Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 02.05.2011

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

3‑jähriger „fährt“ Auto

Unter­lein­lei­ter. Am Sams­tag­früh stell­te ein 47-Jäh­ri­ger sei­nen Opel in der Gara­gen­zu­fahrt sei­nes Anwe­sens in der Dürr­brun­ner Stra­ße ab und sperr­te die­ses nicht ab. Kurz danach krab­bel­te sein 3‑jähriger Sohn ins Auto und spiel­te dar­in. Plötz­lich löste sich die Hand­brem­se und das Fahr­zeug roll­te über eine Wie­se den Abhang hin­un­ter, durch­brach mit dem Heck das Holz­ge­län­der des Dürr­bach, wo der Opel zum Ste­hen kam. Glück­li­cher­wei­se gab es hier­bei kei­ne Ver­letz­ten. Der Gesamt­scha­den liegt bei etwa 5500 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stahls­de­lik­te

FORCH­HEIM. Im Zeit­raum von Sams­tag­abend bis Sonn­tag­nach­mit­tag ent­fern­te ein Unbe­kann­ter im Bereich der Luit­pold­stra­ße / Löschwöhr­d­stra­ße einen mas­si­ven Gul­ly­deckel und nahm die­sen offen­sicht­lich mit. Eine Absu­che im gesam­ten Nah­be­reich ver­lief nega­tiv. Wer kann hier­zu Anga­ben machen?

FORCH­HEIM. In der Nacht auf Sonn­tag schlich sich ein Unbe­kann­ter auf den Hof eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Paul-Kel­ler-Stra­ße und ent­wen­de­te ein dort abge­stell­tes BMX-Kin­der­rad der Mar­ke Hai­bike / Hai Razor in der Far­be schwarz. Das Rad hat­te einen Zeit­wert von rund 100 Euro. Wer kann Hin­wei­se auf den Täter geben?

Ver­kehrs­un­fäl­le

FORCH­HEIM / KER­S­BACH. Mit knapp 1,4 Pro­mil­le Alko­hol intus setz­te sich ein 18-jäh­ri­ger Forch­hei­mer am Sonn­tag­mor­gen hin­ter das Steu­er sei­nes VW Golf und befuhr die Ker­s­ba­cher Stra­sse in Rich­tung Effeltrich. Dort ver­lor er in einer S‑Kurve die Kon­trol­le über sein Fahr­zeug und prall­te gegen einen Gar­ten­zaun. Sein Golf wur­de zurück auf die Fahr­bahn geschleu­dert und kam dort nach rund 30 Metern total­be­schä­digt zum Ste­hen. Der Unfall­fah­rer blieb unver­letzt muss­te aber den­noch zur Blut­ent­nah­me ins Kran­ken­haus. Sein Füh­rer­schein wur­de vor­läu­fig sicher­ge­stellt. Ins­ge­samt ent­stand ein Scha­den in Höhe von rund 5000 Euro.

FORCH­HEIM. Gro­ßes Glück hat­te ein 20-jäh­ri­ger Auto­fah­rer in der Nacht auf Mon­tag. Der jun­ge Mann war der­art über­mü­det, dass ihn wäh­rend der Fahrt auf der Bay­reu­ther Stra­ße der Sekun­den­schlaf über­wäl­tig­te und er von der Fahr­bahn abkam. Sein Fahr­zeug prall­te in der Fol­ge fron­tal gegen einen Licht­mast und anschlie­ßend noch gegen einen Baum. Obwohl an dem VW ein wirt­schaft­li­cher Total­scha­den ent­stand und der kom­plet­te Licht­mast umknick­te und abriss, blieb der 20-Jäh­ri­ge bis auf eine Prel­lung am Bein nahe­zu unver­letzt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf rund 6000 Euro.

