Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 04.05.2011

STEIN­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Gleich zwei­mal im Abstand von knapp drei Stun­den muss­te ein 49-jäh­ri­ger Mann am Diens­tag­nach­mit­tag unfrei­wil­lig zu einer Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum Forch­heim. Obwohl er unter erheb­li­chem Alko­hol­ein­fluss stand und ihm die Fahr­erlaub­nis vor eini­ger Zeit bereits ent­zo­gen wur­de, schnapp­te sich der 49-Jäh­ri­ge nach einem Fami­li­en­streit das Motor­rad sei­ner Ehe­frau und fuhr damit in Rich­tung Brand davon. Da die Ehe­frau den Motor­rad­schlüs­sel zuvor in wei­ser Vor­aus­sicht ver­steckt hat­te, schloss der Mann die Maschi­ne ein­fach kurz. Die Frau ver­stän­dig­te dar­auf­hin die Poli­zei. Bei Ein­tref­fen der Beam­ten war der 49-Jäh­ri­ge bereits wie­der nach Hau­se zurück­ge­kehrt. Ein Alko­hol­test ergab einen Wert von knapp 2,3 Pro­mil­le. Als der Mann nach erfolg­ter Blut­ent­nah­me und Anzei­gen­auf­nah­me ent­las­sen wur­de, stieg er trotz ein­dring­li­cher Beleh­rung zuhau­se erneut auf das Kraft­rad und fuhr damit zu einem Super­markt, wo er sich mit wei­te­ren alko­ho­li­schen Geträn­ken ein­deck­te. Nach rich­ter­li­cher Anord­nung erfolg­te eine zwei­te Blut­ent­nah­me. Um wei­te­re Straf­ta­ten zu ver­hin­dern, muss­te der Mann die Nacht im Anschluss in einem Haft­raum der ört­li­chen Poli­zei­dienst­stel­le ver­brin­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Spie­gel tra­fen sich

Kir­cheh­ren­bach. Ein 53-jäh­ri­ger Sat­tel­zug-Fah­rer befuhr am Diens­tag­nach­mit­tag die Kreis­stra­ße von Wei­lers­bach kom­mend in Rich­tung Kir­cheh­ren­bach. Auf der Strecke kam ihm ein 39-jäh­ri­ger Mer­ceds-Fah­rer ent­ge­gen. Hier­bei tra­fen sich die bei­den Außen­spie­gel. Da jeder angab, äußerst rechts gefah­ren zu sein, konn­te kein Ver­ur­sa­cher ermit­telt wer­den. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 180 Euro.

Son­sti­ges

Geraucht am Bus­bahn­hof

Eber­mann­stadt. Am Diens­tag­mit­tag wur­den zwei Schü­ler, im Alter von 14 und 15 Jah­ren, am Schul­bus­bahn­hof in der Georg-Wag­ner-Stra­ße beim Rau­chen erwischt. Die bei­den hat­ten sich mit mit­ge­brach­tem Tabak ihre Ziga­ret­ten selbst gedreht und müs­sen nun mit einer Anzei­ge rech­nen. Zum einen waren sie fürs Rau­chen zu jung und ande­rer­seits ver­stie­ßen sie gegen eine Stadt­sat­zung, in der das Rau­chen und der Kon­sum von Alko­hol am Schul­bus­bahn­hof ver­bo­ten ist.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stahls­de­lik­te

NEUN­KIR­CHEN A.B., LKR. FORCH­HEIM. Bereits am Wochen­en­de vom 16. auf den 17. April ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter das vor­de­re Kenn­zei­chen „FO-MR 801“ von einem in der Dina-Ernst­ber­ger-Stra­ße gepark­ten Pkw. Nun möch­te die Poli­zei wis­sen: „Wer hat etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet?“ und „Wo ist das Kenn­zei­chen even­tu­ell seit­her auf­ge­fal­len?“

