Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 06.05.2011

Die Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt warnt aktu­ell vor betrü­ge­ri­schen Gewinn­mit­tei­lun­gen aus der Tür­kei. Das über­wie­se­ne Geld ist dabei ver­lo­ren.

Ein 67-jäh­ri­ger Rent­ner erhielt von einer „Gewinn­ermitt­lungs­zen­tra­le-Istan­bul“ bereits ver­gan­ge­ne Woche einen Anruf. Die Gau­ner köder­ten den Seni­or mit einer Gewinn­ver­spre­chung eines nagel­neu­en Audi A 5. Der ver­meint­li­che „Gewin­ner“ müss­te jedoch über den Dienst­lei­ster Western Uni­on vor­ab 680 Euro für eine Voll­kas­ko­ver­si­che­rung für den Audi in die Tür­kei über­wei­sen. Doch damit nicht genug, in den näch­sten Tagen war noch ein­mal eine „Grenz­zoll­ab­ga­be“ in Höhe von 950 Euro fäl­lig, wel­che der arg­lo­se Rent­ner eben­falls in die Tür­kei trans­fe­rier­te.

Die Poli­zei rät in die­sem Zusam­men­hang: Wer eine der­ar­ti­ge Gewinn­mit­tei­lung per Tele­fon erhält, soll­te am besten gleich wie­der auf­le­gen. Um einen ver­meint­li­chen Gewinn zu erhal­ten, soll­te nie­mals Geld über­wie­sen wer­den, da die­ses nicht mehr zurück­ge­holt wer­den kann.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Moun­tain­bike ent­wen­det

Igen­s­dorf. In der Nacht zum Don­ners­tag ent­wen­de­ten bis­lang unbe­kann­te Täter aus einem über­dach­ten Fahr­rad­ab­stell­platz im Kir­chen­weg in Stöck­ach ein unver­sperr­tes Moun­tain­bike. Es han­delt sich um ein oran­ge­far­be­nes Rad der Mar­ke Prince, Wild Hea­ter Alu im Wert von etwa 300 Euro. Zeu­gen­mel­dun­gen erbit­tet die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Unfall­fluch­ten

Tür ein­ge­del­lt

Eber­mann­stadt. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 15.00 Uhr, stell­te eine 44-Jäh­ri­ge ihren Golf auf dem Rewe-Park­platz am Kir­chen­platz ab. Als sie eine hal­be Stun­de spä­ter zu ihrem Fahr­zeug zurück­kam, stell­te sie fest, dass die hin­te­re rech­te Türe ein­ge­del­lt war. Obwohl der Ver­ur­sa­cher einen Scha­den in Höhe von etwa 500 Euro ange­rich­tet hat­te, ent­fern­te er sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer hat zwi­schen 15.00 Uhr und 15.30 Uhr etwas beob­ach­tet? Zeu­gen­mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­fah­rer leicht ver­letzt

Kir­cheh­ren­bach. Ein 56-jäh­ri­ger Rad­fah­rer fuhr am Don­ners­tag­abend vom Bahn­hof kom­mend in Rich­tung Orts­mit­te und woll­te nach links in Rich­tung Pretz­feld abbie­gen. Ein ent­ge­gen­kom­men­der 47-jäh­ri­ger VW-Fah­rer kam ver­mut­lich zu weit auf die Gegen­fahr­bahn, wo es letzt­lich zu einem Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge kam. Durch den Auf­prall ver­letz­te sich der Rad­ler leicht und wur­de vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus Forch­heim ver­bracht. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 2150 Euro. Zum Unfall­her­gang wer­den drin­gend unbe­tei­lig­te Zeu­gen gesucht. Mel­dun­gen bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Ver­kehrs­un­fäl­le

Fuß­gän­ger ange­fah­ren

FORCH­HEIM. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag muss­te in der Nürn­ber­ger Stra­ße eine 33-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin mit ihrem Hon­da Jazz mehr­mals ran­gie­ren. Dabei über­sah sie eine 43-jäh­ri­ge Fuß­gän­ge­rin, die hin­ter dem Pkw stand und fuhr die­se an. Die Ver­ur­sa­che­rin wur­de erst durch Zuru­fe eines Zeu­gen auf den Vor­fall auf­merk­sam und blieb ste­hen. Zum Glück erlitt die Fuß­gän­ge­rin nur leich­te Ver­let­zun­gen. Sie kam jedoch vor­sorg­lich ins Kran­ken­haus.