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Am frü­hen Sonn­tag­mor­gen gerie­ten meh­re­re zum Teil erheb­lich alko­ho­li­sier­te Per­so­nen vor einer Knei­pe in der Bam­ber­ger Stra­ße in Streit. In des­sen Ver­lauf ging ein bis­lang unbe­kann­ter Betei­lig­ter auf zwei jun­ge Män­ner im Alter von 20 und 26 Jah­ren los und schlug mit Fäu­sten auf sie ein. Bei Ein­tref­fen der Poli­zei weni­ge Minu­ten spä­ter, hat­te sich der Unbe­kann­te bereits aus dem Staub gemacht. Eine sofor­ti­ge Fahn­dung ver­lief nega­tiv. Die bei­den Geschä­dig­ten erlit­ten bei der Aus­ein­an­der­set­zung leich­te Ver­let­zun­gen. Nach­dem vor Ort zunächst wie­der Ruhe ein­ge­kehrt zu sein schien mach­ten sich eini­ge der betei­lig­ten Streit­häh­ne zu Fuß auf den Nach­hau­se­weg. Im Ein­mün­dungs­be­reich Bam­ber­ger Stra­ße / Ohm­stra­ße kam es dann erneut zu einem hand­fe­sten Streit. Durch das Ein­grei­fen der Poli­zei konn­ten wei­te­re Kör­per­ver­let­zun­gen ver­mie­den wer­den. Zur genau­en Abklä­rung des Sach­ver­halts sucht die Poli­zei nach mög­li­chen Zeu­gen.

FORCH­HEIM. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein 47-jäh­ri­ger Mann am Sonn­tag­mit­tag, als er am Bahn­hof sein Fahr­rad abho­len woll­te, das er bereits am Grün­don­ners­tag in einem der über­dach­ten Fahr­rad­stän­der abge­stellt und mit einem Fel­gen­schloss gesi­chert hat­te. Er fand das lila­far­be­ne Rad, der Mar­ke Vil­lin­ger völ­lig zer­stört eini­ge meh­rer wei­ter im Bereich eines Kiosks wie­der. Der Scha­den beläuft sich auf rund 750 Euro. Wer hat etwas beob­ach­tet?

FORCH­HEIM. Wäh­rend einer Strei­fen­fahrt fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim am Sonn­tag­nach­mit­tag in der Bastei­stra­ße ein Motor­rol­ler ins Auge, der ohne Ver­si­che­rungs­kenn­zei­chen geführt wur­de. Der 23-jäh­ri­ge Fah­rer gab im Rah­men einer Kon­trol­le an, dass er ledig­lich eine Pro­be­fahrt durch­füh­ren woll­te. Eine Ver­si­che­rung bestehe für das Klein­kraft­rad aller­dings nicht. Der jun­ge Mann muss nun mit einer Anzei­ge rech­nen. Die wei­te­re geplan­te Fahrt­strecke muss­te er zu Fuß zurück­le­gen.

HEROLDS­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Ein ver­ges­se­ner Topf auf der hei­ßen Herd­plat­te wur­de den Bewoh­nern eines Anwe­sens im Steig­weg am spä­ten Frei­tag­abend offen­sicht­lich zum Ver­häng­nis. Nach ersten Erkennt­nis­sen fing das rest­li­che Fett in dem Topf Feu­er und ent­zün­de­te einen unmit­tel­bar angren­zen­den Küchen­schrank und die Dunst­ab­zugs­hau­be. Als die jun­gen Ehe­leu­te den Brand­ge­ruch bemerk­te, brach­ten sie zuerst ihre Kin­der im Alter von drei und zehn Jah­ren bei den Nach­barn in Sicher­heit und woll­ten anschlie­ßend einen Lösch­ver­such unter­neh­men. Dabei zogen sich die 32-jäh­ri­ge Frau und ihr ein Jahr älte­rer Ehe­mann eine schwe­re Rauch­ver­gif­tung zu und muss­ten nach Ein­tref­fen der Feu­er­wehr zur Über­wa­chung in umlie­gen­de Kli­ni­ken ver­bracht wer­den. Der Gesamt­scha­den wird zum aktu­el­len Zeit­punkt auf rund 15.000 Euro geschätzt. Neben der völ­lig zer­stör­ten Küche, ver­teil­ten sich im Zuge der Lösch­ar­bei­ten Ruß­ab­la­ge­run­gen im gesam­ten Haus.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Leer­gut­dieb­stahl

