Ober­frän­ki­scher Inno­va­ti­ons­preis bereits jetzt ein Erfolg – über 70 Teil­neh­mer

Am 15. April 2011 ende­te die Bewer­bungs­frist für den 5. Ober­frän­ki­schen Inno­va­ti­ons­preis. Wie bereits bei den ver­gan­ge­nen Wett­be­wer­ben war das Inter­es­se von Unter­neh­men, Insti­tu­tio­nen, Hoch­schu­len und Pri­vat­per­so­nen an dem mit einer Gesamt­sum­me von 50.000 Euro dotier­ten Wett­be­werb sehr hoch. “Über 70 Bewer­bun­gen zei­gen ganz deut­lich, wel­che Ideen­viel­falt und wel­ches inno­va­ti­ve Poten­ti­al in den ober­frän­ki­schen Unter­neh­men, Hoch­schu­len und Insti­tu­tio­nen stecken” so Staats­se­kre­tä­rin Mela­nie Huml. “Für die Jury wird es eine span­nen­de und inter­es­san­te Auf­ga­be wer­den, aus die­sen qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­gen Bewer­bun­gen mit vie­len ver­schie­de­nen The­men­schwer­punk­ten die Preis­trä­ger aus­zu­wäh­len” so Ste­fan Greif­fen­ber­ger, Vor­stand der Greif­fen­ber­ger AG.

Erneut lässt sich an der Viel­falt der für die Prä­mie­rung ein­ge­reich­ten Bei­trä­ge die Inno­va­ti­ons­kraft und Zukunfts­fä­hig­keit Ober­fran­kens able­sen. Neben Inno­va­tio­nen im High Tech Bereich war in die­sem Jahr vor allem auch der Dienst­lei­stungs- und Ver­fah­rens­be­reich stark ver­tre­ten. Fer­ner wur­den auch Wett­be­werbs­bei­trä­ge zur Erleich­te­rung des All­tags pri­va­ter Haus­hal­te ein­ge­reicht.

Die Bewer­bun­gen wer­den im Mai durch eine fach­kun­di­ge Jury bewer­tet. Am 7. Juli wer­den die Preis­trä­ger im Rah­men einer Preis­ver­lei­hung am Thea­ter Hof gekürt.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Wett­be­werb und zu den ein­zel­nen Teil­neh­mern sind im Lau­fe der kom­men­den Woche unter www​.inno​va​ti​ons​preis​-ober​fran​ken​.de ein­seh­bar.

Schreibe einen Kommentar