Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 03.05.2011

NEU­SES, LKR. FORCH­HEIM. Ihren Augen nicht trau­en, woll­ten am Mon­tag­nach­mit­tag zwei Poli­zei­be­am­te, als ihnen wäh­rend einer Strei­fen­fahrt auf der viel­be­fah­re­nen Staats­stra­ße zwi­schen Forch­heim und Neu­ses ein „Gei­ster­fah­rer“ auf einem Fahr­rad ent­ge­gen­kam. Um den Mann anzu­hal­ten und ihn auf sei­ne lebens­ge­fähr­li­che Fahr­wei­se anzu­spre­chen, schal­te­ten die Beam­ten sofort Blau­licht und Warn­blink­licht ein, so dass auch ent­ge­gen­kom­men­de Fahr­zeu­ge auf die Gefah­ren­si­tua­ti­on auf­merk­sam wur­den. Anstatt ste­hen zu blei­ben, wech­sel­te der Rad­fah­rer aller­dings spon­tan und ohne auf den Quer­ver­kehr zu ach­ten auf die rich­ti­ge Fahr­bahn­sei­te und konn­te erst nach einer deut­li­chen Anspra­che zum Anhal­ten bewegt wer­den. Der 69-Jäh­ri­ge ant­wor­te­te mit völ­li­gem Unver­ständ­nis für die unge­woll­te Fahrt­un­ter­bre­chung, dass er „immer so fah­ren wür­de“. Da er kei­ner­lei Ein­sicht zeig­te und einen leicht ver­wirr­ten Ein­druck mach­te, wur­de der Mann in Schutz­ge­wahr­sam genom­men und zur Abklä­rung wei­te­rer Maß­nah­men zur Poli­zei­dienst­stel­le ver­bracht. Auch sein Rad wur­de vor­über­ge­hend zur Gefah­ren­ab­wehr sicher­ge­stellt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­such­ter Ein­bruch übers Dach

Eber­mann­stadt. Bis­lang unbe­kann­te Täter ver­such­ten in den ver­gan­ge­nen Wochen in einen Super­markt am Obe­ren Tor übers Dach ein­zu­drin­gen. Das Vor­ha­ben miss­lang jedoch und die Unbe­kann­ten zogen ohne Beu­te wie­der ab. Das Loch im Dach wur­de erst jetzt, nach­dem es hef­tig reg­ne­te, bemerkt. Der Sach­scha­den liegt bei etwa 300 Euro. Wer hat in den ver­gan­ge­nen Wochen etwas ver­däch­ti­ges beob­ach­tet? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Zwei Räder ent­wen­det

Eber­mann­stadt. Übers ver­gan­ge­ne Wochen­en­de ent­wen­de­ten bis­lang unbe­kann­te Täter ein Damen­rad und ein Kin­der­rad, wel­che vor zwei Anwe­sen im „Mühl­gra­ben“ abge­stellt waren. Am Sonn­tag­früh wur­den die­se bei­den Fahr­rä­der in einem Bach bei Gas­sel­dorf durch einen Spa­zier­gän­ger wie­der auf­ge­fun­den und konn­ten den glück­li­chen Besit­zern aus­ge­hän­digt wer­den. Wer hat Per­so­nen beob­ach­tet, die mit einem rosa­far­be­nen Damen­rad und einem gel­ben Kin­der­rad unter­wegs waren? Hin­wei­se bit­te an die PI Eber­mann­stadt, Tel.: 09194/73880.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Unfall mit drei schwer Ver­letz­ten

Pretz­feld. Zwi­schen Unter­zauns­bach und Schwein­thal kam es am Mon­tag­mit­tag zu einem Unfall mit drei schwer ver­letz­ten Per­so­nen. Eine 24-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin kam ver­mut­lich aus Unacht­sam­keit in den Grün­strei­fen. Beim Gegen­len­ken ver­lor sie die Kon­trol­le über ihr Fahr­zeug, schleu­der­te in den Gegen­ver­kehr, streif­te dort den Ford eines 59-Jäh­ri­gen und über­schlug sich letzt­end­lich mehr­fach neben der Fahr­bahn. Im Fahr­zeug der jun­gen Frau wur­den die Insas­sen alle schwer ver­letzt. Es han­delt sich hier­bei um die Fah­re­rin selbst, sowie ihre bei­den Söh­ne im Alter von sechs Mona­ten und 4 Jah­ren. Alle muss­ten in Kli­ni­ken in Erlan­gen ver­bracht wer­den. Es ent­stand ein Scha­den in Höhe von etwa 7000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Ver­kehrs­un­fäl­le

