DLRG-Kin­der­pro­jekt besucht Grund­schu­le in Gaustadt

Erst­kläss­ler machen sich mit Bade­re­geln ver­traut:

Trotz eini­ger Rück­schlä­ge kün­digt sich all­mäh­lich die war­me Jah­res­zeit an. Bald wer­den sich die Frei­bä­der fül­len. Doch nicht weni­ge möch­ten in frei­er Natur, an Bag­ger­se­en und ande­ren Gewäs­sern schwim­men und baden. Hier wie dort, doch auch schon am hei­mi­schen Gar­ten­teich oder Bade­pool spielt das Risi­ko mit. Kin­der, die sich unbe­auf­sich­tigt am oder im Was­ser auf­hal­ten, sind beson­ders gefähr­det. Nach Jah­ren des Rück­gangs stieg die Zahl töd­lich im Was­ser ver­un­glück­ter Kin­der im Vor­jahr deut­lich an, obwohl ins­ge­samt die Zahl der erfass­ten Ertrin­kungs­fäl­le so nied­rig wie nie war.

Der DLRG-Orts­ver­band Bam­berg – Gaustadt besucht daher im Rah­men des DLRG-Kin­der­pro­jekts am 14. Mai die Grund­schu­le in Gaustadt. Spie­le­risch ler­nen die Erstklässler/​innen auf alters­ge­rech­te Wei­se, wie sie Risi­ken und Gefah­ren am und im Was­ser erken­nen und ver­mei­den. Rita Stadter-Bönig wird von Toch­ter Feli­ci­tas sowie den Stars des Pup­pen­thea­ters, Ret­tungs­schwim­mer Rudi und Nicht­schwim­mer Nob­bi, unter­stützt.

Am 16. Mai schließ­lich besucht die Ret­tungs­schwim­me­rin die Katho­li­sche Kin­der­ta­ges­stät­te St. Mar­kus in Bisch­berg, um die dor­ti­gen Vor­schul­kin­der „was­ser­fest“ zu machen.

Schreibe einen Kommentar