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

NEUN­KIR­CHEN A.B., LKR. FORCH­HEIM. Wie nach­träg­lich bekannt wur­de, befuhr eine 41-jäh­ri­ge Frau am Mitt­woch, den 06. April, gegen 15:00 Uhr die Kreis­stra­ße von Röd­las kom­mend in Rich­tung Gro­ßenbuch. In der dor­ti­gen Stei­gung streif­te sie einen ent­ge­gen­kom­men­den Pkw mit dem lin­ken Außen­spie­gel ihres schwar­zen BMWs. Die Frau fuhr bis zur näch­sten Wen­de­mög­lich­keit wei­ter und kehr­te dann an die Unfall­stel­le zurück. Dort konn­te sie aller­dings kein Fahr­zeug mehr antref­fen. Eine Beschrei­bung des betei­lig­ten Fahr­zeugs war ihr nicht mög­lich. Der unbe­kann­te Unfall­be­tei­lig­te wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen.

FORCH­HEIM. Gleich zwei­mal „krach­te es“, als ein 73-jäh­ri­ger Mann sei­nen Mer­ce­des am Diens­tag­mit­tag auf einem Kun­den­park­platz in der Bay­reu­ther Stra­ße aus­par­ken woll­te. Da es recht eng zuging, muss­te der Mann mehr­fach ran­gie­ren und blieb sowohl beim Zurück­sto­ßen als auch beim anschlie­ßen­den Vor­wärts­fah­ren an einem frem­den Pkw hän­gen. Obwohl ein Gesamt­scha­den von rund 500 Euro ent­stand, mach­te sich der Mann danach ein­fach aus dem Staub. Eine Zeu­gin konn­te den Unfall aller­dings beob­ach­ten und notier­te sich das Kenn­zei­chen. Somit konn­te der Unfall­ver­ur­sa­cher kur­ze Zeit spä­ter ermit­telt wer­den. Von den Anstö­ßen woll­te der Mann angeb­lich nichts bemerkt haben. Ihn erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Unfall­flucht.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Als eine 30-jäh­ri­ge Frau am Diens­tag­mor­gen nach erle­dig­tem Ein­kauf zu ihrem Pkw zurück­kam, den sie auf einem Super­markt­park­platz in der Hans-Böck­ler-Stra­ße geparkt hat­te, muss­te sie ver­är­gert fest­stel­len, dass das „Aus­stell­fen­ster“ an der rech­ten Fahr­zeug­sei­te ein­ge­schla­gen wur­de. Ent­wen­det wur­de offen­sicht­lich nichts, da die Frau kei­ne Wert­ge­gen­stän­de im Auto zurück­ge­las­sen hat­te. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 150 Euro. Wer hat etwas beob­ach­tet?

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Hoch­sit­ze beschä­digt

OBER­LEIN­LEI­TER. In der Zeit vom 1. April bis 2. Mai beschä­dig­ten Unbe­kann­te drei Hoch­sit­ze in den Flu­ren­be­rei­chen „Becken­teich“ und „Gäns­lei­te“. Die Jagd­ge­rä­te wur­den teil­wei­se umge­wor­fen und die Holz­ver­stre­bun­gen zer­bro­chen. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den wird auf ins­ge­samt 600 Euro bezif­fert. Wer hat zur frag­li­chen Zeit im Wald ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht und kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen­mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Orts­schild beschos­sen

SCHLÜS­SELAU. Das nörd­li­che Orts­schild von Schlüs­selau beschos­sen unbe­kann­te Täter ver­mut­lich mit einem Klein­ka­li­ber­ge­wehr in der Zeit vom 15. März bis 28. April. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 100 Euro. Hin­wei­se auf die Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Dieb­stäh­le

Zwei Räder aus Gar­ten ent­wen­det

BISCH­BERG. Aus einem Gar­ten in der Haupt­stra­ße ent­wen­de­ten Unbe­kann­te bereits in der Nacht zum 21. April zwei unver­sperr­te Fahr­rä­der. Bei den Rädern han­delt es sich um ein weiß/​blaues Kin­der­fahr­rad der Mar­ke MTB und ein grün/​schwarzes Damen­rad. Der Zeit­wert der Räder wird auf ca. 200 Euro bezif­fert. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Fahr­rä­der bzw. zu den Die­ben machen? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ben­zin abge­zapft