Son­sti­ges

Schei­be ein­ge­schla­gen

EGGOLS­HEIM, LKR. FORCH­HEIM. Unbe­kann­te Täter beschä­dig­ten am frü­hen Mitt­woch­abend die Haus­ein­gangs­tür eines Anwe­sens in der Spi­tal­stra­ße. Offen­sicht­lich völ­lig mut­wil­lig schlu­gen sie ein Glas­ele­ment der Tür ein und rich­te­ten so einen Scha­den in Höhe von ca. 300 Euro an. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht ? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Forch­heim, Tel.: 09191/70900 ent­ge­gen.

Ohne Füh­rer­schein unter­wegs

FORCH­HEIM. Bei einer rou­ti­ne­mä­ßi­gen Ver­kehrs­kon­trol­le fiel am Don­ners­tag­nach­mit­tag in der Innen­stadt ein 16-jäh­ri­ger Rol­ler­fah­rer auf. Die Über­prü­fung ergab, dass er zwar eine Mofa-Prüf­be­schei­ni­gung besitzt, jedoch nicht im Besitz der erfor­der­li­chen Fahr­erlaub­nis der Klas­se M ist. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den und ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ein­ge­lei­tet.

Zu schnell unter­wegs

FORCH­HEIM – HAL­LERN­DORF. Bei einer Geschwin­dig­keits­kon­trol­le in der Fried­rich-Lud­wig-Jahn-Stra­ße muss­ten am Don­ners­tag­nach­mit­tag ins­ge­samt 11 Fahr­zeu­ge bean­stan­det wer­den. Der Schnell­ste war mit 61 Km/​h in der Tem­po-30-Zone unter­wegs gewe­sen. Mit 110 Km/​h bei erlaub­ten 70 Stun­den­ki­lo­me­tern wur­de ein 37-jäh­ri­ger Auto­fah­rer auf der Staats­stra­ße bei Hal­lern­dorf gemes­sen. Dort wur­den ins­ge­samt 7 von 55 Fahr­zeug­füh­rern bean­stan­det.

Ran­da­lie­rer wur­de aus­ge­nüch­tert

FORCH­HEIM. Am frü­hen Don­ners­tag­abend ran­da­lier­te ein 32-jäh­ri­ger Mann in der Innen­stadt. In der Klo­ster­stra­ße brach er zunächst den lin­ken Außen­spie­gel eines gepark­ten Pkw ab, dann schlug er am Markt­platz mit einer Warn­ba­ke den Glas­ein­satz einer Haus­tür ein. Der hin­zu­ge­ru­fe­nen Poli­zei gelang es, den Ange­trun­ke­nen fest­zu­neh­men. Auf dem Weg zur Dienst­stel­le ran­da­lier­te er auch noch im Poli­zei­au­to und belei­dig­te die Beam­ten. Zur Abwehr wei­te­rer Gefah­ren muss­te er die Nacht in der Zel­le ver­brin­gen. Nun erwar­tet ihn ein Straf­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung, Belei­di­gung und Bedro­hung.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt

