Bro­se Bas­kets unter­stüt­zen ’Gemein­sam sind wir stark’

LBS über­reicht in Koope­ra­ti­on mit Deut­schem Kin­der­schutz­bund Paten­schafts­ur­kun­den an die Bro­se Bas­kets und legt Grund­stein für Pro­jekt zur Gewalt­prä­ven­ti­on

„Gemein­sam sind wir stark“ – die­ses Mot­to gilt nicht nur für die Pro­fi-Bas­ket­bal­ler der Bro­se Bas­kets. Dass es für jeden Sport­ler Sinn macht, zeig­ten die Bro­se Bas­kets, als sie die Paten­schafts­ur­kun­den aus den Hän­den der LBS Bay­ern ent­ge­gen­nah­men und damit das Gewalt­prä­ven­ti­ons-Pro­jekt des Deut­schen Kin­der­schutz­bun­des (DKSB) in Zusam­men­ar­beit mit dem „Bünd­nis für Kin­der. Gegen Gewalt“ unter­stüt­zen. Ein Auf­takt, der zum Nach­ma­chen ein­lädt, denn das Pro­gramm rich­tet sich an inter­es­sier­te ehren­amt­li­che Trai­ne­rin­nen und Trai­ner von Kin­der- und Jugend­sport­mann­schaf­ten in ganz Bay­ern. 1000 Paten­schaf­ten wer­den für baye­ri­sche Ver­ei­ne über­nom­men, davon 126 für Ober­fran­ken und 21 im Land­kreis Bam­berg.

„Gemein­sam sind wir stark“ wur­de vom Deut­schen Kin­der­schutz­bund Lan­des­ver­band Bay­ern ent­wickelt. „Wir kön­nen kei­ne Super­trai­ner schaf­fen, aber wir kön­nen sen­si­bel machen, damit mehr hin­ge­hört und hin­ge­se­hen wird“, sagt Aria­ne Pie­ritz, Vor­sit­zen­de des Deut­schen Kin­der­schutz­bun­des Kreis­ver­band Bam­berg, über das Sport­pro­jekt. „Sport ist ein effek­ti­ves Mit­tel, um Aggres­sio­nen abzu­bau­en. Nur die Stim­mung kann auch umschla­gen: Gewalt auf dem Spiel­feld ist lei­der kei­ne Sel­ten­heit. Der Umgang mit Kon­flik­ten im Mann­schafts­ge­fü­ge erfor­dert bei Trai­ne­rin­nen und Trai­nern viel Auf­merk­sam­keit und Sen­si­bi­li­tät.“

Für die LBS, die das Pro­jekt mit 200.000 Euro för­dert, lei­sten gera­de die ehren­amt­li­chen Trai­ner und Betreu­er einen wert­vol­len und unver­zicht­ba­ren Bei­trag für die Gesell­schaft. Das betont auch Joa­chim Klein, Pres­se­spre­cher der LBS Bay­ern, als er die Grün­de für die Unter­stüt­zung der Maß­nah­me durch die Lan­des­bau­spar­kas­se erläu­tert: „Den Ehren­amt­li­chen zur Sei­te zu ste­hen, sie zu unter­stüt­zen, ihnen Hil­fe­stel­lung bei der Lösung von Kon­flik­ten zu bie­ten, dafür ist das Pro­gramm ‚Gemein­sam sind wir stark’ ent­wickelt wor­den. Das Kon­zept hat uns über­zeugt. Des­halb hel­fen wir nun mit, sei­ne Umset­zung in ganz Bay­ern vor­an­zu­trei­ben.“

Auch die Spar­kas­se Bam­berg steht hin­ter dem Sport­pro­jekt ihres Ver­bund­part­ners LBS. Ste­fa­nie End­res, Mar­ke­ting­lei­te­rin der Spar­kas­se, erklärt war­um: „Sport ist ein wich­ti­ges Bin­de­glied der Gesell­schaft. Des­halb unter­stützt die Spar­kas­se Bam­berg schon seit vie­len Jah­ren neben sozia­len und kul­tu­rel­len Pro­jek­ten auch den Brei­ten­sport in den Ver­ei­nen der Regi­on Bam­berg. Wir freu­en uns sehr, dass mit der Akti­on ‚Gemein­sam sind wir stark’ unse­ren Sport­ver­ei­nen aus der Stadt und dem Land­kreis Bam­berg eine wei­te­re För­de­rung zugu­te kommt. Wir hof­fen, dass vie­le der Trai­ne­rin­nen und Trai­ner die Chan­ce nut­zen und von die­sem Ange­bot Gebrauch machen.“

