11. Motor­rad­stern­fahrt lockt wie­der Tau­sen­de nach Kulm­bach

Erneut rund 40.000 Biker und Besu­cher am Stern­fahrt­wo­chen­en­de

Motorradsternfahrt

Motor­rad­stern­fahrt

Das blit­zen­de Chrom “hei­ßer Öfen“ beherrsch­te erneut das Stadt­bild Kulm­bachs zu Füßen der Plas­sen­burg: Trotz bedeck­ten Him­mels lock­te das Gesamt­pro­gramm an bei­den Ver­an­stal­tungs­ta­gen vie­le tau­sen­de Men­schen auf das Ver­an­stal­tungs­ge­län­de der Kulm­ba­cher Braue­rei. Die vom Baye­ri­schen Innen­mi­ni­ste­ri­um, der ober­frän­ki­schen Poli­zei und dem Lan­des­ver­band Baye­ri­scher Fahr­leh­rer mit Unter­stüt­zung der Stadt Kulm­bach und der Kulm­ba­cher Braue­rei unter dem Mot­to „ANKOM­MEN STATT UMKOM­MEN“ initi­ier­te Prä­ven­ti­ons­ver­an­stal­tung über­traf auch in die­sem Jahr die Erwar­tun­gen der Ver­an­stal­ter. Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann ver­kün­de­te bei sei­nem offi­zi­el­len Gruß­wor­ten auf der Büh­ne: „Die­se beein­drucken­de Besu­cher­zahl sowie das spür­ba­re Infor­ma­ti­ons­in­ter­es­se aller Alters­grup­pen for­dert eine Fort­set­zung die­ser Auf­takt­ver­an­stal­tung zur Motor­rad­sai­son auch im Jahr 2012 auf dem für die­se Ver­an­stal­tung per­fekt geeig­ne­ten Braue­rei­ge­län­de!“

Bereits im Vor­feld der Motor­rad­stern­fahrt wur­den knapp 20 Fahr­si­cher­heits­trai­nings mit rund 1000 Teil­neh­mern durch­ge­führt. Die Motor­rad­stern­fah­rer, dar­un­ter auch Fahr­leh­rer, Rot-Kreuz-Mit­ar­bei­ter und Poli­zi­sten, star­te­ten in den frü­hen Sonn­tag­mor­gen­stun­den von den bay­ern­weit über 30 Abfahrts­or­ten in Rich­tung der „heim­li­chen Haupt­stadt der Biker“. Gegen 12 Uhr setz­te sich der Motor­rad-Kor­so mit rund 10.000 Bikern, ange­führt vom baye­ri­schen Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann, dem Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Kulm­bach Hen­ry Schramm und dem Ober­frän­ki­schen Poli­zei­prä­si­den­ten Rein­hard Kun­kel durch die Innen­stadt in Bewe­gung. Der Lan­des­po­li­zei­prä­si­dent Wal­de­mar Kind­ler, der Vor­stand für Mar­ke­ting und Ver­trieb der Kulm­ba­cher Braue­rei Mar­kus Stod­den sowie Poli­zei­vi­ze­prä­si­dent Wer­ner Miku­lasch folg­ten knapp 100 Poli­zei­mo­tor­rä­dern 19 ver­schie­den­ster Dele­ga­tio­nen aus dem In- und Aus­land. Wobei die Ver­an­stal­ter auch wie­der sechs Poli­zei­be­am­te mit Motor­rä­dern und Dienst­fahr­zeu­gen aus Mos­kau begrü­ßen durf­ten.

Ober­fran­kens neu­er Poli­zei­prä­si­dent Rein­hard Kun­kel, selbst begei­ster­ter Motor­rad­fah­rer, freu­te sich ob der vie­len tau­send Biker auf dem Gelän­de: „Ver­kehrs­si­cher­heits­ar­beit geht uns alle an und die­se Auf­takt­ver­an­stal­tung ver­bun­den mit den lebens­wich­ti­gen Fahr­si­cher­heits­trai­nings ist pro­fes­sio­nel­le Prä­ven­ti­ons­ar­beit im Sin­ne aller Ver­kehrs­teil­neh­mer“.

Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann, Hen­ry Schramm, Mar­kus Stod­den, Wal­de­mar Kind­ler und Rein­hard Kun­kel eröff­ne­ten um 13 Uhr offi­zi­ell die Ver­an­stal­tung. „Die posi­ti­ve Reso­nanz der Stern­fahrt ist kaum in Wor­te zu fas­sen. Jähr­lich kom­men allein aus die­sem Anlass vie­le Tau­send Motor­rad­fah­rer aus dem Inland, aber auch Aus­land nach Kulm­bach. Eine bes­se­re Bestä­ti­gung gibt es nicht für unse­re Orga­ni­sa­to­ren“, so Mar­kus Stod­den.

