Neue Ära beim Bezirks­ver­band Ober­fran­ken für Gar­ten­bau und Landespflege

v. l. Nach rechts: Vizepräsident des Landesverbandes Dr. Otto Hünnerkopf, MdL, die neugewählte Vorsitzende des Bezirksverband Oberfranken, Frau Gudrun Brendel-Fischer, MdL, Geschäftsführer Ernst Deutsch, Ehrenvorsitzender Edgar Sitzmann,Bezirktagspräsident a.D., Freishelm Haun, Kassier, Maria Wiehle, Ehrenvorsitzende  und Günther Reif, 2. Bezirksvorsitzender. Bildautor: Christian Rubner

Neue und alte Vorstände

Die bei­den lang­jäh­ri­gen Vor­sit­zen­den des Bezirks­ver­ban­des Ober­fran­ken Bezirks­tags­prä­si­dent a. D. Edgar Sitz­mann und Maria Wieh­le, Lich­ten­fels, über­ga­ben am 9. April 2011 auf der Jah­res­haupt­ver­samm­lung in Saa­len­stein, (Gemein­de Ködi­tz, Land­kreis Hof) nach 21 Jah­ren ihre Arbeit in neue Hän­de. Wegen der gro­ßen Ver­dien­ste ernann­ten auf Antrag von Geschäfts­füh­rer Ernst Deutsch die Dele­gier­ten der Kreis­ver­bän­de ein­stim­mig die Bei­den zu Ehrenvorsitzenden.

Zur 1. Vor­sit­zen­den und Nach­fol­ge­rin von Edgar Sitz­mann wähl­te die Ver­samm­lung Frau Gud­run Bren­del-Fischer, MdL. Herr Gün­ter Reif, Kreis­vor­sit­zen­der von Kulm­bach wur­de zum Nach­fol­ger von Frau Wieh­le ernannt. Die Ver­samm­lung bestä­tig­te Ernst Deutsch und Fried­helm Haun auf ihren Posten als Geschäfts­füh­rer bzw. Kas­sier. Kas­sen­prü­fer blei­ben wei­ter­hin Hubert Adam und Ernst Knob­loch. Zudem wähl­te die Voll­ver­samm­lung ein 9‑köpfiges Gre­mi­um aus allen Kreis­ver­bän­den zum Beirat.

Als Ver­tre­ter des Lan­des­ver­ban­des dank­te der 2. Vor­sit­zen­de Dr. Otto Hün­ner­kopf, MdL den bei­den Ehren­vor­sit­zen­den und wür­dig­te deren Ver­dien­ste. Ober­fran­ken zählt immer schon zu den krea­ti­ven Bezir­ken im Lan­des­ver­band. Der Tag der offe­nen Gar­ten­tür z.B. war eine Initia­ti­ve Ober­fran­kens und wur­de auf Lan­des­ebe­ne über­nom­men. Auch beim Enga­ge­ment für die Kin­der- und Jugend­ar­beit ist der Bezirks­ver­band Ober­fran­ken Vor­rei­ter. Mit der Ver­ab­schie­dung des 1.Vorsitzenden Edgar Sitz­mann gehe ein Mann in den Ruhe­stand, den eine natür­li­che Auto­ri­tät, päd­ago­gi­sches Wis­sen und ein lei­den­schaft­li­cher Ein­satz und Ver­bun­den­heit zu Natur und Hei­mat aus­zeich­nen. Er dank­te Edgar Sitz­mann für die vie­len Jah­re, die die­ser auch im Lan­des­ver­band mit­ge­ar­bei­tet hat.

Er über­mit­tel­te Grü­ße und Wün­sche vom Lan­des­ver­bands­prä­si­den­ten Georg Huber und wünsch­te der neu­en Vor­stand­schaft eine eben­so glück­li­che Hand wie deren Vorgänger.

Frau Wieh­le bedank­te sich für die Ernen­nung zur Ehren­vor­sit­zen­den. Von den vie­len Akti­vi­tä­ten, die unter der „Ära Sitz­mann“ ange­packt wur­den, beleuch­te­te sie noch ein­mal die beson­ders spektakulären:

Als der 1. Vor­sit­zen­de Köst­ner aus Alters­grün­den den Vor­sitz abge­ge­ben hat, wur­de Edgar Sitz­mann als Nach­fol­ger ange­fragt und 1990 gewählt. Mit Leib und See­le hat er sich für den Ver­band ein­ge­setzt, jeder konn­te auf sein Enga­ge­ment, sei­ne Per­sön­lich­keit, Auf­ge­schlos­sen­heit und Freund­lich­keit zäh­len. Wäh­rend sei­ner Zeit muss­ten 3 Lan­des­gar­ten­schau­en und 3 Lan­des­ver­bands­ta­gun­gen aus­ge­rich­tet wer­den sowie die Fei­er zum 125-jäh­ri­gen Bestehen des Bezirks­ver­ban­des. Jugend­ar­beit und Jugend­se­mi­na­re waren ihm ein gro­ßes Anlie­gen. Als Vize­prä­si­dent des Lan­des­ver­ban­des war Edgar Sitz­mann lan­ge Jah­re auch mit an der Spit­ze des Ver­ban­des tätig.