FORCH­HEIM / REUTH. Zwei Leicht­ver­letz­te und Blech­scha­den in Höhe von rund 2500 Euro, waren am Sonn­tag­nach­mit­tag die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls im Ein­mün­dungs­be­reich Bay­reu­ther Stra­ße / Ehren­bürg­stra­ße. Als eine 38-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin beim Abbie­gen in die Ehren­bürg­stra­ße abbrem­ste, um Fuß­gän­gern das Über­que­ren der Stra­ße zu ermög­li­chen, fuhr ein nach­fol­gen­der Auto­fah­rer aus Unacht­sam­keit auf ihr Fahr­zeug auf. Die 38-Jäh­ri­ge und ihre 49-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin erlit­ten durch den hef­ti­gen Zusam­men­stoß ein Schleu­der­trau­ma.

FORCH­HEIM / REUTH. Beim Aus­fah­ren aus sei­nem Grund­stück in der Reu­ther Stra­ße über­sah ein 79-jäh­ri­ger Auto­fah­rer am Mon­tag­nach­mit­tag einen von links kom­men­den Pkw und stieß mit die­sem zusam­men. Dabei zog sich der Rent­ner eine Schürf­wun­de am Kopf zu. Obwohl der Renault der 19-jäh­ri­gen Unfall­be­tei­lig­ten einen Total­scha­den erlitt, blieb die­se glück­li­cher­wei­se völ­lig unver­letzt. Der Gesamt­scha­den wur­de auf rund 6000 Euro geschätzt.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM / BURK. Im Zeit­raum von Sams­tag­mor­gen bis Mon­tag­mor­gen ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter den Kot­flü­gel eines grau­en Seat / Leon, der in der Röthen­stra­ße geparkt war und ver­ur­sach­te einen Scha­den von rund 1000 Euro. Wer hat in die­sem Zusam­men­hang etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet?

FORCH­HEIM. Im Rah­men einer Ver­kehrs­kon­trol­le stell­ten Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim am Mon­tag­abend bei einem 45-jäh­ri­gen Auto­fah­rer, der in der Gebsat­tel­stra­ße ange­hal­ten wur­de, star­ken Alko­hol­ge­ruch fest. Da ein anschlie­ßen­der Atem­al­ko­hol­test einen Wert von rund 1,9 Pro­mil­le anzeig­te, wur­de eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Forch­heim ange­ord­net und ein Straf­ver­fah­ren wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr eröff­net. Einen gül­ti­gen Füh­rer­schein konn­te der 45-Jäh­ri­ge vor Ort eben­falls nicht vor­wei­sen, da er ihn angeb­lich ver­ges­sen hat­te. Dies­be­züg­lich wur­den wei­te­re Ermitt­lun­gen ein­ge­lei­tet. Soll­te auch die Blut­un­ter­su­chung den gemes­se­nen hohen Alko­hol­wert bestä­ti­gen, wird eine bestehen­de Fahr­erlaub­nis grund­sätz­lich ent­zo­gen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Rol­ler­dieb­stahl

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de wur­de am Michels­berg ein roter Hon­da-Rol­ler im Wert von 200 Euro gestoh­len. An dem Zwei­rad war das Lenk­rad­schloss defekt, wes­halb es nicht mehr ver­sperrt wer­den konn­te.

Dieb­stahl von Kup­fer­ka­bel

BAM­BERG. Kup­fer­ka­bel im Gesamt­wert von knapp 1200 Euro wur­de über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de aus einer im Bau befind­li­chen Tief­ga­ra­ge in der Stei­ner­stra­ße gestoh­len.

