Dom­stadt-Ach­se: Bam­berg koope­riert mit den Köln99ers

Die Bro­se Bas­kets koope­rie­ren offi­zi­ell mit der SG Köln99ers. Die SG Köln99ers e.V. ist der größ­te Bas­ket­ball­ver­ein in Deutsch­land. Von 2001 bis 2009 war der Club in der Bun­des­li­ga ver­tre­ten und fei­er­te gro­ße Erfol­ge: 2004, 2005 und 2007 gewann das Team den Pokal. 2006 wur­de es – die Bam­ber­ger Fans erin­nern sich – Deut­scher Mei­ster. Nach finan­zi­el­len Schwie­rig­kei­ten ver­zich­te­ten die Köl­ner auf die Teil­nah­me am Spiel­be­trieb für die Sai­son 2009/2010.

In der Sai­son 2010–2011 spielt das beste Her­ren­team in der Ober­li­ga 1 NRW. Kei­ne guten Aus­sich­ten für talen­tier­te Jugend­spie­ler. Wäh­rend im Her­ren­be­reich ein Platz in der Regio­nal­li­ga ange­strebt wird, liegt das Haupt­au­gen­merk der Ver­ant­wort­li­chen auf dem Jugend­be­reich. Natür­lich schicken die 99ers auch eine JBBL- und eine NBBL-Mann­schaft ins Ren­nen.

Ange­sto­ßen hat die Koope­ra­ti­on kein gerin­ge­rer als Ste­phan Baeck, frü­he­rer Natio­nal­spie­ler, Trai­ner und Sport­di­rek­tor beim ehe­ma­li­gen Köl­ner Pro­fi­team, jetzt vie­len Bas­ket­ball­fans als TV-Exper­te bekannt. „Es gibt in Deutsch­land weni­ge Pro­gram­me, die so struk­tu­riert und gezielt Jugend­för­de­rung betrei­ben wie die Bro­se Bas­kets. Wir haben sehr, sehr vie­le Spie­ler in der NBBL-Mann­schaft, im JBBL-Team, die jetzt eine Per­spek­ti­ve brau­chen, um ihren Sport wei­ter mit so viel Lei­den­schaft und Herz­blut zu betrei­ben.“

Die­se Per­spek­ti­ve soll und kann das Bam­ber­ger Pro­gramm bie­ten. „Wir bie­ten die Per­spek­ti­ve, die vie­le jun­ge Talen­te suchen“, so Bro­se Bas­kets Sport­ko­or­di­na­tor Vol­ker Stix, der im Febru­ar die­sen Jah­res zusam­men mit dem Haupt­amt­li­chen Jugend­trai­ner der Bro­se Bas­kets, Mir­ko Petrick, zu ersten Gesprä­chen in Köln war. „Umge­kehrt bie­tet auch eine Metro­po­le wie Köln ein Umfeld, das wir hier ein­fach nicht bie­ten kön­nen und in dem viel­leicht der eine oder ande­re Spie­ler bes­ser auf­ge­ho­ben ist.“

Eine Dele­ga­ti­on der 99ers, ange­führt vom ehe­ma­li­gen Natio­nal­spie­ler Chri­stoph Kör­ner, jetzt erster Vor­sit­zen­der der 99ers, befin­det sich am Wochen­en­de in Bam­berg um die kon­kre­ten Maß­nah­men der Zusam­men­ar­beit zu bespre­chen.

Geplant sind gemein­sa­me Camps, Coach Cli­nics, Hospi­ta­tio­nen und Tur­nie­re. „Wir wol­len die­se Koope­ra­ti­on jetzt mit Leben fül­len“, so Stix.

Schreibe einen Kommentar