Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 29.04.2011

Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le: Vor­fahrts­ver­let­zung endet glimpf­lich

Göß­wein­stein. Eine 49-jäh­ri­ge Golf-Fah­re­rin befuhr am Mitt­woch­nach­mit­tag die Vor­fahrts­stra­ße in Rich­tung Göß­wein­stein. An der Sach­sen­dor­fer Ein­mün­dung miss­ach­te­te ein 45-jäh­ri­ger VW-Bus-Fah­rer die Vor­fahrt und prall­te seit­lich in den Golf. Es ent­stand glück­li­cher­wei­se nur Blech­scha­den in Höhe von etwa 4500 Euro.

Son­sti­ges

Laser­mes­sung

Wei­lers­bach. Am Don­ners­tag­abend führ­ten Beam­te der PI Eber­mann­stadt im 70er-Bereich bei Wei­lers­bach eine Laser­mes­sung durch. Ins­ge­samt durch­fuh­ren vier Ver­kehrs­teil­neh­mer die Mess­stel­le zu schnell. Der „Spit­zen­rei­ter“ brach­te es auf immer­hin 110 km/​h.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Dieb­stahls­de­lik­te

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Aus einem VW-Prit­schen­wa­gen mit Pla­nen­auf­bau, der in der Haupt­stra­ße geparkt war, wur­den in der Nacht auf Don­ners­tag eine schwar­ze Tex­til­rei­se­ta­sche mit einem Was­ser­ko­cher und eine vier­ecki­ge Vor­rats­do­se mit Lebens­mit­teln ent­wen­det. Ver­mut­lich um einen Blick auf die Ladung zu wer­fen, schnit­ten die unbe­kann­ten Täter die Pla­ne des Fahr­zeugs zuvor an drei ver­schie­de­nen Stel­len auf. Der ver­ur­sach­te Scha­den beträgt rund 350 Euro. Wem sind in der Nacht ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len?

Ver­kehrs­un­fäl­le

KLEIN­SEN­DEL­BACH, LKR. FORCH­HEIM. Glück im Unglück hat­te eine 70-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin als sie am Don­ners­tag­mor­gen auf der Ver­bin­dungs­stra­ße zwi­schen Klein­sen­del­bach und Dormitz allein­be­tei­ligt von der Fahr­bahn abkam und gegen einen Baum fuhr. Da sie beim Auf­prall auf den Baum nur noch eine gerin­ge Rest­ge­schwin­dig­keit hat­te, zog sie sich ledig­lich leich­te Ver­let­zun­gen zu. An ihrem Fahr­zeug ent­stand ein Scha­den in Höhe von rund 2000 Euro. Zum genau­en Unfall­her­gang konn­te sich die Frau nicht wei­ter äußern, da ihr wäh­rend der Fahrt plötz­lich „schwarz vor den Augen“ gewor­den sei.

FORCH­HEIM. Weil ein 90-jäh­ri­ger Auto­fah­rer zu spät reagier­te, kam es am Don­ners­tag­nach­mit­tag in der Hain­brun­nen­stra­ße zu einem Auf­fahr­un­fall mit einer leicht­ver­letz­ten Per­son und Sach­scha­den in Höhe von rund 5000 Euro. Der Rent­ner hat­te zu spät bemerkt, dass eine vor­aus­fah­ren­de Pkw-Fah­re­rin, die nach rechts auf einen Park­platz abbie­gen woll­te abbrem­ste, um eine bevor­rech­tig­te Rad­fah­re­rin pas­sie­ren zu las­sen und schaff­te es nicht mehr recht­zei­tig sein Fahr­zeug zum Still­stand zu brin­gen. Nach dem Unfall klag­te die 26-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin über Kopf­schmer­zen und begab sich vor­sorg­lich zum Arzt. Die bei­den Unfall­fahr­zeu­ge muss­ten im Anschluss abge­schleppt wer­den.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

FORCH­HEIM. Bereits am Mon­tag­nach­mit­tag fuhr ein zunächst unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer in der Bam­mers­dor­fer Stra­ße gegen einen Absperr­pfo­sten und ver­ur­sach­te einen Scha­den von rund 900 Euro. Da sich drei Tage spä­ter statt des Ver­ant­wort­li­chen ledig­lich ein Unfall­zeu­ge mel­de­te, erstat­te­te eine Mit­ar­bei­te­rin der geschä­dig­ten Fir­ma Anzei­ge wegen Unfall­flucht. Dank des Zeu­gen, konn­te kur­ze Zeit spä­ter ein 54-jäh­ri­ger Forch­hei­mer als Täter ermit­telt wer­den. Die­ser war nach Beleh­rung in vol­lem Umfang gestän­dig. An sei­nem Fahr­zeug befand sich eben­falls ein gerin­ger Scha­den.

