AOK und BAR­MER GEK star­ten Online-Arzt­su­che

Die AOK Bam­berg infor­miert

Ab sofort kön­nen rund 5,3 Mil­lio­nen Ver­si­cher­te der AOK und der BAR­MER GEK in Bay­ern online ihre Ärz­te beur­tei­len. Die Ergeb­nis­se der wis­sen­schaft­lich fun­dier­ten Befra­gung flie­ßen in ein nicht-kom­mer­zi­el­les Inter­net­por­tal ein, in dem Pati­en­ten in ganz Deutsch­land künf­tig nach einem für sich geeig­ne­ten Arzt suchen kön­nen. Die neue Online-Arzt­su­che ist eine gemein­sa­me Ent­wick­lung der bei­den Kran­ken­kas­sen und der Wei­ssen Liste, einem Pro­jekt der Ber­tels­mann Stif­tung und der Dach­ver­bän­de der größ­ten Pati­en­ten- und Ver­brau­cher­or­ga­ni­sa­tio­nen. Erste Befra­gungs­er­geb­nis­se aus der Pilot­pha­se in Ber­lin, Ham­burg und Thü­rin­gen lie­gen bereits vor.

Die Ver­si­cher­ten kön­nen in der Befra­gung etwa ange­ben, ob der Arzt sie in Ent­schei­dun­gen ein­be­zieht, ob ihre Intim­sphä­re gewahrt wird oder ob sie den Arzt an Freun­de wei­ter­emp­feh­len wür­den. In der Online-Arzt­su­che wer­den die Ergeb­nis­se zusam­men­ge­führt und zu jedem ein­zel­nen nie­der­ge­las­se­nen Haus- oder Fach­arzt dar­ge­stellt. Ziel ist es, dass jeder Nut­zer auf der Grund­la­ge von Kri­te­ri­en suchen kann, die ihm per­sön­lich beson­ders wich­tig sind. „Wir rufen unse­re Ver­si­cher­ten auf, die­se Chan­ce zu nut­zen und mit dem Online-Fra­ge­bo­gen die Ärz­te zu beur­tei­len, bei denen sie in Behand­lung sind. Denn das Por­tal lebt vom Mit­ma­chen: Je mehr Pati­en­ten sich betei­li­gen, desto aus­sa­ge­kräf­ti­ger wer­den die Ergeb­nis­se“, betont Dr. Hel­mut Plat­zer, Vor­stands­vor­sit­zen­der der AOK Bay­ern.

Ärz­te erhal­ten so ein syste­ma­ti­sches Feed­back ihrer Pati­en­ten. Eine Richt­schnur bei der Ent­wick­lung sind die Kri­te­ri­en gewe­sen, die die Ärz­te­schaft selbst zur Qua­li­tät von Arzt-bewer­tungs­por­ta­len auf­ge­stellt haben. An eini­gen Stel­len geht das Por­tal sogar über die­se Kri­te­ri­en hin­aus – zum Bei­spiel mit dem Ver­zicht auf Frei­t­ext­fel­der. Unsach­ge­mä­ße Äuße­run­gen wer­den so aus­ge­schlos­sen.

Der Lan­des­ge­schäfts­füh­rer der BAR­MER GEK, Ger­hard Potu­schek, sieht wich­ti­ge Qua­li­täts­an­for­de­run­gen erfüllt. Die Regi­strie­rung der Ver­si­cher­ten schüt­ze vor Mani­pu­la­ti­on, die Anony­mi­tät des Benut­zers blei­be gewahrt, der Fra­ge­bo­gen sei leicht und schnell aus­zu­fül­len. Ärz­te könn­ten per Kom­men­tar reagie­ren, Schmäh­kri­tik sei nicht erlaubt. Potu­schek: „Hier gelingt der Balan­ce­akt zwi­schen einem aus­ge­präg­ten Sicher­heits­be­dürf­nis einer­seits und einem hohen Maß an Benut­zer­freund­lich­keit ande­rer­seits. Ein Aus­tausch auf die­ser Grund­la­ge wird dem Arzt-Pati­en­ten-Ver­hält­nis sicher gut tun.“

Alle nie­der­ge­las­se­nen Ärz­te sind in der neu­en Arzt­su­che ver­zeich­net. Die Ergeb­nis­se zu einem Arzt wer­den erst ver­öf­fent­licht, wenn min­de­stens zehn Beur­tei­lun­gen vor­lie­gen. In die Befra­gung ein­ge­schlos­sen sind nur Ärz­te, die in regel­mä­ßi­gem Kon­takt zu ihren Pati­en­ten ste­hen. Zahn­ärz­te und Psy­cho­the­ra­peu­ten sind noch nicht berück­sich­tigt.

Befra­gung und Arzt­su­che sind unter fol­gen­den Adres­sen online erreich­bar:

AOK-Arzt­na­vi­ga­tor: www​.aok​-arzt​na​vi​.de

BAR­MER GEK Arzt­na­vi: http://​arzt​na​vi​.bar​mer​-gek​.de

Ver­si­cher­te kön­nen sich mit den Anga­ben auf ihrer Ver­si­cher­ten­kar­te regi­strie­ren, die Befra­gung erfolgt anonym.

Info-Hot­line für Pati­en­ten und Ärz­te: 0800 – 15 15 175

Die Hot­line ist bis Frei­tag, 6. Mai, täg­lich von 8 bis 20 Uhr erreich­bar

Schreibe einen Kommentar