Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.05.2011

Oma nimmt Zech­prel­ler fest

BAM­BERG. Nach­dem ein Gast am Sonn­tag zur Mit­tags­zeit in einem Lokal in der Bam­ber­ger Innen­stadt Essen und Geträn­ke im Wert von 10,50 Euro kon­su­miert hat­te, ver­ließ er die Gast­stät­te ohne sei­ne Zeche zu bezah­len. Eine 84-jäh­ri­ge Frau hat­te den Vor­fall im Lokal mit­be­kom­men und ver­sprach anzu­ru­fen, falls sie den Mann im Stadt­ge­biet sehen wür­de. Kurz dar­auf ent­deck­te sie den Zech­prel­ler auch am Bahn­hof, pack­te ihn am Arm und hielt ihn fest. Durch Rufen ver­stän­dig­te sie die Bahn­po­li­zei. Da sich der 47-jäh­ri­ge aus Ehr­furcht vor dem Alter der Dame nicht trau­te sich los­zu­rei­ßen, konn­te er anschlie­ßend von den hin­zu­kom­men­den Poli­zei­be­am­ten wider­stands­los fest­ge­nom­men wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Unfall­fluch­ten

Motor­rad in Gra­ben

Wie­sent­tal. Ein 21-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer muss­te am Sonn­tag­nach­mit­tag gegen 16:45 Uhr einem ent­ge­gen­kom­men­den schwar­zen Daim­ler-Benz aus­wei­chen. Er war unter­wegs von Doos in Rich­tung Beh­rin­gers­müh­le, als ihm der Pkw teil­wei­se auf sei­ner Fahr­spur ent­ge­gen­kam. Beim Aus­wei­chen kam er mit sei­nem Kraft­rad nach rechts ins Ban­kett und stürz­te dar­auf­hin in den Stra­ßen­gra­ben. Ver­letzt wur­de der 21-Jäh­ri­ge nicht. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von 3000,00 €. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei in Eber­mann­stadt zu mel­den.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Unfall durch Unacht­sam­keit ver­ur­sacht

Kir­cheh­ren­bach. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Mon­tag kam ein Motor­rad­fah­rer auf der Strecke von Kir­cheh­ren­bach nach Wie­sent­hau aus Unacht­sam­keit nach rechts von der Fahr­bahn ab. Fremd­scha­den ent­stand nicht.

Son­sti­ges

Ohne Fahr­erlaub­nis unter­wegs

Pretz­feld. Am Sams­tag­abend wur­de ein Opel-Fah­rer einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Der 43-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer konn­te jedoch kei­nen Füh­rer­schein vor­zei­gen. Im Rah­men der Kon­trol­le wur­de fest­ge­stellt, dass ihm die Fahr­erlaub­nis wegen eines ande­ren Vor­fal­les ent­zo­gen war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stahls­de­lik­te

FORCH­HEIM / BUCKEN­HO­FEN. In der Nacht auf Sonn­tag schlich sich ein unbe­kann­ter Dieb auf ein Grund­stück in der Frie­dens­stra­ße und ent­wen­de­te aus dem Hof ein wei­ßes Damen­rad der Mar­ke „Com­fort Bike / City­line“. Das Rad hat­te einen Zeit­wert von rund 150 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Bei einem Ver­kehrs­un­fall auf der Kreis­stra­ße zwi­schen Eggols­heim und Unter­stür­mig hat­te eine 26-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin am Sonn­tag­nach­mit­tag einen gro­ßen Schutz­en­gel. Die jun­ge Frau kam aus Unacht­sam­keit allein­be­tei­ligt von der Fahr­bahn ab, kol­li­dier­te mit einem Leit­pfo­sten und über­schlug sich in der Fol­ge. Obwohl an ihrem Peu­geot Total­scha­den in Höhe von rund 3000 Euro ent­stand, blieb die Unfall­ver­ur­sa­che­rin nahe­zu unver­letzt.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Nacht auf Sonn­tag schreck­te ein 61-jäh­ri­ger Geschäfts­mann gegen 03:00 Uhr wegen eines lau­ten Geräuschs abrupt aus dem Schlaf hoch und muss­te ver­är­gert fest­stel­len, dass ihm jemand die Schau­fen­ster­schei­be sei­nes Ladens in der Eisen­bahn­stra­ße ein­ge­schla­gen hat. Der Täter war zwar bereits „ver­schwun­den“ – aller­dings in die­sem Fall nicht „spur­los“, da er sich beim Ein­schla­gen der Schei­be eine erheb­li­che Schnitt­ver­let­zung zuzog und die Poli­zei­be­am­ten den „Bluts­trop­fen“ bequem bis zu einem Anwe­sen in der Wie­sent­stra­ße fol­gen konn­ten. Von dort hat­te sich der jugend­li­che Täter, laut eines Zeu­gen, abho­len und ins Kran­ken­haus brin­gen las­sen, wo ihm die Poli­zei­be­am­ten kur­zer­hand einen „Kran­ken­be­such“ abstat­te­ten. Gegen den 17-Jäh­ri­gen wur­de Anzei­ge wegen Sach­be­schä­di­gung erstat­tet. Der Scha­den an der Glas­schei­be beträgt rund 600 Euro.

