Land­kreis Forch­heim ist gen­tech­nik­an­bau­frei

Signal gegen Grü­ne Gen­tech­nik

v. l. n. r. : 3. Bürgermeister des Marktes Pretzfeld Georg Nützel, Stellvertretender Landrat Georg Lang, Umweltminister Dr. Markus Söder, 1. Bürgermeister der Gemeinde Langensendelbach Wolfgang Fees, 1. Büergermeister des Marktes Neunkirchen a. Brand Heinz Richter

v. l. n. r. : 3. Bür­ger­mei­ster des Mark­tes Pretz­feld Georg Nüt­zel, Stell­ver­tre­ten­der Land­rat Georg Lang, Umwelt­mi­ni­ster Dr. Mar­kus Söder, 1. Bür­ger­mei­ster der Gemein­de Lan­gen­sen­del­bach Wolf­gang Fees, 1. Büer­ger­mei­ster des Mark­tes Neun­kir­chen a. Brand Heinz Rich­ter

Der Land­kreis Forch­heim sowie die Gemein­den Neun­kir­chen a. Brand, Lan­gen­sen­del­bach und Pretz­feld wur­den vom baye­ri­schen Umwelt­mi­ni­ster Dr. Mar­kus Söder mit dem Logo „Gen­tech­nik­an­bau­freie Kom­mu­ne“ aus­ge­zeich­net. Mit der Über­ga­be der Urkun­de und des Logos sind jetzt 32 Baye­ri­sche Kom­mu­nen in Nod­bay­ern als erste gen­tech­nik­an­bau­freie Gemein­den, Städ­te bzw. Land­krei­se regi­striert. Ins­ge­samt haben sich in ganz Bay­ern über 100 Kom­mu­nen bewusst zu einer Land­wirt­schaft ohne gen­tech­nisch ver­än­der­te Pflan­zen auf ihren kom­mu­na­len Flä­chen bekannt.

Der Land­kreis Forch­heim spricht sich dafür aus, eine klein­tei­li­ge und struk­tur­rei­che Land­wirt­schaft ohne Gen­tech­nik in sei­nem kom­mu­na­len Gebiet zu erhal­ten und ermu­tigt Land­wir­te dazu, frei­wil­lig auf den Anbau gen­tech­nisch ver­än­der­ter Pflan­zen zu ver­zich­ten.

Mit dem ein­heit­li­chen Logo kön­nen die Kom­mu­nen öffent­lich auf­tre­ten, um als gemein­sa­me Bewe­gung ver­stärkt wahr­ge­nom­men zu wer­den.

Nähe­re Infor­ma­ti­on auch auf der Inter­net­sei­te unter www​.stmug​.bay​ern​.de, Menü­punkt Umwelt, Gen­tech­nik.

Schreibe einen Kommentar