Bro­se Bas­kets im Halbfinale

Die Bro­se Bas­kets nut­zen am Sonn­tag­abend den ersten Match­ball und bezwin­gen die Eis­bä­ren Bre­mer­ha­ven in der Play­off-Vier­tel­fi­nal-Serie glatt mit 3:0. Vor 6800 Zuschau­er gewinnt der amtie­ren­de Deut­sche Mei­ster auch Spiel drei und schlägt die Eis­bä­ren mit 86:58. Beste Wer­fer für die Bro­se Bas­kets waren Tibor Pleiß (16 Punk­te), Anton Gavel (14), Kyle Hines (13), Peja Suput (11) und Casey Jacob­sen (11). Effek­tiv­ster Bro­se Bas­kets-Akteur war Reyshawn Ter­ry. Er erspiel­te sich mit 10 Punk­ten und 12 Rebounds sein erstes Dou­ble Dou­ble der Saison.

Wäh­rend sich die bei­den Teams im ersten Vier­tel noch auf Augen­hö­he befan­den und die Gäste aus Bre­mer­ha­ven zu Beginn beim Stand von 4:8 ihre Ambi­tio­nen deut­lich mach­ten, erar­bei­te­ten sich die Bro­se Bas­kets dann im zwei­ten Vier­tel durch eine aggres­si­ve Defen­se erst­mals einen etwas deut­li­che­ren Vor­sprung. Ein „defen­si­ves State­ment“ woll­ten Chris Fle­ming und die Bro­se Bas­kets in die­sem Spiel abge­ben. Dass man die Eis­bä­ren unter 60 Punk­ten hielt und das Rebound­du­ell mit 50:33 mehr als deut­lich für sich ent­schied zeigt deut­lich: Es ist gelun­gen. Vor allem in der zwei­ten Halb­zeit zogen die Bro­se Bas­kets die Defen­siv-Schrau­be deut­lich an, zwan­gen Bre­mer­ha­ven zu schwie­ri­gen Wür­fen und Ball­ver­lu­sten (6 Ste­als bei den Bro­se Bas­kets, 2 bei den Eis­bä­ren) und erar­bei­te­ten sich vor­ne durch klar her­aus gespiel­te Punk­te erst­mals eine deut­li­che­re Füh­rung. Ins­be­son­de­re das varia­ble Spiel der Bro­se Bas­kets wuss­te in der zwei­ten Halb­zeit zu gefal­len. Kyle Hines, Tibor Pleiss und Res­hawn Ter­ry, aber auch Peja Suput scheu­ten sich, im Gegen­satz zu Spiel zwei, nicht, es unter dem Korb mit den „Big Men“ der Eis­bä­ren auf­zu­neh­men, wäh­rend von aussen Anton Gavel, Casey Jacob­sen, Reshwan Ter­ry und Bri­an Roberts treff­si­cher und brand­ge­fähr­lich blieben.

Die Bro­se Bas­kets rücken damit ins Play­off-Halb­fi­na­le vor. Dort trifft das Fle­ming- Team auf den Sie­ger der Serie Art­land Dra­gons – New Yor­ker Phan­toms Braun­schweig, in der es 2:1 für Braun­schweig steht.

Als Tabel­len­er­ster der Haupt­run­de genie­ßen die Bro­se Bas­kets auch in der Halb­fi­nal-Serie Heim­recht. Spiel eins fin­det am 17. Mai, Spiel drei am 25. Mai in der Ste­chert Are­na statt.

Tickets gibt es ab 11. Mai unter www​.bro​se​bas​kets​.de, am Kar­ten­ki­osk in der Ste­chert Are­na unter 0951 – 2 38 37 sowie an allen bekann­ten eTix Vorverkaufsstellen.

Am 10. Mai, zwi­schen 14:00 und 15:30 Uhr – also einen Tag vor dem offi­zi­el­len Vor­ver­kaufs­start -, gibt es bei fol­gen­den aus­ge­wähl­ten Bro­se Bas­kets-Part­nern bereits Kar­ten für die Play­off-Halb­fi­nal-Heim­spie­le am 17. und 25. Mai:

Drucke­rei Dist­ler, Obe­rer Löser­weg 2, 96114 Hirschaid,
Quik­sil­ver Store im Ertl-Zen­trum, Emil-Kem­mer-Str. 19, 96103 Hallstadt
Möbel­haus PIL­IPP, Nürn­ber­ger Str. 243, 96050 Bamberg
Raiff­ei­sen-Volks­bank Ebern, Klein Nürn­berg 1, 96106 Ebern
Raiff­ei­sen-Volks­bank Hass­ber­ge, Haupt­str. 29, 97437 Hassfurt

Für die Bro­se Bas­kets spielten:

Tibor Pleiß (16), Anton Gavel (14), Kyle Hines (13), Casey Jacob­sen (11), Peja Suput (11), Bri­an Roberts (6), Reyshawn Ter­ry (10), Kar­sten Tad­da (2), Mau­rice Stuckey (2), Phil­ipp Neu­mann (1), Dani­el Schmidt.

Für die Eis­bä­ren Bremerhaven:

Ter­rell Ever­ett (12), Phil­ipp Schwe­thelm (10), Craig Cal­la­han (10), Andrew Dre­vo (8), Jami­son Bre­wer (7), John Allen (6), Mak­sym Sht­ein (3), Sean Den­i­son (2), Antho­ny Can­ty, Mau­rice Pluskota

Schreibe einen Kommentar