In den Gegen­ver­kehr gera­ten

B 505. Am Frei­tag­vor­mit­tag ereig­ne­te sich gegen 10 Uhr auf der B 505, Höhe Jun­gen­ho­fen, ein fol­gen­schwe­rer Ver­kehrs­un­fall. Der ein­tref­fen­den Poli­zei, Feu­er­wehr und Ret­tungs­dienst bot sich ihnen ein Bild der Ver­wü­stung. Zwei unfall­be­schä­dig­te Pkw und ein Wohn­mo­bil blockier­ten die Fahr­bahn in vol­ler Brei­te, Fahr­zeug­tei­le lagen auf einer Län­ge von über 200 Metern ver­streut auf der Fahr­bahn. Die 52-Jäh­ri­ge Unfall­ver­ur­sa­che­rin war ein­ge­klemmt und muss­te von der Feu­er­wehr aus dem Fahr­zeug geschnit­ten wer­den.

Die Frau aus Lich­ten­fels war in Rich­tung Bam­berg gefah­ren und aus noch unge­klär­ter Ursa­che mit ihrem Pkw auf die Gegen­fahr­bahn gera­ten. Zunächst tou­chier­te sie ein ent­ge­gen­kom­men­des mit einem Ehe­paar besetz­tes Wohn­mo­bil und streif­te unmit­tel­bar dar­auf den Pkw einer Höchstadterin, deren 1 ½ Kind auf dem Rück­sitz saß.

Nach­dem das Fahr­zeug der Unfall­ver­ur­sa­che­rin nach dem seit­li­chen Zusam­men­prall wie­der auf die rech­te Fahr­bahn zurück­ge­schleu­dert wor­den war, über­schlug es sich und kam an der lin­ken Leit­plan­ke zum Lie­gen. Die Frau kam mit Bein- und Becken­brü­chen schwer ver­letzt ins Kli­ni­kum nach Bam­berg.

Wäh­rend bei dem Bam­ber­ger Rent­ner­ehe­paar aus dem Wohn­mo­bil nur die 67-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin ein Schock erlitt, wur­de die 28-jäh­ri­ge Höchstadterin mit star­ken Prel­lun­gen und einem Schleu­der­trau­ma in das Krank­haus nach Höchstadt gebracht. Ihr Kind blieb dem ersten Anschein nach glück­li­cher­wei­se unver­letzt.

Die Poli­zei schätzt den ent­stan­de­nen Sach­scha­den auf 90000 €. Bis zur Ber­gung aller betei­lig­ten Fahr­zeu­ge war die B 505 über 2 Stun­den lang voll gesperrt und konn­te erst gegen 14.00 Uhr wie­der unein­ge­schränkt befah­ren wer­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Fahr­rad aus Gar­ten­haus geklaut

BAM­BERG. In der Nacht von Mitt­woch auf Don­ners­tag ent­wen­de­te ein bis­lang Unbe­kann­ter ein hoch­wer­ti­ges wei­ßes Moun­tain­bike der Mar­ke „Hai­bike“ aus einem unver­sperr­ten Gar­ten­haus in der Schlüs­sel­stra­ße. Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Auto zwei­mal beschä­digt

BAM­BERG. Ein oder meh­re­re bis­lang Unbe­kann­te haben in der Zeit von Herbst 2010 bis Mai 2011, in der Kroa­ten­gas­se, den im Hof gepark­ten VW Golf eines 61-jäh­ri­gen mehr­mals beschä­digt. Hier­bei wur­de die Motor­hau­be des Autos ver­kratzt und eine Schrau­be, sowie ein Nagel in die Rei­fen gedreht. Der Gesamt­scha­den beträgt ca. 450 Euro. Zeu­gen für die Vor­fäl­le wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Unfall­fluch­ten

Gepark­tes Auto ange­fah­ren

BAM­BERG. Am Mitt­woch, in der Zeit von 17.00 – 18.30 Uhr, hat ein bis­lang Unbe­kann­ter den gepark­ten Opel Cor­sa einer 23-jäh­ri­gen in der Bren­ner­stra­ße, vor dem Anwe­sen Nr. 32, ange­fah­ren. Anschlie­ßend flüch­te­te der Unbe­kann­te. Bei dem Unfall wur­de das Heck des Opels ein­ge­drückt. Der Scha­den beträgt ca. 1200 Euro. Zeu­gen für den Unfall wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Rad­ler auf Auto auf­ge­fah­ren.