SCHLÜS­SEL­FELD. An einem in der Orts­stra­ße „Am Brühl“ gepark­ten schwar­zen Pkw VW-Jet­ta bohr­ten unbe­kann­te Täter in der Zeit von Frei­tag bis Sonn­tag den Tank an und zapf­ten den Ben­zin ab. Der Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf ca. 20 Euro, der ent­stan­de­ne Sach­scha­den auf etwa 400 Euro. Wem sind zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen am Fahr­zeug auf­ge­fal­len und kann Hin­wei­se auf geben? Mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Vor­fahrt miss­ach­tet

SAM­BACH. Beim Abbie­gen nach links in die Staats­stra­ße 2260 über­sah am Diens­tag­mit­tag ein 70-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 25-jäh­ri­gen Fiat-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von rund 1.500 Euro.

Nach Zusam­men­stoß in Gar­ten­zaun gelan­det

STE­GAU­RACH. Sach­scha­den in Höhe von 9.500 Euro und zwei leicht ver­letz­te Per­so­nen sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls am Diens­tag­früh an der Kreu­zung Zum Steinigt/​Heckenweg. Eine 22-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin über­sah eine von rechts kom­men­de vor­fahrts­be­rech­tig­te 35-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Anschlie­ßend schleu­der­ten die Pkw in einen Gar­ten­zaun.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Unfall­flüch­ti­gen ermit­telt

REICH­MANNS­DORF. Beim Befah­ren der Alba­cher Stra­ße streif­te ein zunächst unbe­kann­ter Sat­tel­zug­fah­rer in einer Eng­stel­le das dor­ti­ge Scheu­nen­dach. Zunächst hielt der Lkw-Fah­rer kurz an und fuhr dann wei­ter ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den von etwa 200 Euro zu küm­mern. Auf­grund der Beschrei­bung des flüch­ti­gen Fahr­zeu­ges konn­te nach sofort ein­ge­lei­te­ten Ermitt­lun­gen ein 45-jäh­ri­ger Mann aus Lett­land als ver­ant­wort­li­cher Fah­rer ermit­telt wer­den. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg wur­de gegen den Mann eine Sicher­heits­lei­stung erho­ben.
HEROLDS­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Im Zeit­raum vom 15. April bis zum 1. Mai beschä­dig­ten bis­lang unbe­kann­te Täter meh­re­re Schau­kä­sten für Bus­fahr­plä­ne an den Hal­te­stel­len „In der Hub“ und „Pop­pen­dorf – Am Bach­feld“. Die Scha­dens­hö­he wur­de mit rund 600 Euro bezif­fert. Wer kann Täter­hin­wei­se geben?

POX­DORF, LKR. FORCH­HEIM. Eine Anzei­ge und sechs Ver­war­nun­gen mit Zah­lungs­auf­for­de­rung waren am Diens­tag­mit­tag das Ergeb­nis einer Geschwin­dig­keits­über­wa­chung im Bereich Sen­del­ba­cher Stra­ße / Irr­len­wie­sen. Im Zeit­raum von ein­ein­halb Stun­den wur­den dort 35 Fahr­zeu­ge erfasst. Am schnell­sten war ein 57-jäh­ri­ger Leh­rer aus dem Land­kreis unter­wegs. Mit 83 Stun­den­ki­lo­me­tern bei erlaub­ten 50, ent­ging der Mann nur knapp einem Fahr­ver­bot. Ihn erwar­tet nun ein Buß­geld von rund 100 Euro.

