Pfingst­aus­stel­lung auf der Giech­burg

Künst­le­rin­nen und Künst­ler aus der Regi­on kön­nen am 20. Mai wie­der ihre Wer­ke im Berg­fried abge­ben.

Nach­dem die Kunst­freun­de der Regi­on ein Jahr war­ten muss­ten, ist es heu­er end­lich wie­der so weit: Der Land­kreis Bam­berg ver­an­stal­tet auf der Giech­burg sei­ne tra­di­tio­nel­le Pfingst­aus­stel­lung. Von Pfingst­sams­tag, 11. Juni bis Sonn­tag, 17. Juli 2011 wer­den im Berg­fried Gemäl­de, Skulp­tu­ren, Schnit­ze­rei­en u. ä. hei­mi­scher Künst­le­rin­nen und Künst­ler prä­sen­tiert.

Damit den Besu­chern auch in die­sem Jahr wie­der ein brei­tes Spek­trum hei­mi­scher Kunst prä­sen­tiert wer­den kann, sind bereits heu­te alle Künst­le­rin­nen und Künst­ler aus Stadt und Land­kreis Bam­berg herz­lich ein­ge­la­den, sich den Abga­be­ter­min für ihre Wer­ke vor­zu­mer­ken:

Frei­tag, 20. Mai, 13:00 bis 19:00 Uhr,

im Berg­fried der Giech­burg, Scheß­litz

Eine vor­he­ri­ge Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich; es genügt, am Anlie­fe­rungs­tag mit den Arbei­ten auf die Giech­burg zu kom­men.

Je nach Andrang kann jeder Künst­ler bis zu drei Wer­ke abge­ben. Die­se wer­den im Rah­men des vor­han­de­nen Platz­an­ge­bo­tes nach Mög­lich­keit aus­ge­stellt, jedoch behält sich der Ver­an­stal­ter die Ent­schei­dung über die Prä­sen­ta­ti­on im Ein­zel­fall vor. Für die Aus­stel­ler fal­len kei­ne Kosten an.

Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den wird dar­um gebe­ten, für jedes Werk ein For­mu­lar aus­zu­fül­len. Die­ses kann auf der Home­page des Land­rats­am­tes unter www.landkreis-bamberg.de/Bürgerinfo/Termine/Ausstellungen/ abge­ru­fen wer­den. Alle Objek­te sind mit Titel, Tech­nik, Name und Anschrift zu ver­se­hen. Die Bil­der sind in hän­ge­fer­ti­gem Zustand, d. h. fest gerahmt, mit Hän­ge­öse ver­se­hen, abzu­ge­ben. Rah­men­lo­se Glas­bild­trä­ger kön­nen wegen der Bruch­ge­fahr lei­der nicht ange­nom­men wer­den. Der Land­kreis Bam­berg über­nimmt kei­ne Haf­tung für die ange­lie­fer­ten Kunst­wer­ke. Es wird um Ver­ständ­nis dafür gebe­ten, dass auf­grund des beschränk­ten Platz­an­ge­bo­tes und der gro­ßen Nach­fra­ge kei­ne aus­wär­ti­gen Bewer­ber berück­sich­tigt wer­den kön­nen.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten inter­es­sier­te Künst­le­rin­nen und Künst­ler im Land­rats­amt Bam­berg. Ansprech­part­ne­rin hier ist Mar­ti­na Alt, Tel.: 0951/85–622, E‑Mail: martina.alt@lra-ba.bayern.de.

Schreibe einen Kommentar