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend befuhr ein 34-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis Bam­berg mit sei­nem Fahr­rad die Holz­gar­ten­stra­ße. Auf Höhe der Kreu­zung zur Nürn­ber­ger Stra­ße fuhr er auf einem an der Ampel war­ten­den Pkw eines 25-jäh­ri­gen auf. Bei dem Unfall zog sich der Fahr­rad­fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen zu. Der Scha­den am Auto beläuft sich auf ca. 600 Euro.

Son­sti­ges

Zeche geprellt

BAM­BERG. Am Don­ners­tag­abend prell­te ein 40-jäh­ri­ger Bam­ber­ger die Zeche in einer Wirt­schaft in der Zoll­ner­stra­ße. Der Mann ist bereits mehr­fach wegen Zech­prel­le­rei­en auf­fäl­lig gewor­den. Ihn erwar­tet nun eine wei­te­re Anzei­ge.

In den Bauch geschla­gen

BAM­BERG. Am Don­ners­tag, gegen 12.00 Uhr, wur­de eine 16-jäh­ri­ge von einem Unbe­kann­ten am Bahn­hofs­rück­ge­bäu­de ange­spro­chen. Er hin­der­te sie am Wei­ter­ge­hen. Der Unbe­kann­te hat die Jugend­li­che ohne ersicht­li­chen Grund mit dem Ell­bo­gen in den Bauch geschla­gen. Hier­durch wur­de die­se leicht ver­letzt. Anschlie­ßend flüch­te­te der Unbe­kann­te. Zeu­gen für den Vor­fall wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei unter Tel. 0951/9129–210 zu mel­den.

Meh­re­re Her­an­wach­sen­de gerie­ten in Streit

BAM­BERG. Am Frei­tag­mor­gen, gegen 04.00 Uhr, gerie­ten meh­re­re jun­ge Män­ner in der Luit­pold­stra­ße in Streit. Grund war die vor­zei­ti­ge Fuß­ball-Mei­ster­schaft der Dort­mun­der. Im Ver­lau­fe des Streits kam es zu wech­sel­sei­ti­gen Kör­per­ver­let­zun­gen. Alle Betei­lig­ten waren erheb­lich alko­ho­li­siert und wur­den bei dem Vor­fall leicht ver­letzt. Die jun­gen Män­ner erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung.

Rausch­gift­tüt­chen in Hosen­ta­sche

BAM­BERG. Bei einer Kon­trol­le eines 31-jäh­ri­gen am Frei­tag­mor­gen, in der Neu­erb­stra­ße, wur­de bei die­sem ein Druck­ver­schluss­tüt­chen mit einer gerin­gen Men­ge Amphet­ami­ne auf­ge­fun­den. Den Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Ziga­ret­ten­au­to­mat mit Flex abge­schnit­ten

BREI­TEN­GÜß­BACH. In der Zeit vom 4. bis 28. April ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter im Indu­strie­ring einen Ziga­ret­ten­au­to­ma­ten mit Hil­fe einer Flex. Der Ent­wen­dungs­scha­den wird auf über 1.000 Euro bezif­fert. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Die­be geben? Mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Werk­zeug gestoh­len

BUT­TEN­HEIM. Bei Elek­tro­ar­bei­ten im Tech­nik­be­reich des Rewe-Zen­tral­la­gers in der Rewe­st­ra­ße ließ ein Mon­teur am Mitt­woch, zwi­schen 7.30 und 17 Uhr, sein Werk­zeug eini­ge Zeit unbe­auf­sich­tigt lie­gen. Ein Dieb nutz­te die Chan­ce und ent­wen­de­te eine Zan­ge, eine Kabel­sche­re und ein Elek­tro­mess­ge­rät. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Werk­zeu­ge bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Schlin­ger­kupp­lun­gen abge­schraubt

