Zwei Schach-Groß­mei­ster stel­len sich der Her­aus­for­de­rung

Simul­tan-Vor­stel­lun­gen locken nach Ober­fran­ken

Simul­tan-Vor­stel­lun­gen ver­spre­chen stets ein biss­chen Schach-Show. Im Mai gibt es in Ober­fran­ken zwei Groß­mei­ster-Simul­tans im Abstand von nur acht Tagen. Zunächst stellt sich Klaus Bischoff in Ober­kotzau der Her­aus­for­de­rung „Einer gegen alle“, dann Dr. Hel­mut Pfle­ger in Wun­sie­del. Teil­neh­mer und Zuschau­er sind herz­lich will­kom­men.

Das Wort „Simul­tan“ stammt aus dem Latei­ni­schen und bedeu­tet so viel wie „gemein­sam“ oder „gleich­zei­tig“. Und genau dar­um geht es beim Simul­tan­schach: Meh­re­re Spie­ler tre­ten gemein­sam und gleich­zei­tig gegen einen Kon­tra­hen­ten an. Dass die­ser Kon­tra­hent für gewöhn­lich deut­lich stär­ker ist als die Ama­teu­re, macht den beson­de­ren Reiz aus. Denn umso mehr Geg­ner ein schein­bar über­mäch­ti­ger Mei­ster­spie­ler hat, desto schwä­cher wird er in der ein­zel­nen Par­tie. So gerät ein Unent­schie­den oder sogar ein Sieg gegen einen Groß­mei­ster plötz­lich für Denk­sport­ler mit durch­schnitt­li­cher Spiel­stär­ke in Reich­wei­te. Die Regeln sind ganz ein­fach: Die Bret­ter der Teil­neh­mer sind im Kreis auf­ge­baut, der Mei­ster­spie­ler läuft von Brett zu Brett, führt je einen Zug in jeder Par­tie aus. Nach und nach schei­den Teil­neh­mer aus, weil ihre Par­tien been­det sind – so gewinnt das Simul­tan an Tem­po und Span­nung für die Zuschau­er.

Sol­che span­nen­den Vor­stel­lun­gen gehen im Mai gleich im Dop­pel­pack über die Büh­ne. Simul­tan Num­mer eins steigt am Sams­tag, 21. Mai, um 14 Uhr in Ober­kotzau. Zum 25-jäh­ri­gen Bestehen ihrer Abtei­lung haben die Schach­spie­ler des ATSV Ober­kotzau den Groß­mei­ster Klaus Bischoff enga­giert. Der 49-Jäh­ri­ge ist deut­scher Rekord­mei­ster im Blitz­schach, war mehr­mals deut­scher Mann­schafts­mei­ster und ver­buch­te als einen gro­ßen Erfolg die Sil­ber­me­dail­le mit der deut­schen Natio­nal­mann­schaft bei der Schach-Olym­pia­de 2000. Schau­platz der Denk­sport-Show ist die ATSV-Turn­hal­le, Jean-Paul-Stra­ße 24 in Ober­kotzau. Die Ver­an­stal­ter bit­ten um Vor­anmel­dun­gen per E‑Mail an simultan@​kotza.​de oder bei Chri­sti­na Leuch­sen­ring unter Tele­fon 0177/6906208. Die ATSV-Abtei­lung weist dar­auf hin, dass die Plät­ze begrenzt sind. Die Teil­neh­mer kön­nen den Tag nach einem Abend­essen mit Bischoff mit einem Blitz- oder Tan­dem­tur­nier aus­klin­gen las­sen.

Gegen bis zu 30 Kon­tra­hen­ten aus Ober­fran­ken und dar­über hin­aus tritt dann am Sonn­tag, 29. Mai, Dr. Hel­mut Pfle­ger an. Der Groß­mei­ster, der aus zahl­rei­chen Fern­seh­sen­dun­gen einem gro­ßen Publi­kum bekannt ist, fun­giert als Schirm­herr für das Jubi­lä­ums­jahr „90 Jah­re Schach­be­zirk Ober­fran­ken“. Der Schach­be­zirk rich­tet am Vor­mit­tag des 29. Mai sei­ne Mit­glie­der­ver­samm­lung aus. Im Anschluss an die Ver­samm­lung hält der 67-Jäh­ri­ge einen Vor­trag über inter­es­san­te Bege­ben­hei­ten und Par­tien aus sei­nem erfüll­ten Schach-Leben. Seit 1977 mode­rier­te der mehr­ma­li­ge deut­sche Natio­nal­spie­ler unzäh­li­ge Sen­dun­gen im Fern­se­hen, die sich mit dem könig­li­chen Spiel befass­ten und gewann mit sei­ner humor­vol­len Art vie­le Sym­pa­thien. Am 29. Mai um 14 Uhr beginnt sei­ne Simul­tan­vor­stel­lung in der Sig­mund-Wann-Real­schu­le in Wun­sie­del, Nor­den­d­stra­ße 8. Anmel­dun­gen nimmt der Bezirks­vor­sit­zen­de Tom Carl unter der E‑Mail-Adres­se bezirksvorsitzender@​schachbezirk-​oberfranken.​de ent­ge­gen; eine Anmel­dung ist nur gül­tig, wenn gleich­zei­tig das Start­geld (Erwach­se­ne 15 Euro, Jugend­li­che unter 18 Jah­ren 10 Euro) ein­ge­zahlt wird auf das Kon­to Nr. 624608 bei der Raiff­ei­sen-Volks­bank Lich­ten­fels-Itz­grund, BLZ 7709180.

Schreibe einen Kommentar