FORCH­HEIM. Nach einem Rad­aus­flug ent­lang des Main-Donau-Kanals, mel­de­te ein Ehe­paar am Sonn­tag­nach­mit­tag den Ver­lust einer bei­gen Damen­hand­ta­sche. In die­ser befan­den sich neben den Aus­weis­pa­pie­ren zwei EC-Kar­ten, eine schwar­ze Leder­geld­bör­se, ein Mobil­te­le­fon und rund 100 Euro Bar­geld. Bei einer anschlie­ßen­den Absu­che im Bereich zwi­schen Hau­sen und Pautz­feld konn­te die Tasche nicht mehr auf­ge­fun­den wer­den. Der Fin­der wird gebe­ten sich umge­hend mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen.

FORCH­HEIM. Weil sein Sozi­us kei­nen Helm trug wur­de ein 16-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer am Sonn­tag­abend in der Reg­nitz­stra­ße ange­hal­ten und einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei konn­te der Jugend­li­che ledig­lich eine Mofa-Prüf­be­schei­ni­gung vor­wei­sen. Da er mit die­ser kei­ne Bei­fah­rer beför­dern darf, wur­de eine Anzei­ge erstat­tet. Sein 14-jäh­ri­ger Beglei­ter kam mit einer Ver­war­nung davon.

SCHLAIFHAU­SEN, LKR. FORCH­HEIM. Ver­mut­lich eine acht­los weg­ge­wor­fe­ne Ziga­ret­ten­kip­pe ent­fach­te am Sonn­tag­vor­mit­tag am Park­platz unter­halb des „Wal­ber­la“ ein Feu­er. Hier­durch wur­de eine etwa zwei Qua­drat­me­ter gro­ße Flä­che Gras und Gestrüpp ver­brannt. Bevor das Feu­er sich wei­ter aus­brei­ten konn­te, wur­de es durch die Feu­er­wehr Schlaifhau­sen abge­löscht. Ein Scha­den ent­stand glück­li­cher­wei­se nicht. Wer kann Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher geben?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Mit Warn­ba­ke unter­wegs

BAM­BERG. Von einer Zivil­strei­fe wur­de am Sonn­tag­mor­gen ein jun­ger Mann in der Austraße/​Lange Stra­ße beob­ach­tet, als er eine Warn­ba­ke unter dem Arm durch die Stra­ße trug. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le gab der 19-Jäh­ri­ge an, die Bake im Wert von 50 Euro, gefun­den zu haben. Die Warn­ba­ke wur­de wie­der zurück­ge­bracht, eine Anzei­ge wegen Dieb­stahl ist nun die Fol­ge.

Wem gehört Stan­da­schen­be­cher???

BAM­BERG. Auf dem Park­platz eines Bau­mark­tes in der Geisfel­der Stra­ße wur­de in den Mor­gen­stun­den des Sonn­tags ein Mann von einer Zivil­strei­fe beob­ach­tet, als die­ser einen schwar­zen Stan­da­schen­be­cher mit Müll­be­häl­ter in den Kof­fer­raum eines Pkw Mitsu­bi­shi leg­te und weg­fah­ren woll­te. Nach­dem er von den Poli­zei­be­am­ten kon­trol­liert wur­de, räum­te er den Dieb­stahl des Aschen­be­chers ein. Der Besit­zer des Stan­da­schen­be­chers, Mar­ke Hailo, Far­be schwarz, wird gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9331–1505, zu mel­den.

Ein­bre­cher wur­de offen­bar gestört

BAM­BERG. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Sonn­tags gelang­te ein Unbe­kann­ter über eine unver­schlos­se­ne Haus­tü­re in den Büro­raum eines Anwe­sens am Wei­den­damm und ent­wen­de­te dort diver­se Wert­ge­gen­stän­de im Wert von ca. 2000 Euro. Als ein Anwoh­ner Geräu­sche hör­te, stör­te er ver­mut­lich den Ein­bre­cher, wel­cher anschlie­ßend uner­kannt flüch­te­te.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Schei­be an Fah­rer­tür ein­ge­schla­gen

BAM­BERG. An einem im Spie­gel­gra­ben, Klo­ster­stra­ße abge­stell­ten Peu­geot schlug in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag ein Unbe­kann­ter die Schei­be der Fah­rer­tü­re ein und ent­wen­de­te aus dem Innen­raum einen MP3 Play­er im Wert von 100 Euro. Zudem hin­ter­ließ er am Pkw einen Sach­scha­den in Höhe von 300 Euro.