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de über­stie­gen Unbe­kann­te den Zaun der Stra­ßen­mei­ste­rei am Ber­li­ner Ring, nah­men sich eine Gerüst­stan­ge als Klet­ter­hil­fe und gelang­ten so auf das Are­al eines Geträn­ke­han­dels in der Guten­berg­stra­ße. Dar­aus wur­de eine noch unbe­kann­te Men­ge an Leer­gut gestoh­len. Der Beu­te­scha­den ist der Poli­zei bis­lang noch nicht bekannt.

Jugend­li­che machen Spritz­tour mit Rol­la­tor

BAM­BERG. Zwei Jugend­li­che im Alter von 14 und 15 Jah­ren ent­wen­de­ten am Sonn­tag­mit­tag an einem Super­markt in der Moos­stra­ße einen dort abge­stell­ten Rol­la­tor. Nach einer Spritz­tour stell­ten die Jugend­li­chen die Geh­hil­fe am Tat­ort wie­der ab. Die Poli­zei konn­te die bei­den Täter in der Rönt­gen­stra­ße auf­grei­fen und der Geschä­dig­ten ihr Eigen­tum wie­der zurück­ge­ben.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Wer kennt Eier­wer­fer?

BAM­BERG. Zwi­schen 15. und 30.04.2011 wur­de in der Gisel­stra­ße ein Ein­fa­mi­li­en­haus von Unbe­kann­ten mit Eiern bewor­fen. Die Poli­zei bezif­fert den Sach­scha­den auf knapp 100 Euro. Täter­hin­wei­se wer­den unter Tel.: 0951/9129–210 erbe­ten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 18.00 Uhr und Sonn­tag, 16.00 Uhr, wur­de in einer Rechts­kur­ve im Bereich Ohm­stra­ße / Klo­ster-Lang­heim-Stra­ße ein Ver­kehrs­zei­chen („Ach­tung Fuß­gän­ger“) von einem unbe­kann­ten Auto­fah­rer ange­fah­ren und ein Sach­scha­den von min­de­stens 100 Euro hin­ter­las­sen.

Son­sti­ges

Poli­zei erwischt 16jährigen bei Auto­fahr­übun­gen

BAM­BERG. Ein 16jähriger Schü­ler wur­de am Sonn­tag­mit­tag in der Brei­täcker­stra­ße, auf dem Gelän­de der alten Zie­ge­lei, von einer Poli­zei­strei­fe bei Auto­fahr­übun­gen erwischt. Der Jugend­li­che war dort mit dem Wagen sei­nes Vaters unter­wegs; als „Fahr­leh­re­rin“ fun­gier­te die Mut­ter.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Dieb­stäh­le

Segel­boot nun ohne Außen­bord­mo­tor

TROS­DORF. Den elek­tri­schen Außen­bord­mo­tor, Mar­ke Rhi­no, eines Segel­boo­tes, das in der Kai­an­la­ge in der Indu­strie­stra­ße ange­legt hat­te, ent­wen­de­ten Unbe­kann­te zwi­schen Sams­tag­abend und Sonn­tag­mor­gen. Außer­dem nah­men die Die­be aus einem unver­sperr­ten Schup­pen eine Tra­pez­ho­se sowie ein Ver­län­ge­rungs­ka­bel mit. Ins­ge­samt beläuft sich der Ent­wen­dungs­scha­den auf ca. 1.500 Euro. Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310

