Erfolg­rei­cher Start von “Bay­ern auf­ge­passt! Das ist Ober­fran­ken”

Mit ihrer Ver­an­stal­tung „Bay­ern auf­ge­passt! Das ist Ober­fran­ken“ lag die Frau­en-Uni­on Ober­fran­ken genau rich­tig. Deren Vor­sit­zen­de Gud­run Bren­del-Fischer, MdL, hat­te 20 Per­sön­lich­kei­ten ein­ge­la­den, die in Wirt­schaft, Kul­tur und Sport erfolg­reich für die Regi­on unter­wegs sind. Die Reso­nanz war groß­ar­tig: Mehr als 120 Gäste ver­folg­ten in Him­mel­kron das kurz­wei­li­ge Pro­gramm, das durch die im „Wirts­haus­sin­gen“ erfah­re­ne Caro­lin Pruy von der staat­li­chen Bera­tungs­stel­le für Volk­mu­sik auf­ge­lockert wur­de. Jür­gen und Edel­traut Gahn erhiel­ten viel Auf­merk­sam­keit für ihre nach­denk­lich-spitz­fin­di­gen Geschich­ten und Lie­der. Mela­nie Huml, MdL und Staats­se­kre­tä­rin stell­te die Mar­ke­ting­be­stre­bun­gen und die jüng­sten Ent­wick­lun­gen des Fami­li­en­por­tals Ober­fran­ken vor, das vom Ver­ein Ober­fran­ken Offen­siv in Kür­ze gestar­tet wird.

Mit Dr. Lau­ra Krainz-Leu­poldt von der Fir­ma Pema in Wei­ßen­stadt und Dr. Doro­thee Strunz von der Fir­ma Lami­lux in Rehau stell­ten 2 Power­frau­en Unter­neh­men vor, die stets recht­zei­tig ihre Ange­bots­pa­let­te erwei­tert und umge­stellt haben und stand­ortreu geblie­ben sind.

Die Fir­ma Busi­ness System­haus aus Bay­reuth, die auf der dies­jäh­ri­gen CEBIT durch ein cloud-basier­tes Tele­me­di­zin­pro­jekt auf sich auf­merk­sam gemacht hat­te, prä­sen­tier­te Harald Schult­heiß.

Beein­druckend die Beschrei­bung einer muti­gen Fir­men­über­nah­me nach Insol­venz durch eine der drei Grün­de­rin­nen der AFW-Sticke­rei Markt­leug­ast, Bir­git Rod­ler, einer ihrer Stamm­kun­den ist der Deut­sche Fuß­ball­bund. 20 feste Arbeits­plät­ze konn­ten geret­tet wer­den.

Chi­sti­ne Scho­ch und Jörg Schmidt aus dem Kulm­ba­cher Ober­land war­ben für die Koope­ra­ti­on von Kom­mu­nen und mach­ten sich für die Geo­re­gi­on „Stein­reich“ und attrak­ti­ve Wall­fah­rer­an­ge­bo­te rund­um die Basi­li­ka Mari­en­wei­her stark, des­sen Pil­ger­bü­ro durch eine Lea­der­pro­jekt­fi­nan­zie­rung Anschub erhielt.

Dr. Kar­la Fohr­beck stell­te den Jean-Paul-Weg vor, der von Joditz im Land­kreis Hof bis Won­sees im Kulm­ba­cher Land führt, der­zeit bis Schloss Fan­tai­sie in Eckers­dorf her­ge­stellt und im Früh­jahr 2012 fer­tig aus­ge­schil­dert sein soll.

Zur Stei­ge­rung viel­fäl­ti­ger tou­ri­sti­scher Attrak­ti­vi­tät trägt auch die Land­wirt­schaft bei. Chri­sta Rei­nert-Heinz vom Land­wirt­schafts­amt Bay­reuth ver­deut­lich­te bei­spiel­haft Kom­pe­tenz und Ideen­reich­tum, mit dem vie­le Bäue­rin­nen erfolg­rei­che 2. Stand­bei­ne geschaf­fen haben. Als Erleb­nis­bäue­rin stell­te Ani­ta Sack aus Ködnitz die Kon­zep­te von Bäue­rin­nen vor, die sich längst nicht mehr auf Feri­en auf dem Bau­ern­hof beschrän­ken las­sen.

Dass Leh­rer Oli­ver Glo­eck vom Gym­na­si­um Münch­berg stolz von den Erfol­gen der Nach­wuchs­ta­len­te im Lang­lauf und Biath­lon berich­ten konn­te, sei auch ein Ver­dienst von Mini­ster­prä­si­dent Horst See­hofer, so Gud­run Bren­del-Fischer, denn er habe ihr Anlie­gen für die Part­ner­schu­le des Win­ter­sports im Fich­tel­ge­bir­ge voll unter­stützt.

Nach dem 2,5 Stun­den dau­ern­den Pro­gramm, hat­te man den Ein­druck vie­le der Anwe­sen­den, die über alle Genera­tio­nen hin­weg prä­sent waren, schie­nen ein gan­zes Stück selbst­be­wuss­ter, die Rück­mel­dun­gen jeden­falls waren mehr als posi­tiv und die FU-Ober­fran­ken erhielt gleich den Auf­trag, die­se Ver­an­stal­tungs­rei­he fort­zu­set­zen.

„Wir alle sind auf­ge­ru­fen, als Bot­schaf­ter für unse­re Hei­mat Ober­fran­ken zu wer­ben“, war das Fazit, das schließ­lich eine gebür­ti­ge Breis­gaue­rin aus­rief.

Schreibe einen Kommentar