Unfall­fluch­ten

Unfall­flucht wur­de beob­ach­tet

BAM­BERG. Ein Zeu­ge beob­ach­te­te am Sonn­tag­mor­gen in der Titus­stra­ße einen BMW-Fah­rer als die­ser gegen einen dor­ti­gen Later­nen­pfahl stieß. Anschlie­ßend park­te der Unfall­ver­ur­sa­cher sei­nen Pkw weni­ge Meter wei­ter. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 2700 Euro zu küm­mern, ent­fern­ten sich Fah­rer und Bei­fah­rer anschlie­ßend uner­laubt. Da das Kenn­zei­chen notiert wur­de, konn­te der Unfall­flüch­ti­ge ermit­telt wer­den.

Son­sti­ges

Beim „Wil­den Pla­ka­tie­ren“ erwischt

BAM­BERG. Auf der Mar­kus­brücke wur­de in den Mor­gen­stun­den des Sonn­tags ein jun­ger Mann ange­trof­fen, als er gera­de ein Pla­kat mit Leim an einem Schau­ka­sten anbrach­te. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le wur­den wei­te­re Pla­ka­te im Kof­fer­raum sei­nes Wagens auf­ge­fun­den. Der 19-Jäh­ri­ge erhält nun eine Anzei­ge nach dem Baye­ri­schen Stra­ßen- und Wege­ge­setz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Kel­ler­fen­ster­schei­be ein­ge­schla­gen

HALL­STADT. Die Kel­ler­fen­ster­schei­be eines Anwe­sens in der Valen­tin­stra­ße schlug ein Unbe­kann­ter am Sonn­tag, zwi­schen 13.00 und 13.30 Uhr, ein. Der ange­rich­te­te Scha­den wird auf etwa 50 Euro geschätzt. Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­fah­rer gegen Wind­schutz­schei­be geprallt

HERRNS­DORF. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te am spä­ten Sonn­tag­nach­mit­tag ein 32-jäh­ri­ger Rad­fah­rer ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. Den vor­fahrts­be­rech­tig­ten Rad­ler über­sah ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer, der auf Höhe des Sport­plat­zes, aus einem Flur­be­rei­ni­gungs­weg kom­mend, in die Staats­stra­ße ein­fuhr. Beim Zusam­men­stoß prall­te der Rad­fah­rer gegen die Wind­schutz­schei­be des VW Golf und zog sich Prel­lun­gen und Schürf­wun­den zu. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 1600 EUR.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Auto ange­fah­ren und geflüch­tet

BISCH­BERG. Scha­den von ca. 1.500 Euro ent­stand bei einer Unfall­flucht. Zwi­schen Sams­tag­abend, 22.30 Uhr, und Sonn­tag­mor­gen, 8.30 Uhr, stieß ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen die lin­ke Sei­te eines im Röthel­bach­weg gepark­ten Ford Mustang und beschä­dig­te das Fahr­zeug erheb­lich. Ohne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen, ver­ließ der Ver­ur­sa­cher die Unfall­stel­le. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Son­sti­ges

Rad­fah­rer war erheb­lich alko­ho­li­siert

STRUL­LEN­DORF. Einer Poli­zei­strei­fe fiel in der Forch­hei­mer Stra­ße am Mon­tag­mor­gen, kurz nach 1 Uhr, ein Rad­fah­rer auf, der ohne Licht unter­wegs war. Als der 40-Jäh­ri­ge zur Ver­kehrs­kon­trol­le ange­hal­ten wur­de, fiel den Beam­ten deut­li­cher Alko­hol­ge­ruch auf. Ein anschlie­ßend durch­ge­führ­ter Alcotest ergab einen Wert von 2,08 Pro­mil­le, was eine Blut­ent­nah­me nach sich zog.