Rahel Rose ist eine der erfah­re­nen Refe­ren­tin­nen von „Gemein­sam sind wir stark“: „Das Pro­gramm umfasst zwei Schu­lungs­aben­de und bie­tet weit­rei­chen­de päd­ago­gi­sche Ange­bo­te, die dabei hel­fen sol­len, Pro­blem­her­de zu erken­nen und Lösungs­stra­te­gien zu ent­wickeln.“ Gemein­sam mit den Refe­ren­ten suchen die Kurs­teil­neh­mer Ant­wor­ten auf ihre drin­gend­sten Fra­gen aus dem Trai­nings­all­tag: z.B. zur eige­nen Posi­ti­on als Trai­ner, zu den unter­schied­li­chen Bedürf­nis­sen der Kin­der, zur Kon­flikt­er­ken­nung und ‑bewäl­ti­gung und zum Umgang mit Eltern. „Das Feed­back und die Bewer­tun­gen der Kurs­teil­neh­mer zei­gen uns, dass wir den rich­ti­gen Weg gehen.“

Das glaubt auch Erik Land von den Bro­se Bas­kets, wes­halb er sich für das Pro­gramm stark macht: „Dis­zi­plin gehört auch zum Bas­ket­ball. Nur so kann eine Gemein­schaft funk­tio­nie­ren. Ob im Brei­ten­sport oder im Lei­stungs­sport – es ist wich­tig, prä­ven­tiv gegen Gewalt vor­zu­ge­hen. Die Kraft und die Lei­den­schaft der Spie­le­rin­nen und Spie­ler müs­sen im Trai­ning und im Spiel posi­tiv umge­setzt wer­den. In der Trai­ner­aus­bil­dung wird sehr viel Wert auf das Fach­li­che gelegt, das Päd­ago­gi­sche kommt oft zu kurz. Doch gera­de bei Kin­dern und Jugend­li­chen haben die Trai­ner auch Vor­bild­funk­ti­on. Schön, dass es jetzt ein maß­ge­schnei­der­tes Kon­zept dafür gibt.“

Für eine abso­lut not­wen­di­ge Ergän­zung der Trai­ner­aus­bil­dung hält Wolf­gang Heyder, Mana­ger der Bro­se Bas­kets, die päd­ago­gi­schen Inhal­te von „Gemein­sam sind wir stark“: „Gera­de im Nach­wuchs­be­reich haben die Trai­ner mei­nes Erach­tens nicht nur die Auf­ga­be die Jugend sport­lich aus­zu­bil­den. Die Trai­ner haben auch einen päd­ago­gi­schen Auf­trag jun­ge Spie­ler zwi­schen­mensch­lich zu for­men, ihnen Vor­bild zu sein, Wege und Per­spek­ti­ven auf­zu­zei­gen. Das zeigt auch unser Jugend- und Nach­wuchs­kon­zept, das wir nun schon seit über 10 Jah­ren mit gro­ßen Erfolg rea­li­sie­ren. Sowohl im Jugend­be­reich als auch im Pro­fi­be­reich legen wir Wert dar­auf, dass Spie­ler auch mensch­lich zu uns pas­sen. Ob man es mit einem ‚fei­nen Kerl’ und ambi­tio­nier­ten Sport­ler zu tun hat, der den Team­ge­dan­ken sozu­sa­gen lebt, sei­ne Mann­schafts­ka­me­ra­den unter­stützt, ihnen hilft, anstatt sie zu beschimp­fen, das merkt man schon in jun­gen Jah­ren. Cha­rak­ter­zü­ge, die schon früh auch im Trai­ning geför­dert oder nicht geför­dert wer­den. ‚Gemein­sam sind wir stark’ hilft Trai­nern dabei, Per­sön­lich­kei­ten her­vor­zu­brin­gen, die wir alle im Sport sehen wol­len. Lei­stungs­wil­lig, ver­ant­wor­tungs­be­wusst und immer fair und mit Respekt vor dem Men­schen. Das passt zu uns und unse­rem Jugend- und Nach­wuchs­pro­gramm. Des­halb ist es für die Bro­se Bas­kets eine gro­ße Ehre und Selbst­ver­ständ­lich­keit ‚Gemein­sam sind wir stark’ zu unter­stüt­zen.“

Inter­es­sier­te Ver­ei­ne im Regie­rungs­be­zirk Ober­fran­ken kön­nen sich jetzt zur Schu­lung anmel­den. Die Schu­lung, die an 2 Tagen à 3 Stun­den statt­fin­det, wird so orts­nah wie mög­lich in Rück­spra­che mit den Ver­ei­nen ange­bo­ten. Die Orga­ni­sa­ti­on über­nimmt der Deut­sche Kin­der­schutz­bund. Für Infos und Anmel­dung bit­te an Nadi­ne Mair, Fach­be­reich “Gemein­sam sind wir stark“ beim DKSB LV Bay­ern (gsws@​kinderschutzbund-​bayern.​de) wen­den oder auch im Inter­net unter www​.gemein​sam​stark​-bay​ern​.de.

Schreibe einen Kommentar