Rekord­be­tei­li­gung beim Vier­kampf­tur­nier des R.C. Burg Feu­er­stein

Lilian Roeseck. Foto: Tom Schneider

Lili­an Roes­eck. Foto: Tom Schnei­der

Das Vier­kampf­tur­nier des Reit­clubs Burg Feu­er­stein bei Eber­mann­stadt erweist sich bei den Reit­ver­ei­nen in Fran­ken einer hohen Beliebt­heit. 60 Akti­ve aus 10 Reit­ver­ei­nen gin­gen am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de an den Start und maßen sich neben den klas­si­schen Reit­dis­zi­pli­nen, Spring­rei­ten und Dres­sur, auch im Lau­fen und im Schwim­men. Andrea Kieß­ling, Vier­kampf­be­auf­trag­te in Fran­ken, begrüß­te bei der Sie­ger­eh­rung unter ande­rem auch die Reit­ver­ei­ne, die bis­her mit dem Vier­kampf noch kei­ne Berüh­rungs­punk­te hat­ten. „Drei Wochen vor den frän­ki­schen Vier­kampf­mei­ster­schaf­ten in Ans­bach ist die­ses Tur­nier ein idea­ler Zeit­punkt, den aktu­el­len, sport­li­chen Stand abzu­ru­fen“, sag­te die heu­er aktiv teil­neh­men­de Andrea Kieß­ling.

Neben dem gast­ge­ben­den Ver­ein star­te­ten Akti­ve aus neun wei­te­ren Ver­ei­nen: dem RuFV Aichen, dem RuFV Castel­ler Land, der RSG Fran­ken­hof-Son­ne­feld, dem RuFV Her­rie­den, dem RuFV Höchstadt, dem RV Stei­ger­wald Markt Bibart, dem RV Schloss Thurn, dem RC Tat­ter­sall Nürn­berg und dem RuFV Sparneck.

Die­se star­te­ten in fol­gen­den Kate­go­rien:

  • Vier­kampf Klas­se A (Teil­neh­mer bis 18 Jah­re)
  • Bam­bi­ni Vier­kampf auf Reit­wett­be­werb-Basis (Teil­neh­mer bis 13 Jah­re)
  • Vier­kampf Klas­se E (Teil­neh­mer ohne Alters­be­schrän­kung)
  • Team-Wett­be­werb (zwei Per­so­nen jeder Alters­grup­pe)
  • Schnup­per Mehr­kampf (Teil­neh­mer bis zehn Jah­re)

Los ging es am Sams­tag mit den Reit­dis­zi­pli­nen. Unter den auf­merk­sa­men Augen von Rich­ter Ger­hard Zahn wur­den die Spring- und Dres­sur­prü­fun­gen abge­hal­ten. Jeder wer­tungs­re­le­van­ter Aspekt z.B. in der Dres­sur wie kor­rek­ter Sitz, Hil­fen­ge­bung des Rei­ters sowie die Kor­rekt­heit der Aus­füh­rung wur­den im Pro­to­koll fest­ge­hal­ten, damit die Rei­ter ihre erbrach­ten Lei­stun­gen spä­ter ein­schät­zen und nach­voll­zie­hen konn­ten. Ger­hard Zahn wer­te­te posi­tiv, wenn sich ein Rei­ter merk­lich Mühe gab, auf das Pferd hel­fend ein­zu­wir­ken, um die Aus­füh­rung zu ver­bes­sern. Die Höchst­no­ten in den Prü­fun­gen der Klas­se A erziel­te Mir­jam Schnei­der (RC Burg Feu­er­stein) mit einer Wer­tungs­no­te von 8,0 im Sprin­gen und einer 7,4 in der Dres­sur. Im Spring­prü­fung Kl. E erhielt Frie­de­ri­ke Mar­tin (RC Burg Feu­er­stein) die Wer­tungs­no­te 8,5 und in der Dres­sur Anto­nia Ptach (RuFV Her­rie­den) eine 8,0.

Am näch­sten Mor­gen wur­den die Lauf- und Schwimm­dis­zi­pli­nen abge­hal­ten. Bei idea­len Lauf­be­din­gun­gen star­te­ten die Teil­neh­mer auf 500m, 1500m und 3000m rund um die Burg. Lauf­rich­te­rin Tan­ja Mau­ser vom TSV Eber­mann­stadt, die kurz­fri­stig als Ersatz ein­sprang, koor­di­nier­te in einer erfri­schen­den Art die Ren­nen und über­zeug­te sich, dass bei Zeit­mes­sung nichts dem Zufall über­las­sen blieb. Die beste Zeit im 500m-Bam­bi­ni­lauf erziel­te Phil­ipp Vogt (RC Burg Feu­er­stein / 1:32 min), im 1500m Lauf Simon Fischer in 6:02 min und im 3000m Lauf Moritz Gmach (bei­de RuFV Sparneck).

