Inter­na­tio­na­ler Muse­ums­tag auch auf Burg Pot­ten­stein

Am Inter­na­tio­na­len Muse­ums­tag, Sonn­tag, 15.05.11, gibt es um 13.30, 14.30 und 15.30 Uhr (Treff­punkt Gar­ten Ober­burg) im Rah­men der regu­lä­ren (Ein­tritts­pflich­ti­gen) Burg­be­sich­ti­gung per­sön­li­che Son­der­füh­run­gen durch die Burg­her­ren für Jung und Alt; für Ein­zel­be­su­cher ist dies auch die ein­zi­ge Mög­lich­keit im Jahr an den sonst von Grup­pen (auf­preis­pflich­ti­gen) gebuch­ten Füh­run­gen mit exklu­si­ven Cha­rak­ter teil­zu­neh­men, ohne Auf­preis: Gemäß dem dies­jäh­ri­gen Jah­res­mot­to „Muse­en unser Gedächt­nis“ ist die 1000jährige Burg mit dem Burg­mu­se­um und sei­nen Samm­lun­gen sel­ber ein Spie­gel der jewei­li­gen Gesell­schaft und gibt Zeug­nis über ver­schie­de­ne Zeit­räu­me und Per­sön­lich­kei­ten ab.

Die in den 1000 Jah­ren stän­dig bewohn­te und genutz­te Burg ist seit vie­len Jah­ren ein bewohn­tes Muse­um und ver­kör­pert das gesell­schaft­li­che Mit­ein­an­der ihrer jewei­li­gen Zeit: Dyna­sten­sitz des Ari­bo­nen Botho von Kärn­ten (1070 Graf von Pot­ten­stein), Amts­burg der Bam­ber­ger Bischö­fe 700 Jah­re lang bis 1803, ent­eig­net und Staats­be­sitz des Baye­ri­schen König­reichs. Spä­te­stens seit 1878 ist die älte­ste Burg – als Som­mer- und Wochen­end­wohn­sitz der bei­den ersten pri­va­ten Burg­be­sit­zer aus Nürn­berg (1878–1918) – ein Tou­ris­mus­fak­tor, anschlie­ßend als stän­di­ger Wohn­sitz der Fami­lie Frei­herr und Frei­frau von Wint­zin­ge­ro­de und eine der ersten Tou­ris­mus-Ein­rich­tun­gen der Frän­ki­schen Schweiz – ist das Burg­mu­se­um nicht nur von regio­na­ler Bedeu­tung, son­dern auch der Garant für den Erhalt des natio­na­len Denk­mals Burg Pot­ten­stein. Bereits seit den 1930 ‑iger Jah­ren für Som­mer­gä­ste sind seit nun über 45 Jah­re die Samm­lun­gen des Burg­mu­se­ums für jeder­mann öffent­lich zugäng­lich. Als pri­va­tes Muse­um, das sich aus­schließ­lich über die Ein­tritts­gel­der erhal­ten muss – nicht wie die staat­li­chen oder kom­mu­na­len Ein­rich­tun­gen über Steu­er­gel­der – wird es auch am Muse­ums­tag ein­tritts­pflich­tig sein.

Seit dem 30. April (Mai bis Okto­ber) hat die regu­lä­re Sai­son auf der Burg Pot­ten­stein begon­nen. Täg­lich, außer Mon­tag (an Fei­er­ta­gen auch mon­tags) ist das Burg­tor offen und lädt Inter­es­sier­te zu einem Besuch der älte­sten Burg in der Frän­ki­schen Schweiz mit den Samm­lun­gen des Burg­mu­se­ums und meh­re­ren Aus­stel­lun­gen wie z.B. seit dem Eli­sa­be­th­jahr 2007 „Kro­ne, Brot und Rosen“ ein.

Per­sön­li­che The­men- und Son­der­füh­run­gen durch die Burg­herrn und für gro­ße Grup­pen außer­halb der Öff­nungs­zei­ten auf Anfra­ge (Tel. 09243/7221 o. 218) www​.Burg​Pot​ten​stein​.de

Schreibe einen Kommentar