Ver­kehrs­un­fäl­le

Motor­rad­fah­rer und Sozi­us schwer ver­letzt

LUD­WAG. Mit schwe­ren Ver­let­zun­gen muss­ten am Sams­tag­nach­mit­tag ein 51-jäh­ri­ger Motor­rad­fah­rer und sein 14-jäh­ri­ger Sozi­us durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. Als der 51-Jäh­ri­ge mit sei­ner BMW nach dem Orts­en­de von Lud­wag einen vor­aus­fah­ren­den Pkw über­holt hat­te, geriet der Mann wegen ein­set­zen­dem Gewit­ter­re­gen mit sei­nem Motor­rad ins Schleu­dern. Anschlie­ßend kam das Kraft­rad nach rechts von der Stra­ße ab und blieb im angren­zen­den Feld lie­gen. Zur Unter­stüt­zung und Ver­kehrs­re­ge­lung befand sich die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Neu­dorf an der Unfall­stel­le. Das Motor­rad mit Total­scha­den muss­te durch ein Abschlepp­un­ter­neh­men gebor­gen wer­den.

Ins Ban­kett gera­ten – Por­sche lan­de­te im Feld

EBRACH. Eine schwer ver­letz­te Per­son sowie ca. 40.000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­falls, der sich am Sonn­tag­mit­tag ereig­ne­te. Mit sei­nem Por­sche war ein 29-jäh­ri­ger Mann auf der Bun­des­stra­ße 22 in Rich­tung Unter­fran­ken unter­wegs, als er in einer Links-Kur­ve aus noch unge­klär­ter Ursa­che ins Ban­kett geriet. Anschlie­ßend lenk­te der Auto­fah­rer offen­sicht­lich zu stark dage­gen, so dass der Pkw nach links von der Stra­ße abkam und sich über­schlug. In einem angren­zen­den Feld blieb der Por­sche lie­gen. Mit Kopf­ver­let­zun­gen muss­te der Ver­letz­te durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus nach Schwein­furt gebracht wer­den. Ein Abschlepp­dienst barg das total beschä­dig­te Fahr­zeug.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Aus­weich­ma­nö­ver ende­te im Acker

ATTELS­DORF. Nur durch ein Aus­weich­ma­nö­ver konn­te am Sonn­tag, gegen 11.45 Uhr, ein 23-jäh­ri­ger BMW-Fah­rer einen Zusam­men­stoß mit einem sil­ber­far­be­nen Pkw ver­mei­den, der – von der Auto­bahn­aus­fahrt der A 3 kom­mend – die Vor­fahrt miss­ach­te­te. Jedoch ende­te die Fahrt für den 23-Jäh­ri­gen letzt­end­lich in einem Acker zwi­schen Attels­dorf und Nie­dern­dorf. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen wur­de der Mann mit dem Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus Bur­ge­brach ein­ge­lie­fert. Am Pkw ent­stand Total­scha­den in Höhe von etwa 8.000 Euro. Beim flüch­ti­gen Fahr­zeug könn­te es sich um einen sil­ber­far­be­nen Golf oder Daim­ler Benz, A‑Klasse, han­deln. Der Pkw fuhr in Rich­tung Schlüs­ses­lfeld davon.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Gepark­ten Pkw ange­fah­ren

PRIE­SEN­DORF. Scha­den von etwa 500 Euro hin­ter­ließ ein noch unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer an einem in der Haupt­stra­ße gepark­ten Pkw, Hon­da Jazz. Offen­sicht­lich beim Vor­bei­fah­ren streif­te am Don­ners­tag­nach­mit­tag, gegen 15.40 Uhr, der Lkw die vor­de­re lin­ke Stoß­stan­ge. Ohne Per­so­na­li­en zu hin­ter­las­sen, ver­ließ der Ver­ur­sa­cher die Unfall­stel­le. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­mel­dun­gen nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Son­sti­ges