Laden­dieb hat­te es auf Gar­ten­sche­ren abge­se­hen

BAM­BERG. Bereits im Lau­fe des ver­gan­ge­nen Don­ners­tags wur­den aus einem Gar­ten-Cen­ter in der Moos­stra­ße ins­ge­samt 13 Gar­ten­sche­ren gestoh­len. Der Dieb nahm ver­mut­lich auf dem Frei­ge­län­de sei­ne Beu­te aus den Ver­packun­gen und konn­te so uner­kannt das Die­bes­gut im Wert von knapp 500 Euro aus dem Gar­ten­markt schmug­geln.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Unbe­kann­ter tobt sich an Mer­ce­des aus

BAM­BERG. Sach­scha­den von min­de­stens 600 Euro wur­de an einem grau­en Mer­ce­des Vaneo, der zwi­schen Sonn­tag, 18.00 Uhr und Mon­tag, 11.50 Uhr, an der Schran­ne geparkt war, von einem Unbe­kann­ten ange­rich­tet. An dem Wagen wur­de die gesam­te Motor­hau­be zer­kratzt; außer­dem brach der Unbe­kann­te noch einen Schei­ben­wi­scher ab.

Cor­sa in Klein­gar­ten­an­la­ge beschä­digt

BAM­BERG. Ein wei­ßer Opel-Cor­sa wur­de zwi­schen Sams­tag, 18.00 Uhr und Sonn­tag, 17.00 Uhr, von einem Unbe­kann­ten in der Klein­gar­ten­an­la­ge Cobur­ger Stra­ße an der lin­ken Fahr­zeug­sei­te zer­kratzt. Der Fahr­zeug­hal­te­rin ent­stand dadurch ein Sach­scha­den von min­de­stens 1000 Euro.

Zu vor­ge­nann­ten Sach­be­schä­di­gun­gen erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Ver­mut­lich ein Lkw-Fah­rer beschä­dig­te in der Hafen­stra­ße zwi­schen Sonn­tag­mit­tag, 12.00 Uhr und Mon­tag­früh, 10.30 Uhr, einen Ampel­mast im Vor­bei­fah­ren, der durch den Anstoß kom­plett knick­te. Der Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf min­de­stens 1500 Euro geschätzt. Täter­hin­wei­se erbit­tet die PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210.

Son­sti­ges

Ken­zei­chen­dieb in Nord­rhein­west­fa­len geschnappt

BAM­BERG. Mit­te März die­sen Jah­res wur­de ein 34jähriger Mann aus dem Land­kreis Bam­berg in Nord­rhein­west­fa­len wegen einer Trun­ken­heits­fahrt von einer Poli­zei­strei­fe ange­hal­ten. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass der Mann auf sei­nem Wagen Kenn­zei­chen mon­tiert hat­te, die Anfang März in Bam­berg von einem ande­ren Pkw gestoh­len wor­den waren. Die Bam­ber­ger Poli­zei hat erneut die Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men.

30jährige bezahlt Tank­rech­nung nicht

BAM­BERG. Eine 30jährige Frau betank­te am Mon­tag­früh ihren Polo an einer Tank­stel­le im Berg­ge­biet für knapp 65 Euro und bezahl­te anschlie­ßend die Rech­nung nicht, son­dern fuhr ein­fach wei­ter. Auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens konn­te die Übel­tä­te­rin schnell von der Poli­zei ermit­telt wer­den und muss sich jetzt wegen Tank­be­trugs ver­ant­wor­ten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Baum umge­sägt

MED­LITZ. In der Nacht zum 1. Mai säg­ten Unbe­kann­te einen am Fahr­bahn­rand ste­hen­den Lin­den­baum um. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 1.100 Euro bezif­fert. Wem sind ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len und kann Anga­ben über die Baum­fäl­ler machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Dieb­stäh­le

Fahr­rad gestoh­len

HALL­STADT. Aus dem Vor­raum einer Werk­hal­le in der Valen­tin­stra­ße hol­te sich ein Dieb am Diens­tag, zwi­schen 14 und 22 Uhr, ein abge­sperr­tes schwar­z/oran­ge-far­be­nes Fahr­rad der Mar­ke KTM/​Team LC Lite. Das Rad hat einen Zeit­wert von 1.500 Euro.

Damen­rad mit­ge­nom­men

ZAP­FEN­DORF. In der Zeit von Sams­tag bis Mitt­woch ent­wen­de­ten Unbe­kann­te ein in der Ring­stra­ße unver­sperr­tes Fahr­rad. Das sil­ber­far­be­ne Damen­rad der Mar­ke HiTec Cycling/​Trekking hat ein Zeit­wert von etwa 200 Euro.

Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Fahr­rä­der bzw. zu den Die­ben machen? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Pflan­zen aus Gar­ten ent­wen­det

KEM­MERN. Aus einem Gar­ten in der Brun­nen­stra­ße ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter in der Nacht zum Sams­tag fünf Petu­ni­en­pflan­zen im Wert von etwa 15 Euro. Wer hat zur frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Zeu­gen­mel­dun­gen erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Vor­fahrt miss­ach­tet

HALL­STADT. An der Kreu­zung Bie­gen­hof­stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag­mit­tag eine 22-jäh­ri­ge Ford-Fah­re­rin die Vor­fahrt einer 55-jäh­ri­gen Audi-Fah­re­rin. Beim Zusam­men­stoß der Fahr­zeu­ge ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von 6.000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Gepark­tes Wohn­mo­bil ange­fah­ren

HALL­STADT. Beim Befah­ren der Lich­ten­fel­ser Stra­ße am Mon­tag­abend streif­te ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer mit Anhän­ger die lin­ke Fahr­zeug­sei­te eines dort gepark­ten Wohn­mo­bi­les. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu küm­mern fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher wei­ter. Von einem Zeu­gen konn­te das Kenn­zei­chen des Anhän­gers notiert wer­den. Die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer sind noch nicht abge­schlos­sen.

Nach Anstoß an Pkw wei­ter­ge­fah­ren

MEM­MELS­DORF. Beim Aus­wei­chen auf die Gegen­fahr­bahn stieß am Mon­tag­nach­mit­tag ein zunächst unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer gegen den lin­ken Außen­spie­gel eines in der Pödel­dor­fer Stra­ße gepark­ten Pkw Renault. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den in Höhe von etwa 200 Euro zu küm­mern, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher wei­ter. Als ver­ant­wort­li­cher Fahr­zeug­füh­rer konn­te ein 49-Jäh­ri­ger aus Bam­berg ermit­telt wer­den.

Rad­fah­rer nach Sturz leicht ver­letzt

BUR­GE­BRACH. Auf dem Rad­weg von Amp­fer­bach in Rich­tung Bur­ge­brach stell­te ein Unbe­kann­ter eine Bau­stel­len­ab­sper­rung quer über den Rad­weg. Ein 35-jäh­ri­ger Rad­fah­rer sah am Sonn­tag­abend, gegen 21 Uhr, auf dem abschüs­si­gen Weg­stück die Absper­rung zu spät, brem­ste noch und wich nach links aus. Dadurch fuhr der Mann in eine Bau­gru­be und über­schlug sich mit sei­nem Fahr­rad. Bei dem Sturz zog sich der Rad­fah­rer leich­te Ver­let­zun­gen zu. An sei­nem Rad ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 800 Euro.

Son­sti­ges

Auto­fah­rer mit Alko­hol

BAU­NACH. In eine Ver­kehrs­kon­trol­le geriet Diens­tag­nacht ein 55-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in der Hass­ber­ge­stra­sse. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest ergab einen Wert von 0,62 Pro­mil­le. Die ein­ge­setz­ten Beam­ten ord­ne­ten eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg an. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Mit einem Buß­geld und einem Fahr­ver­bot muss der „Alko­hol­sün­der“ rech­nen.

Öltanks Feu­er gefan­gen

BUR­GE­BRACH. Der Mit­ar­bei­ter einer Hei­zungs­fir­ma war am Mon­tag­nach­mit­tag damit beauf­tragt, aus dem Kel­ler eines Wohn­hau­ses in der Gras­manns­dor­fer Stra­ße drei Ein­wand­öl­tanks aus­zu­bau­en. Aus den Tanks wur­de das rest­li­che Öl ent­leert; aus­ge­lau­fe­nes Res­t­öl mit­tels Bin­de­mit­tel abge­bun­den. Durch einen Fun­ken­schlag beim Zer­schnei­den eines Öltanks ent­zün­de­te sich der Ölbin­der und es ent­stand sofort dich­ter schwar­zer Qualm. Die ein­ge­setz­ten Feu­er­weh­ren Bur­ge­brach, Schön­brunn und Amp­fer­bach waren mit ca. 40 Mann im Ein­satz und konn­ten den Brand löschen. Per­so­nen wur­den nicht ver­letzt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den, haupt­säch­lich durch die Ver­rußung des Gebäu­des, wird auf rund 35.000 Euro geschätzt.

Schreibe einen Kommentar