Leser­brief zum The­ma “Wohn­um­feld der Jean Paul Stra­ße”

Herr Ober­bür­ger­mei­ster Stumpf,
Herr Schwab, Geschäfts­füh­rer der GWS,

am 26.02.2011 haben wir auf der Orts­be­sich­ti­gung unter ande­rem sehr inten­siv auf das Wohn­um­feld der Jean Paul Stra­ße auf­merk­sam gemacht.
Am 14.03.2011 war ein Teil des Stadt­ra­tes zur Besich­ti­gung vor Ort. Es hat sich bis heu­te nichts getan, auch kei­ne Infor­ma­tio­nen.

Wir ver­deut­lich­ten bei Haus-Nr. 21, dort wird seit län­ge­rer Zeit ein LKW mit Alt­ma­te­ri­al abge­stellt und bela­den. War­um ver­mie­tet die GWS an Nicht­be­woh­ner in Wohn­ge­bie­ten Abstell­plät­ze an gewer­be­trei­ben­de, unter­stützt viel­leicht eine Art Alt­ei­sen­sam­mel­stel­le und ver­stärkt damit das nega­ti­ve unso­zia­le Umfeld wei­ter?

Die Arbei­ten ver­ur­sa­chen, Tag und Nacht erheb­li­chen Lärm, der nicht nur wegen des Klein­kin­des der Fami­lie Kropp (nahe Nach­barn) unzu­mut­bar ist. Die Fami­lie Kropp rich­te­te ihre Wor­te am 26.02. 11 direkt an Herrn Schwab, Geschäfts­füh­rer GWS. Ver­spre­chen nicht ein­ge­hal­ten.

Der Lkw nutzt den Abstell­platz wei­ter, dane­ben abge­stellt ein gro­ßer Anhän­ger, ver­mut­lich seit Jah­ren abge­mel­det. Anwoh­ner berich­ten, hier wird Tag und Nacht Alt­ei­sen auf LKW und 1–2 Hän­ger, Ost­sei­te Jean Paul Stra­ße, ent­sorgt. Ten­denz stei­gend. Hier scheint neu­er Unbill zu erwach­sen. (Auf­la­gen Umwelt­amt?)

Die Nach­hal­tig­keit Ver­ant­wort­li­cher den extre­men nega­ti­ven Flair Her­der Stra­ße, dazu gehö­ren anschlie­ßen­de Jean Paul und Hans Watz­lik Stra­ßen, mit gebo­te­ner Eile aus Ach­tung gegen­über ihren Bür­gern zu behe­ben, wol­len Sie nicht nach­kom­men.

Wir wün­schen allen ein schö­nes Oster­fest in ihrem freund­li­chen und schö­nen Wohn­um­fel,

Otwin Schnei­der und wei­te­re Mit­bür­ger

Schreibe einen Kommentar