der Diri­gent gab auch einen Stand über die Beset­zung der ein­zel­nen Orche­ster. So gehö­ren dem Musik­ver­ein Herolds­bach der­zeit das Mini­Or­che­ster mit 13 Schü­lern, das Junior­Or­che­ster mit 18 Schü­lern, das Schü­ler­or­che­ster mit 23 Schü­lern und das Gro­ße Blas­or­che­ster mit 40 Musi­kern an. Bei den Leistungsabzeichen/​Wettbewerben konn­ten 28 Jung­mu­si­ker das Juni­or­ab­zei­chen bestehen, wel­ches im Rah­men des Som­mer­fe­stes des Ver­eins abge­nom­men wur­de. Im Bereich der Lei­stungs­ab­zei­chen konn­ten die Herolds­ba­cher Musi­ker sie­ben Mal Bron­ze (D1), sechs­mal Sil­ber (D2) und ein­mal Gold (D3) „ein­fah­ren“. Beim Solo-/Duo-Wett­be­werb des Nord­baye­ri­schen Musik­bun­des beim Ver­bands­ent­scheid in Bam­berg waren Maria Bräu­nig und Maxi­mi­lia­ne Däu­wel (Trom­pe­ten-Duo/91 Punk­ten), Max Koll­mann und Magnus Vogel (Posaune/​Euphonium/​91 Punk­ten) und Kla­ra Koll­mann und Lisa Schot­te (Klarinettenduo/​89 Punk­te). Den Bericht für den Bau­auschuss ver­las Pan­kraz Kraus, über die Jugend­ar­beit berich­te­te die erste Jugend­lei­te­rin Julia Rascher.

Kas­sen­prü­fer Edwin Dippa­cher beschei­nig­te Kas­sier Die­ter Koll­mann eine ein­wand­freie Kas­sen­füh­rung; letz­te­rer wur­de von der Ver­samm­lung ein­stim­mig ent­la­stet. Bei den Neu­wah­len, die auf­grund des Rück­tritts der bis­he­ri­gen Schrift­füh­re­rin Regi­ne Loges not­wen­dig wur­den, wur­de der bis­he­ri­ge Bei­sit­zer Micha­el Hüm­mer zum neu­en zwei­ten Vor­sit­zen­den und der bis­he­ri­ge zwei­te Vor­sit­zen­de Pan­kraz Kraus zum neu­en Schrift­füh­rer gewählt. Als Bei­sit­zer wur­den Her­bert Rei­chelt und Frank Römer gewählt; bei den son­sti­gen Ämtern gab es kei­ne Ver­än­de­run­gen. Mit einer Vor­aus­schau auf die Ver­eins­jah­re 2011 und 2012 ende­te die dies­jäh­ri­ge Jah­res­haupt­ver­samm­lung.

Der Ver­ein zählt der­zeit 526 Mit­glie­der; letz­tes Jahr waren es noch 557. Die Redu­zie­rung kommt auf­grund der Auf­lö­sung der Grup­pe „musi­ka­li­sche Früh­erzie­hung“ in Wim­mel­bach zustan­de. Im Kreis­ver­band Forch­heim des Nord­baye­ri­schen Musik­bun­des sind 2010 22 Mit­glieds­ka­pel­len gemel­det. Nach der Anzahl der Musi­ker steht der Musik­ver­ein Bucken­ho­fen mit 291 gemel­de­ten Musi­kern an der Spit­ze der Rang­li­ste. Es folgt die Jugend- und Trach­ten­ka­pel­le Neun­kir­chen mit 268 akti­ven Musi­kern, gefolgt von Kir­cheh­ren­bach (163) und Herolds­bach (147).

Schreibe einen Kommentar