FORCH­HEIM. Wäh­rend einer zivi­len Strei­fen­fahrt im Bereich des Bahn­hofs in Ker­s­bach fiel den Poli­zei­be­am­ten am Diens­tag­abend ein Mofa-Rol­ler ins Auge der auf der Bahn­hof­stra­ße mit rund 60 Stun­den­ki­lo­me­tern an ihnen vor­bei­zog. Bei einer anschlie­ßen­den Kon­trol­le des 16-jäh­ri­gen Fah­rers, gab die­ser zu, an sei­nem Fahr­zeug „etwas her­um­ge­schraubt zu haben“. Dass der Rol­ler damit in eine ande­re Fahr­zeug­klas­se ein­ge­stuft und somit auch fahr­erlaub­nis­pflich­tig wird, ver­gaß er anschei­nend völ­lig. Weil er nur eine Mofa-Prüf­be­schei­ni­gung vor­wei­sen konn­te wur­de Anzei­ge erstat­tet. Sei­nen „fri­sier­ten Rol­ler“ muss­te er im Anschluss nach Hau­se schie­ben.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Lebens­mit­tel und Alko­hol für fast 12 Euro woll­te am Mon­tag­mit­tag ein 36jähriger Mann in einem Super­markt an der Pro­me­na­de steh­len. Der Dieb war den Ange­stell­ten bereits aus ande­ren Laden­dieb­stäh­len bekannt, wes­halb er erneut zur Anzei­ge gebracht wer­den muss­te.

Eine 39jährige Frau wur­de am Diens­tag­nach­mit­tag in einem Super­markt in der Innen­stadt beim Dieb­stahl von Geträn­ken, Tabak­wa­ren und Wurst für knapp 30 Euro vom Ver­kaufs­per­so­nal erwischt. Auch die­se Frau wird wegen Laden­dieb­stahls zur Anzei­ge gebracht.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ein 60jähriger Rad­ler wur­de am Diens­tag­mit­tag in der Mem­mels­dor­fer Unter­füh­rung, in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung, vom Fah­rer eines roten Pkw nach rechts abge­drängt. Der Rent­ner muss­te, um einen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den, vom Rad stei­gen, wes­halb er sich das Knie ver­dreh­te. An der Kreu­zung Mem­mels­dor­fer Stra­ße / Sie­chen­stra­ße wur­de der Unfall­ver­ur­sa­cher vom Rad­ler wie­der ein­ge­holt; der Auto­fah­rer ver­wei­ger­te sei­ne Per­so­na­li­en und fuhr ein­fach wei­ter.

Zeu­gen, die den Unfall beob­ach­tet haben, wer­den gebe­ten sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu set­zen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Beim Links­ab­bie­gen nicht auf­ge­passt

BAM­BERG. Eine 20jährige Auto­fah­re­rin über­sah am Diens­tag­nach­mit­tag beim Links­ab­bie­gen von der Loben­hof­fer­stra­ße auf die Bug­er Stra­ße den Maz­da einer Rent­ne­rin. Durch den Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge waren die­se nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Den Sach­scha­den bezif­fert die Poli­zei auf min­de­stens 4000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Gegen Fels­wand geprallt

Hollfeld. Ein 19jähriger Bay­reu­ther geriet gestern Abend mit sei­nem Pkw in einer Links­kur­ve zwi­schen Hollfeld und Wie­sent­fels auf­grund nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit ins Schleu­dern, von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen eine Fels­wand. Er wur­de bei dem Unfall ver­letzt und muss­te mit dem Ret­tungs­hub­schrau­ber ins Kran­ken­haus gebracht wer­den. An sei­nem Pkw ent­stand wirt­schaft­li­cher Total­scha­den in Höhe von ca. 2000 Euro.

Gegen Schutz­plan­ke geprallt

Wei­den­berg. Wegen nicht ange­pass­ter Geschwin­dig­keit kam gestern Abend auf der Staats­stra­ße zwi­schen Wei­den­berg und War­men­stein­ach ein 19jähriger Wei­den­ber­ger mit sei­nem Pkw von der Fahr­bahn ab und prall­te gegen die Schutz­plan­ke. Er wur­de nicht ver­letzt. An sei­nem Pkw ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 3000 Euro.

Zu schnell vor der Schu­le

Gefrees. 9 Pkw-Len­ker muss­te gestern Mit­tag im Bereich der Grund­schu­le ver­warnt bzw. ange­zeigt wer­den, da sie sich nicht an die dort gel­ten­de Schritt­ge­schwin­dig­keit gehal­ten hat­ten. Der schnell­ste war mit 47 km/​h unter­wegs. Auf ihn kommt jetzt ein ein­mo­na­ti­ges Fahr­ver­bot und 160 Euro Geld­bu­ße zu.

Schreibe einen Kommentar