Rol­ler­fah­rer mit Alko­hol­fah­ne

TRA­BELS­DORF. Sei­nen Rol­ler muss­te am Frei­tag, kurz vor Mit­ter­nacht, ein 16-Jäh­ri­ger Fahr­an­fän­ger ste­hen las­sen, nach­dem er in der Wei­he­rer Stra­ße in eine Kon­trol­le geriet. Den Poli­zei­be­am­ten weh­te bei der Über­prü­fung eine „Alko­hol­fah­ne“ ent­ge­gen. Ein Test am Alco­ma­ten erbrach­te einen Wert von 0,24 Pro­mil­le.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ver­kehrs­un­fäl­le

Toten Win­kel nicht beach­tet – drei Leicht­ver­letz­te, drei demo­lier­te Fahr­zeu­ge

A 73, BAM­BERG. Drei leicht­ver­letz­te Auto­fah­rer und Sach­scha­den in Höhe von ca. 15 000 Euro sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls , der sich am Sonn­tag­nach­mit­tag auf der A 73 zwi­schen den Anschluss­stel­len Bam­berg-Ost und Süd ereig­ne­te. Eine 55-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin aus dem Kreis Lauf scher­te zum Über­ho­len nach links aus und kol­li­dier­te dabei mit dem Fahr­zeug einer 20-jäh­ri­gen aus Fürth, die sich beim Über­ho­len gera­de im sog. Toten Win­kel der Aus­sche­ren­den befun­den hat­te. Die­se kam nach dem Zusam­men­stoß nach rechts von der Fahr­bahn ab und über­schlug sich an der Böschung. Auch der Pkw der über­ho­len­den Fah­re­rin geriet ins Schleu­dern und prall­te dabei noch gegen den Pkw einer 54-jäh­ri­gen Auto­fah­re­rin aus dem Kreis Erlan­gen-Höchstadt, bevor sie mit einem Anstoß an der Mit­tel­schutz­plan­ke zum Ste­hen kam.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Urlaubs­fahrt jäh been­det

A 70, OBER­HAID, LKR. BAM­BERG. Nicht weit kam am Sonn­tag­mor­gen ein Ehe­paar aus Bad Kis­sin­gen, das mit einem Wohn­an­hän­ger auf dem Weg in Rich­tung Ober­bay­ern war. Bei Ober­haid fuhr ein 43-jäh­ri­ger Mer­ce­des­fah­rer aus dem Kreis Wun­sie­del unge­bremst auf den Wohn­wa­gen auf. Er war der tief­ste­hen­den Son­ne ent­ge­gen gefah­ren und hat­te das vor ihm befind­li­che Fahr­zeug total über­se­hen. Durch den Auf­prall wur­de der Auf­bau des Wohn­wa­gens vom Fahr­ge­stell geris­sen und in die rech­te Böschung geschleu­dert. Das Inte­ri­eur des Cam­ping­fahr­zeugs (Lebens­mit­tel, Klei­dung, Mobi­li­ar) wur­de explo­si­ons­ar­tig auf einer Län­ge von ca. 200 m über alle Fahr-/Pan­nen­strei­fen der Auto­bahn ver­teilt. Für die Auf­räum­ar­bei­ten muss­te die Auto­bahn­mei­ste­rei anrücken. An den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 15 000 Euro.

Son­sti­ges

Rase­rei am Bam­ber­ger Kreuz nimmt nicht ab

A 70, GUN­DELS­HEIM, LKR. BAM­BERG. Die häu­fi­gen Geschwin­dig­keits­kon­trol­len am Bam­ber­ger Kreuz hal­ten die Auto­fah­rer wei­ter­hin nicht davon ab, sich an die vor­ge­schrie­be­ne Höchst­ge­schwin­dig­keit von 100 km/​h zu hal­ten. Am Sonn­tag muss­ten bei einer mehr­stün­di­gen Kon­trol­le wie­der zahl­rei­che Ver­stö­ße fest­ge­stellt wer­den. Wäh­rend 246 Fah­rer mit einem Ver­war­nungs­geld davon kamen, erwar­ten 162 eine Buß­geld­an­zei­ge mit einem Punk­te­ein­trag in Flens­burg. 18 Fahr­zeug­füh­rer müs­sen sich zusätz­lich auf ein Fahr­ver­bot ein­stel­len. Sie erreich­ten Geschwin­dig­kei­ten bis zu 170 km/​h.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Fahrt in Schlan­gen­li­ni­en

Spei­chers­dorf. Gestern Abend befuhr ein 58jähriger Spei­chers­dor­fer mit sei­nem Pkw die Creu­ße­ner Stra­ße in sog. Schlan­gen­li­ni­en. Den Grund hier­für lie­fer­te der bei der Kon­trol­le durch­ge­führ­te Alcotest. Er zeigt 1,42 Pro­mil­le. Er muss­te mit zur Blut­ent­nah­me. Sein Füh­rer­schein wur­de sicher­ge­stellt.

Schreibe einen Kommentar