Herr Sitz­mann bedank­te sich sei­ner­seits für die Aner­ken­nung als Ehren­vor­sit­zen­der. Die 21 Jah­re „gar­ten­bau­li­che Ehe“ mit Frau Wieh­le waren für ihn eine schö­ne Zeit und die neue Vor­stand­schaft brau­che kei­ne „Gegen­re­gie­rung“ befürch­ten. Es war für den Bezirks­ver­band gut, dass damals eine Frau in die „Män­ner­do­mä­ne Vor­stand“ ein­ge­bro­chen ist. Auch jetzt wie­der ist Ober­fran­ken inno­va­tiv für den Gesamt­ver­band, denn wir stel­len mit Frau Bren­del-Fischer die erste Frau als Bezirks­vor­sit­zen­de! Es bedank­te sich bei Maria Wieh­le für die gute Zusam­men­ar­beit und wünsch­te sich für die Zukunft, dass alle Jun­gend­grup­pen in den Kreis­ju­gend­rin­gen ver­tre­ten sein wer­den und dass sich noch vie­le Gar­ten­freun­de als Gar­ten­päd­ago­gen aus­bil­den lassen.

Sein beson­de­rer Dank galt den Kreis­fach­be­ra­tern. Die­se sind vor Ort und wis­sen, was ver­än­dert wer­den kann. Sie sind auch für die Obst- und Gar­ten­bau­ver­ei­ne eine gro­ße Hil­fe und ein hohes Kapi­tal für die Land­krei­se. Er kann es über­haupt nicht ver­ste­hen, dass der Land­kreis Forch­heim auf die Dien­ste eines Kreis­fach­be­ra­ters ver­zich­ten will und for­dert alle – soll­te es im näch­sten Jahr dazu kom­men – zu einer Demon­stra­ti­on in Forch­heim auf. Die Kreis­fach­be­ra­ter haben Ober­fran­ken beim Wett­be­werb „Unser Dorf hat Zukunft – unser Dorf soll schö­ner wer­den“ nach vor­ne gebracht. 42% der 145 baye­ri­schen Teil­neh­mer stamm­ten 2010 aus Ober­fran­ken. Was ihm bei der Bewer­tung des Wett­be­werbs jedoch nicht gefal­le ist, dass die mei­sten Prei­se von Ober­bay­ern abge­sahnt wer­den! Obwohl ledig­lich 9 Dör­fer aus ganz Ober­bay­ern gemel­det waren, hat eines davon sogar Bun­des­gold erhalten.

Ihn habe auch die Ent­wick­lung beim Gar­ten­zen­trum Nord­bay­ern gefreut. Die anfäng­li­che Skep­sis die herrsch­te, als sei­tens der Regie­rung die Gar­ten­bau­ab­tei­lung in Bam­berg abge­baut und dem Gar­ten­bau­zen­trum Nord in Kit­zin­gen unter­stellt wur­de, wur­de über­haupt nicht bestä­tigt. Im Gegen­teil, man habe in den Per­so­nen von Herrn Rei­chels­dor­fer und Frau Ben­der beste Mit­strei­ter, ja Freun­de gefunden!

Zuletzt bedank­te er sich bei den Vor­stands­mit­glie­dern für die gute Zusam­men­ar­beit und die fami­liä­re Atmo­sphä­re, die immer herrsch­te. Man konn­te sich auf das Wort ver­las­sen! Er wünsch­te allen viel Kraft für die Anfor­de­run­gen in der Zukunft vor allem wenn es als Näch­stes gilt, die Bei­trä­ge bei der Lan­des­gar­ten­schau Bam­berg zu organisieren.

Als Dank für die vie­len Jah­re in der Vor­stand­schaft des Bezirks­ver­bands über­reich­ten Herr Deutsch und Herr Haun den bei­den neu­en Ehren­vor­sit­zen­den jeweils eine Urkun­de, einen Rei­se­gut­schein und ein Gewürzkörbchen.

Schreibe einen Kommentar