För­der­mit­tel für den Land­kreis Forch­heim

Wie der Forch­hei­mer CSU – Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Edu­ard Nöth mit­teilt hat die Baye­ri­sche Lan­des­stif­tung in ihrer jüng­sten Sit­zung erneut För­der­an­trä­ge aus Städ­ten und Gemein­den des Land­krei­ses Forch­heim bewil­ligt. So wird die Fas­sa­den­sa­nie­rung des Hau­ses Augu­sti­nus und die Sanie­rung des Barock­häus­chens „Mühl­weg“ in Neun­kir­chen am Brand mit 23.000 Euro bezu­schusst. Die Eigen­tü­mer des histo­ri­schen Anwe­sens „Haupt­str. 7“ in Hetz­les erhal­ten für die Sanie­rung 6.000 Euro. Die Sanie­rung des histo­ri­schen Tor­hau­ses in Grä­fen­berg wird mit 8.000 Euro geför­dert. Das histo­ri­sche Anwe­sen „Wie­sent­stra­ße 31“ in Forch­heim wird saniert. Der bean­trag­te Zuschuss in Höhe von 10.000 Euro wird in vol­ler Höhe gewährt.

MdL Edu­ard Nöth dank­te in einem Schrei­ben allen Inve­sto­ren, die aus Lie­be zu ihrem Denk­mal und Eigen­tum viel Geld in die Hand neh­men und mit Recht aus der Lan­des­stif­tung unter­stützt wer­den. Auch wenn die För­der­mit­tel nur beschei­den aus­fal­len, doku­men­tie­ren sie den­noch ein Stück Aner­ken­nung für die denk­mal­pfle­ge­ri­schen Auf­wen­dun­gen der Eigen­tü­mer, so Edu­ard Nöth.

Schreibe einen Kommentar