Aktiv gegen Gewalt: Johan­ni­ter bie­ten Zusatz­aus­bil­dung Moto­päd­ago­gik-Psy­cho­mo­to­rik

Pres­se­mit­tei­lung der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe e.V., Regi­on Ober­fran­ken-Neu­stadt­/A­isch

Seit 2004 bie­tet Dr. Andrzej Majew­ski, Lei­ter der Aka­de­mie für Psy­cho­mo­to­rik, zusam­men mit der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe in Schwa­bach die Zusatz­aus­bil­dung Moto­päd­ago­gik-Psy­cho­mo­to­rik (IPE) an. Mitt­ler­wei­le fin­den jähr­lich zwei Kur­se statt. Die näch­ste Aus­bil­dung star­tet am 14.06.2011 in Schwa­bach. Die 22 Tage dau­ern­de Zusatz­aus­bil­dung rich­tet sich spe­zi­ell an Erzie­her, Heil­päd­ago­gen, Hei­ler­zie­hungs­pfle­ger, Leh­rer und allen päd­ago­gi­schen Mit­ar­bei­ter aus Ein­rich­tun­gen für Men­schen mit und ohne Behin­de­run­gen und ist vom Baye­ri­schen Kul­tus­mi­ni­ste­ri­um als Leh­rer­fort­bil­dung aner­kannt.

Schul­pro­ble­men und Ver­hal­ten­auf­fäl­lig­kei­ten vor­beu­gen Wis­sen­schaft­ler stel­len einen Zusam­men­hang zwi­schen Bewe­gungs­man­gel, Lern­pro­ble­men und Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten fest. Zahl­rei­che Unter­su­chun­gen bele­gen, dass Psy­cho­mo­to­rik Schul­pro­ble­men und Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten vor­beu­gen kann. Die Psy­cho­mo­to­rik ist vor rund 60 Jah­ren in Deutsch­land ent­wickelt wor­den und wur­de ursprüng­lich mit Erfolg bei psy­chisch kran­ken Jugend­li­chen ange­wandt. Spä­ter wur­de die­ser Ansatz für den prä­ven­ti­ven Bedarf unse­rer Gesell­schaft zur Moto­päd­ago­gik wei­ter­ent­wickelt.

Kon­flikt­be­wäl­ti­gung ler­nen

“Was den Men­schen umtreibt, sind nicht Fak­ten und Daten, son­dern Gefüh­le, Geschich­ten und vor allem ande­re Men­schen”, erklärt der Buch­au­tor und Lei­ter der Aka­de­mie für Psy­cho­mo­to­rik Dr. Andrzej Majew­ski. “In psy­cho­mo­to­ri­schen Sze­na­ri­en wird die Kom­mu­ni­ka­ti­ons­fä­hig­keit ver­bes­sert, Stra­te­gien zur Kon­flikt­be­wäl­ti­gung wer­den ent­wickelt und erprobt. Eige­ne Gren­zen und die Gren­zen der ande­ren wer­den erfah­ren. Dies wirkt sich posi­tiv auf die Ent­wick­lung von sozia­len Ver­hal­tens­wei­sen wie Tole­ranz, Akzep­tanz und gegen­sei­ti­ge Rück­sicht­nah­me aus. Gleich­zei­tig wer­den das Mit­ein­an­der, das Selbst­be­wusst­sein und das Selbst­wert­ge­fühl geför­dert. Stress und Aggres­sio­nen wer­den abge­baut, so dass die Gewalt­be­reit­schaft unter den Kin­dern und Jugend­li­chen erst gar nicht ent­steht bezie­hungs­wei­se gemin­dert wird”, so Majew­ski wei­ter.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung gibt es bei der Johan­ni­ter-Unfall-Hil­fe unter der Ruf­num­mer 09122 9398–34 oder unter www​.majew​ski​-aka​de​mie​.de

Schreibe einen Kommentar