EBING. Von zwei auf dem Cam­ping­platz in der Ring­stra­ße abge­stell­ten Wohn­an­hän­gern schraub­ten Unbe­kann­te in der Zeit von Anfang April bis Anfang Mai die sog. Schlin­ger­kupp­lung ab. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ins­ge­samt 400 Euro. Wer hat auf dem Cam­ping­platz ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen­mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Hall­stadt. Einen Sach­scha­den in Höhe von knapp 5.000 Euro hin­ter­ließ ein bis­her unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer bei einer Unfall­flucht im Bereich Am Sport­platz. Er war in den frü­hen Sams­tag­mor­gen­stun­den mit sei­nem Pkw von der Stra­ße abge­kom­men und zunächst gegen einen schwar­zen Renault Twin­go geprallt. Durch die Wucht des Auf­pralls wur­de der Twin­go um gut einen Meter wei­ter­ge­scho­ben. Beim Schleu­der­vor­gang stieß der Unfall­ver­ur­sa­cher dann noch gegen einen Ford Mon­deo. (FT-Bericht vom 02.05.11) In die­sem Zusam­men­hang wird nach einem schwar­zen VW-Polo gesucht, der im Front­be­reich erheb­lich beschä­digt sein muss. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Nach Streif­vor­gang wei­ter­ge­fah­ren

BUR­GE­BRACH. Eine 26-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin stand am Don­ners­tag, gegen 15.55 Uhr, an der Kreu­zung der Bun­des­stra­ße 22 und woll­te nach links in die Haupt­stra­ße abbie­gen. Dabei dräng­te sich ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer rechts am VW vor­bei, so dass es zu einer Berüh­rung der bei­den Fahr­zeu­ge kam. Obwohl die VW-Fah­re­rin noch hup­te, um auf sich auf­merk­sam zu machen, ent­fern­te sich der Pkw-Fah­rer. Am VW-Golf ent­stand ein Sach­scha­den von rund 1.000 Euro. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug han­delt es sich um einen sil­ber­far­be­nen Kom­bi mit Bam­ber­ger Kenn­zei­chen. Beim Fah­rer soll es sich um einen Mann mit Bril­le gehan­delt haben.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Son­sti­ges

Rol­ler-Fah­rer zu schnell unter­wegs

BUR­GE­BRACH. Einer Zivil­strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land fiel am Don­ners­tag­nach­mit­tag in der Amp­fer­ba­cher Stra­ße ein Rol­ler-Fah­rer auf, wel­cher sehr schnell unter­wegs war. Eine Über­prü­fung ergab eine gefah­re­ne Geschwin­dig­keit von 70 km/​h. Der 24-jäh­ri­ge Zwei­rad­fah­rer gab an, einen Spor­taus­puff ange­bracht zu haben. Ihm wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Eine Anzei­ge wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis ist die Fol­ge.

SCHÖN­BRUNN. Auf der Staats­stra­ße 2279 waren am Don­ners­tag­nach­mit­tag gleich zwei 15-jäh­ri­ge Rol­ler­fah­rer zu schnell unter­wegs. Die Nach­fahr­ge­schwin­dig­keit ergab ein Ergeb­nis von 55 km/​h. Die bei­den Schü­ler waren nur im Besitz einer Mofa­prüf­be­schei­ni­gung. Ihnen wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Die Jugend­li­chen erwar­ten Anzei­gen wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Holz­pa­let­ten ent­wen­det

Bind­lach. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ent­wen­de­te von Mitt­woch auf Don­ners­tag bei der Bau­stel­le im Lehen­gra­ben 15 EU-Holz­pa­let­ten im Wert von ca. 450 Euro. Hin­wei­se bit­te an die PI Bay­reuth-Land unter Tel. 0921/5062230.

Schreibe einen Kommentar