Danach ging es ins Hal­len­schwimm­bad nach Kir­cheh­ren­bach, wo die Schwimm­wett­be­wer­be über 25m und 50m auf dem Pro­gramm stan­den. Hier zeig­ten nicht nur die Sport­ler im Was­ser, son­dern auch die Fans außer­halb des Was­sers eine über­schäu­men­de Begei­ste­rung. Kampf­rich­ter Kar­sten Schmidt vom SSV Forch­heim ermit­tel­te in die­ser Dis­zi­plin die Zei­ten der klei­nen und gro­ßen Schwimm­ath­le­ten.

Am Nach­mit­tag nah­men Andrea Kieß­ling und Sport­war­tin Ursu­la Augu­stin die Sie­ger­eh­run­gen der Besten vor. Eber­mann­stadts Bür­ger­mei­ster, Franz Josef Kraus, dank­te dem Reit­club für sein Enga­ge­ment, mit dem Vier­kampf­tur­nier den Jugend­sport zu för­dern und dar­über hin­aus auch Wer­bung für die hie­si­ge Regi­on zu machen. Andrea Kieß­ling unter­strich des­wei­te­ren die Bedeu­tung des Schnup­per­mehr­kamp­fes, den man auf kei­nem ande­ren Vier­kampf­tur­nier fin­det und den man als Basis für den Vier­kampf­nach­wuchs betrach­ten kann.

Ohne Tur­nier­stress in die Feri­en­zeit

„Der Zeit­punkt und die Auf­tei­lung des Tur­niers ist super gewählt“, sag­te Andrea Schnei­der vom RuFV Aichen, die zum ersten Mal den Weg auf den Feu­er­stein fand. „Die Atmo­sphä­re ist ange­nehm ent­spannt und wir haben uns bei Euch echt wohl gefühlt“. Das hören die Ver­ant­wort­li­chen des Reit­clubs natür­lich gern und wird wie­der Ansporn für das näch­ste Jahr geben.

Der Ver­ein zählt der­zeit 62 Mit­glie­der.

Platz­ie­run­gen – Ein­zel­wer­tung

Vier­kampf auf A‑Basis

1. Platz – Hele­na Buß­mann (RuFV Castel­ler Land) – 5165 Punk­te

2. Platz – Mir­jam Schnei­der (R.C. Burg Feu­er­stein) – 5098 Punk­te

3. Platz – Julia Rothen­bach (R.C. Burg Feu­er­stein) – 5003 Punk­te

Bam­bi­ni Vier­kampf

1. Platz – Leah Schnei­der (RuFV Aichen) – 5797 Punk­te

2. Platz – Anna Schnee­ber­ger (RuFV Her­rie­den) – 5455 Punk­te

3. Platz – Mona Fer­fers (RuFV Sparneck) – 5384 Punk­te

Vier­kampf E- Basis

1. Platz – Anto­nia Ptach (RuFV Her­rie­den) – 5446 Punk­te

2. Platz – Frie­de­ri­ke Mar­tin (R.C. Burg Feu­er­stein) – 5142 Punk­te

3. Platz – Mara Sei­fert (RuFV Aichen) 4781 Punk­te

Schnup­per-Mehr­kampf

1. Platz – Pau­li­ne Oncken (RV Tat­ter­sall Nürn­berg) – 3250 Punk­te

2. Platz – Cla­ra Augu­stin (R.C. Burg Feu­er­stein) – 3160 Punk­te

3. Platz – Jana Lea Geb­hardt (RV Stei­ger­wald Markt Bibart) – 2800 Punk­te

Platz­ie­run­gen – Team­wer­tun­gen

Team­wett­be­werb

1. Platz – Anni­ka Engel­hardt & Leah Schnei­der (RuFV Aichen) – 1805 Punk­te

2. Platz – The­re­sa Engel­hardt & Mari­on Mar­zod­ku (RuFV Aichen) – 1715 Punk­te

3. Platz – Frie­de­ri­ke Mar­tin & Iri­na Weg­ner (R.C. Burg Feu­er­stein) – 1713 Punk­te

Bam­bi­ni-Team­wer­tung

1. Platz – RuFV Aichen (Mühling/​Reichstein/​Schneider) – 15788 Punk­te

2. Platz – RuFV Sparneck (Ferfers/​Fischer/​Graf) – 15444 Punk­te

3. Platz – RuFV Her­rie­den (Bayer/​Mägerlein/​Plohmer/​Schneeberger) – 15384 Punk­te

Schreibe einen Kommentar