Son­sti­ges

HEROLDS­BACH, LKR. FORCH­HEIM. In der Nacht auf Don­ners­tag ver­kratz­te ein Unbe­kann­ter die kom­plet­te Fah­rer­sei­te eines in der Berg­stra­ße gepark­ten Pkws. Der Sach­scha­den beläuft sich auf rund 1000 Euro. Der Pkw war bereits vor eini­gen Wochen das Ziel einer Sach­be­schä­di­gung. Bis­lang konn­te noch kein Tat­ver­däch­ti­ger ermit­telt wer­den. Wer hat etwas Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet und kann Hin­wei­se geben?

Bam­berg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bar­geld aus Pra­xis ent­wen­det

BAM­BERG. Aus dem Neben­raum einer Pra­xis in der Bam­ber­ger Innen­stadt ent­wen­de­te ein Unbe­kann­ter am Mitt­woch, zwi­schen 14:30 Uhr und 19:30 Uhr, aus einer unver­sperr­ten Geld­kas­set­te 500 Euro Bar­geld.

Beim Steh­len erwischt

BAM­BERG. In einem Kauf­haus in der Innen­stadt wur­de am Don­ners­tag eine Frau beob­ach­tet, als die­se die Eti­ket­ten von meh­re­ren Arti­keln im Gesamt­wert von 70,88 Euro ent­fern­te und die­se in ihre mit­ge­führ­te Tasche steck­te. Als sie anschlie­ßend ohne Bezah­lung das Geschäft ver­las­sen woll­te, wur­de sie von Detek­ti­ven ange­hal­ten. Eine Anzei­ge wegen Laden­dieb­stahl ist nun fäl­lig.

Sach­be­schä­di­gun­gen

Heck­schei­be beschä­digt

BAM­BERG. Die Heck­schei­be eines zum Ver­kauf ste­hen­den Gebraucht­wa­gens auf einem Fir­men­ge­län­de in der Hafen­stra­ße beschä­dig­te am Don­ners­tag, zwi­schen 18:00 Uhr und 21:00 Uhr, ein Unbe­kann­ter und rich­te­te Sach­scha­den in Höhe von 500 Euro an. Zeu­gen­hin­wei­se zur Sach­be­schä­di­gung erbit­tet die Poli­zei, Tel. 0951/9129–210.

Unfall­fluch­ten

Zeu­gen zu den Unfall­fluch­ten wer­den gebe­ten sich bei der Poli­zei, Tel. 0951/9129–210, zu mel­den.

BAM­BERG. Von Mitt­woch auf Don­ners­tag streif­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer einen in der Bren­ner­stra­ße gepark­ten, sil­ber­nen VW Golf und beschä­dig­te Außen­spie­gel und Fah­rer­tür. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, flüch­te­te der oder die Unfall­ver­ur­sa­che­rin anschlie­ßend.

In der Dr.-von-Schmitt-Straße wur­den in der Zeit, zwi­schen dem 01. und 28.04.2011, ein gepark­ter, gol­de­ner, Audi, sowie ein sil­ber­ner BMW, von Unbe­kann­ten ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ jeweils Scha­den in Höhe von ca. 500 Euro.

Son­sti­ges

Mit gestoh­le­nem Fahr­rad unter­wegs

BAM­BERG. Einer Poli­zei­strei­fe fiel am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein Rad­ler mit sei­nem nicht ange­lein­ten Hund auf der Pfisterbergbrücke/​Annastraße auf. Da der Hund auf die Stra­ße rann­te, wur­de der 26-Jäh­ri­ge ange­hal­ten und belehrt. Bei der anschlie­ßen­den Über­prü­fung des Fahr­ra­des stell­ten die Beam­ten fest, dass das Fahr­rad im Febru­ar in Bam­berg gestoh­len wur­de. Das Fahr­rad wur­de sicher­ge­stellt und an die Eigen­tü­me­rin aus­ge­hän­digt.

Von Gerüst gestürzt

BAM­BERG. Zu einem Betriebs­un­fall kam es am Don­ners­tag zur Mit­tags­zeit auf einer Bau­stel­le auf dem Erba-Gelän­de. Dabei stürz­te ein 38-jäh­ri­ger Arbei­ter aus bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che von einem 1,30 m hohen Gerüst und ver­letz­te sich dabei am Bein. Der Ver­letz­te wur­de zur wei­te­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht.