Fahr­rad­fah­rer hat­te über 2 Pro­mil­le

VIERETH. Einen Fahr­rad­fah­rer, der am Sonn­tag­mor­gen, kurz vor 1.30 Uhr, ohne Licht in der Haupt­stra­ße unter­wegs war, kon­trol­lier­te eine Poli­zei­strei­fe. Dabei fiel den Beam­ten auf, dass der 43-Jäh­ri­ge unter Alko­hol stand. Ein durch­ge­führ­ter Alcotest erbrach­te 2,02 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net. Der Rad­ler wird zur Anzei­ge gebracht.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bam­berg

Ver­kehrs­un­fäl­le

Tota­le Ver­wir­rung nach Ver­kehrs­un­fall

A 73, STADT­GE­BIET BAM­BERG. Die Bam­ber­ger Auto­bahn­po­li­zei sucht noch Zeu­gen zu einem Ver­kehrs­un­fall vom Sonn­tag Nach­mit­tag gegen 16.30 h auf der A 73 kurz vor der Aus­fahrt Mem­mels­dorf in Fahrt­rich­tung Coburg. Der 39 jäh­ri­ge Fah­rer eines auf der rech­ten Fahr­spur fah­ren­den sil­ber­nen Klein­trans­por­ters aus Coburg muss­te angeb­lich wegen eines vor ihm brem­sen­den Fahr­zeugs auf die Über­hol­spur aus­wei­chen. Dort befand sich aller­dings bereits ein schwar­zer Maz­da eines 32 jäh­ri­gen Erlan­gers, der einen Zusam­men­stoß nicht mehr ver­mei­den konn­te und noch gegen die Mit­tel­leit­plan­ke streif­te. Wäh­rend der Cobur­ger an der Aus­fahrt abfuhr und dort angeb­lich war­te­te, konn­te der Erlan­ger nicht gleich die Auto­bahn ver­las­sen. Bei­de Fah­rer erstat­te­ten schließ­lich bei unter­schied­li­chen Dienst­stel­len Anzei­ge wegen Unfall­flucht gegen­ein­an­der. Der Gesamt­scha­den wird auf ca. 15.000.- Euro geschätzt. Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–510 zu mel­den.

Bei Regen zu schnell

A 70, ELT­MANN, LKR. HASS­BER­GE. Nicht ange­pass­te Geschwin­dig­keit auf regen­nas­ser Fahr­bahn war am Sams­tag Nach­mit­tag die Ursa­che für einen Ver­kehrs­un­fall auf der A 70 zwi­schen Elt­mann und Viereth. Ein 25 jäh­ri­ger US-Ame­ri­ka­ner war mit sei­nem Pkw ins Schleu­dern gera­ten und in die Mit­tel­leit­plan­ke geprallt. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf über 10.000.- Euro.

Unacht­sam in den Gra­ben

A 70, STA­DEL­HO­FEN, LKR. BAM­BERG. Einen Moment nicht auf­ge­passt hat­te am Sonn­tag Mor­gen eine 35 jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin aus Weis­main, als sie die A 70 im Bereich von Sta­del­ho­fen in Rich­tung Bay­reuth befuhr. Nach­dem sie nach rechts von der Fahr­bahn abge­kom­men war, streif­te sie am Wild­schutz­zaun ent­lang und blieb schließ­lich im Gra­ben ste­hen. Das Fahr­zeug muss­te durch einen Abschlep­per gebor­gen wer­den, der Sach­sch­den wird auf knap­pe 2000.- Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Krad­fah­rer über­se­hen

Eschen. Ein 72jähriger Eckers­dor­fer über­sah gestern Nach­mit­tag mit sei­nem Pkw beim Ein­bie­gen in die B 22 aus Rich­tung Neu­städt­lein kom­mend einen in Rich­tung Hollfeld fah­ren­den Krad­fah­rer. Beim Zusam­men­stoß stürz­te der 48jährige Hars­dor­fer, zog sich aber nur leich­te­re Ver­let­zun­gen zu. Der Sach­scha­den beträgt ca. 8000 Euro. Das Motor­rad muss­te abge­schleppt wer­den.

Schreibe einen Kommentar