Erz­bi­schof Schick: “Das Neue Geist­li­che Lied (NGL) hat in der Erz­diö­ze­se einen festen Platz”

NGL soll hel­fen, damit jun­ge Chri­sten ihren Glau­ben zum Aus­druck brin­gen kön­nen

Erzbischof Ludwig Schick greift symbolisch in die Tasten. Junge Musiker umrahmten die Segensfeier für die neuen Räumlichkeiten, in denen NGL-Referent Tobias Lübbers (ganz rechts) seinen Sitz hat.

Erz­bi­schof Lud­wig Schick greift sym­bo­lisch in die Tasten

(bbk) Erz­bi­schof Lud­wig Schick hat am Frei­tag (06.05.11) die neu­en Räum­lich­kei­ten für das Neue Geist­li­che Lied (NGL) und auch neue Instru­men­te geseg­net. „Das NGL hat einen festen Platz im Erz­bis­tum“, sag­te Erz­bi­schof Schick im Rah­men einer klei­nen Fei­er­stun­de. Die­se Musik dür­fe aber nicht ste­hen blei­ben, son­dern müs­se sich wei­ter­ent­wickeln, damit sie „up to date“ blei­be, beton­te der Bam­ber­ger Ober­hir­te. Das NGL sol­le hel­fen, dass jun­ge Chri­sten ihren Glau­ben aus­drücken könn­ten.

Das Neue Geist­li­che Lied ist nun seit rund einem Jahr am Mitt­le­ren Kaul­berg in Bam­berg behei­ma­tet, vor­her war das NGL-Team in der Stadt­kir­che Nürn­berg ange­sie­delt. Im Kol­ping­haus befin­den sich auch die Büros der Bam­ber­ger Dom­mu­sik. Erz­bi­schof Schick ermun­ter­te daher Dom­or­ga­nist Mar­kus Wil­lin­ger, Dom­ka­pell­mei­ster Wer­ner Pees und NGL-Refe­rent Tobi­as Lüb­bers zu einem „guten Zusam­men­wir­ken“. Die alte und die neue Kir­chen­mu­sik könn­ten sich gegen­sei­tig berei­chern, sag­te Schick. Schließ­lich sol­le das Lied im Got­tes­dienst dazu die­nen Gott zu ehren.

NGL-Refe­rent Tobi­as Lüb­bers hob die beson­de­re Bedeu­tung des Neu­en Geist­li­chen Lie­des im Erz­bis­tum Bam­berg her­vor. Für die Musik­grup­pen wür­den bei­spiels­wei­se Band-Coa­chings ange­bo­ten. Auch bestehe die Mög­lich­keit sich wei­ter­zu­bil­den bei den NGL-Deka­nats-Work­shops. Lüb­bers erin­ner­te zudem an die Kur­se auf Burg Feu­er­stein, an denen jähr­lich Hun­der­te Kin­der und Jugend­li­che teil­neh­men.

Das voll­stän­di­ge Jah­res­pro­gramm ist als Fly­er über die Werk­statt Neu­es Geist­li­ches Lied erhält­lich und kann per Mail unter ngl@erzbistum-bamberg oder tele­fo­nisch unter 0951/502–525 ange­for­dert wer­den. Das Sekre­ta­ri­at ist jeweils mon­tags und mitt­wochs von 9 bis 12 und 14 bis 16 Uhr besetzt. Auch auf der Home­page www​.ngl​-bam​berg​.de kann das Jah­res­pro­gramm als pdf-Datei her­un­ter­ge­la­den wer­den.

Schreibe einen Kommentar