Unter Dro­gen zur Ver­neh­mung

BAM­BERG. Ein 20-Jäh­ri­ger kam am Diens­tag­abend mit sei­nem Mofa in die Dienst­stel­le der PI Bam­berg-Stadt zu einer Ver­neh­mung. Da der Poli­zei­be­am­te bei ihm dro­gen­ty­pi­sche Kon­sum­an­zei­chen fest­stell­te und der jun­ge Mann nach erfolg­ter Beleh­rung ein­räum­te zwei „Töp­fe Haschisch“ geraucht zu haben, war eine Blut­ent­nah­me sowie eine Anzei­ge nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz die Fol­ge.

Poli­zei­be­am­te belei­digt

BAM­BERG. Eine uni­for­mier­te Poli­zei­strei­fe wur­de am Don­ners­tag­abend in der Luit­pold­stra­ße von einem Pas­san­ten mit­tels dem „aus­ge­streck­ten Mit­tel­fin­ger“ belei­digt. Bei der Per­so­na­li­en­fest­stel­lung ver­such­te der amts­be­kann­te Bam­ber­ger die Beam­ten mit der Faust zu schla­gen, was ihm aber nicht gelang. Nach­dem der Betrun­ke­ne, ein Alko­test ergab 2,30 Pro­mil­le, zur Ver­hü­tung wei­te­rer Straf­ta­ten in Gewahr­sam genom­men wer­den soll­te, wider­setz­te er sich der Maß­nah­me und trat erfolg­los nach den Poli­zei­be­am­ten. Anschlie­ßend konn­te der 57-Jäh­ri­ge sei­nen Rausch in einer Zel­le aus­schla­fen.

In Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs

BAM­BERG. Eine Rad­le­rin fiel einer Poli­zei­strei­fe Don­ners­tag­nacht in der Sand­stra­ße auf, da die­se in Schlan­gen­li­ni­en unter­wegs war. Im Bereich Domi­ni­ka­ner­stra­ße konn­te die jun­ge Frau dann ange­hal­ten und kon­trol­liert wer­den. Sie hielt dabei eine Bier­fla­sche in der Hand, war deut­lich alko­ho­li­siert und lei­ste­te erheb­li­chen Wider­stand. Nach­dem ein durch­ge­führ­ter Alko­test 2,18 Pro­mil­le ergab, erfolg­te eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg. Auf dem Weg dort­hin belei­dig­te sie per­ma­nent die Poli­zi­sten und lei­ste­te Wider­stand. Auf­grund ihrer hohen Aggres­si­vi­tät und zur Ver­hü­tung wei­te­rer Straf­ta­ten, wur­de die 29-Jäh­ri­ge in einem Haft­raum aus­ge­nüch­tert.

Bam­berg-Land

Sach­be­schä­di­gun­gen

Motor­hau­be von Pkw ver­kratzt

HALL­STADT. Die Motor­hau­be eines blau­en VW-Golf ver­kratz­ten Unbe­kann­te in der Zeit von Oster­sonn­tag, 11.30 Uhr, bis Oster­mon­tag, 10 Uhr. Das Fahr­zeug stand zu die­ser Zeit in der Fried­hofstra­ße. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den am Pkw beläuft sich auf ca. 350 Euro. Wer hat am Fahr­zeug ver­däch­ti­ge Per­so­nen beob­ach­tet. Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Lkw-Fah­rer auf Gegen­fahr­bahn gera­ten

BUR­GE­BRACH. In der Bam­ber­ger Stra­ße geriet am Don­ners­tag­nach­mit­tag ein 27-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer aus Unacht­sam­keit auf die Gegen­fahr­bahn und stieß fron­tal mit einem ent­ge­gen­kom­men­den 49-jäh­ri­gen VW-Fah­rer zusam­men. Der 49-Jäh­ri­ge zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Bei­de Fahr­zeu­ge waren nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Bur­ge­brach über­nahm die Fahr­bahn­rei­ni­gung an der Unfall­stel­le.

Rad­fah­rer mit 2,78 Pro­mil­le Unfall ver­ur­sacht

STRUL­LEN­DORF. Den Rad­weg neben der Kreis­stra­ße 46 befuhr am Don­ners­tag­abend ein 44-jäh­ri­ger Rad­fah­rer in Rich­tung Haupt­s­moor­hal­le. Als sich ein 30-jäh­ri­ger Opel-Fah­rer auf glei­cher Höhe mit dem Rad­fah­rer befand, fuhr die­ser ohne ersicht­li­chen Grund über den Grün­strei­fen auf die Kreis­stra­ße. Nur durch ein Aus­weich­ma­nö­ver konn­te der Pkw-Fah­rer einen grö­ße­ren Zusam­men­stoß ver­mei­den, aller­dings blieb der Fahr­rad­fah­rer mit sei­nem Rad am rech­ten Außen­spie­gel hän­gen. Am Opel ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro. Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten beim Rad­fah­rer star­ken Alko­hol­ge­ruch fest. Ein Test am Alco­ma­ten ergab ein Ergeb­nis von 2,78 Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum Bam­berg durch­ge­führt wur­de.

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Gegen Gar­ten­zaun gefah­ren

GER­ACH. Ein zunächst unbe­kann­ter Sat­tel­zug-Fah­rer fuhr am Mitt­woch­nach­mit­tag in der Fried­rich­stra­ße gegen einen Holz­zaun. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von etwa 500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Durch einen auf­merk­sa­men Zeu­gen konn­te der Unfall­ver­ur­sa­cher kur­ze Zeit spä­ter ermit­telt wer­den. An der Sat­tel­zug­ma­schi­ne des tsche­chi­schen Fah­rers war kein Scha­den zu erken­nen. Den 58-Jäh­ri­gen erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Fah­rer­flucht.

Gepark­ten Pkw beschä­digt

DEBRING. Den auf einem Park­platz in der Indu­strie­stra­ße gepark­ten sil­ber­far­be­nen Pkw Opel/​Meriva beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer am Mitt­woch, zwi­schen 11 und 14 Uhr, am Fahr­zeug­heck. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher von der Unfall­stel­le.

Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu set­zen.

Son­sti­ges

Pkw-Fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss

BAM­BERG. In der Wei­ßen­burg­stra­ße konn­ten am Don­ners­tag­nacht bei einem 33-jäh­ri­gen Golf-Fah­rer dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­ge­stellt wer­den. Ein durch­ge­führ­ter Dro­gen­schnell­test fiel posi­tiv aus, eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum folg­te. Dem Mann wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt. Bei einer Durch­su­chung des Pkw wur­den Betäu­bungs­mit­tel auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Er wird jetzt wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz sowie einer Ver­kehrs­ord­nungs­wid­rig­keit ange­zeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Ran­da­lie­rer unter­wegs.

Bind­lach. Sach­scha­den in Höhe von ca. 150.- Euro ver­ur­sach­ten unbe­kann­te Täter im Orts­be­reich Bind­lach. Dabei wur­den bei einem Fuß­weg nahe des Bolz­plat­zes ein Fir­men­schild und ein Holz­ge­län­der­hand­lauf beschä­digt. Auf einem angren­zen­den Fir­men­ge­län­de wur­de außer­dem ein Hin­weis­schild auf einen Was­ser­hy­dran­ten der Gemein­de Bind­lach auf­ge­fun­den. Die Beschä­di­gun­gen wur­den über die Oster­fei­er­ta­ge von Grün­don­ners­tag 21.04.11, 12.30 Uhr bis 26.04.11, 06.30 Uhr began­gen. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2230 ent­ge­gen.

Hei­zung brann­te.

Bad Berneck i. F. Einem Hei­zungs­brand muss­ten die ver­stän­dig­ten Feu­er­weh­ren Bad Berneck, Was­ser­knoden und Gold­kro­nach in Was­ser­knoden zu Lei­be rücken. Ver­mut­lich auf­grund eines tech­ni­schen Defek­tes an der Anla­ge brann­te die Flüs­sig­gas­hei­zungs­an­la­ge in einem Ein­fa­mi­li­en­haus aus und ver­ruß­te das Anwe­sen. Dabei ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 10000.- Euro. Vier Per­so­nen, die sich zum Zeit­punkt des Bran­des im Haus befan­den, wur­den glück­li­cher­wei­se nicht ver­letzt.

Auto ange­fah­ren.

Bind­lach. Eine Ver­kehrs­un­fall­flucht wur­de der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land am Don­ners­tag Abend gemel­det. Eine 32jährige Bad Bernecke­rin hat­te ihren schwar­zen VW Golf von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr in der Bahn­hof­stra­ße in Bind­lach geparkt. In die­ser Zeit wur­de der Pkw an der lin­ken Sei­te auf ca. 1 Meter Län­ge beschä­digt. Dabei ent­stand Sach­scha­den in Höhe von ca. 200.- Euro. Der unbe­kann­te Täter ent­fern­te sich uner­laubt von der Unfall­stel­le. Sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Ruf­num­mer 0921/506‑2230 ent­ge­gen.

Schreibe einen Kommentar