Unter dem Mot­to: „ANKOM­MEN STATT UMKOM­MEN“ stan­den Infor­ma­tio­nen und Demon­stra­tio­nen zum The­ma Ver­kehrs­si­cher­heit im Mit­tel­punkt. „Alle Braue­rei­en der Kulm­ba­cher Grup­pe enga­gie­ren sich bei der Kam­pa­gne „Bier bewusst genie­ßen“, indem wir zum Ver­zicht von Alko­hol im Stra­ßen­ver­kehr auf­ru­fen nach dem Mot­to „Don’t Drink and Dri­ve“. Damit über­neh­men wir Ver­ant­wor­tung und unter­stüt­zen die Auf­klä­rungs­ar­beit der Baye­ri­schen Poli­zei“, so Stod­den wei­ter.

Infor­ma­ti­on und Unter­hal­tung stan­den auch im elf­ten Jahr in einem aus­ge­wo­ge­nen Ver­hält­nis. Mar­kus Stod­den betont: „Wir freu­en uns, dass sich die Motor­rad­stern­fahrt in Kulm­bach über die Jah­re so fest eta­bliert hat und wir damit die Ver­kehrs­si­cher­heits­ar­beit der Poli­zei unter­stüt­zen kön­nen.“

Die DEKRA demon­strier­te ein­drucks­voll einen Zusam­men­stoß eines Motor­rads mit einer land­wirt­schaft­li­chen Zug­ma­schi­ne und führ­te so die schreck­li­chen Fol­gen eines sol­chen Unfal­les vor Augen.

Ein­drucks­voll zeig­te Free­sty­ler Fabi­an Bau­ersachs mit sei­nem Team Fahr­zeug­be­herr­schung in Per­fek­ti­on. Mehr als 8.000 Besu­cher ver­folg­ten die erste Nacht­sprung­ver­an­stal­tung des Free­style-Teams am Sams­tag­abend auf dem Gelän­de der Kulm­ba­cher Braue­rei.

Zahl­rei­che Besu­cher erwar­te­te an bei­den Tagen ein infor­ma­ti­ves und zugleich unter­halt­sa­mes Prä­ven­ti­ons­pro­gramm: Biker und Freun­de des Motor­rads aus Nah und Fern erfreu­ten sich an Stunts und Shows, Live-Musik, Ver­kehrs­si­cher­heits- und Ver­kaufs­mes­se und genos­sen Bier­gar­ten und ein Kin­der­land.

Ein erst­klas­si­ges Musik­pro­gramm aus Rock, Cover-Pop, Punk und Hea­vy Metal läu­te­te die Open-Air Sai­son anläss­lich der 11. Motor­rad­stern­fahrt ein. Im gro­ßen Anten­ne Bay­ern Kin­der­land kamen die Klein­sten auf ihre Kosten, wäh­rend die Eltern rocki­gen Sounds unter­schied­lich­ster Bands lau­schen konn­ten. Gute Lau­ne garan­tier­ten die Anten­ne Bay­ern Mode­ra­to­ren Stu­dio­tech­ni­ker Josef Nullin­ger, Johan­nes Ott und Chri­sti­an Franz, die sonst nur aus dem Radio bekannt sind. Sie führ­ten durch das viel­fäl­ti­ge Pro­gramm am Motor­rad­stern­fahrt-Wochen­en­de.

Die gro­ße Ver­kehrs­si­cher­heit- und Ver­kaufs­mes­se bot fach­kun­di­gen Besu­chern und Inter­es­sier­ten die Mög­lich­keit, sich über die neue­sten Trends in Sachen Ver­kehrs­si­cher­heit und Motor­rad-Zube­hör zu infor­mie­ren. Typisch frän­ki­sche Spe­zia­li­tä­ten und kuli­na­ri­sche Lecker­bis­sen boten Gau­men­freu­den für Jeder­mann. Das Event­team der Kulm­ba­cher Braue­rei ver­sorg­te die Gäste mit Spei­sen und Geträn­ken und lud in den mit über 5.000 Sitz­plät­zen bestück­ten Bier­gar­ten ein. Dabei fand das KULM­BA­CHER und Kapu­zi­ner Alko­hol­frei, vor allem bei den moto­ri­siert ange­rei­sten Besu­chern, gro­ßen Zuspruch und lösch­te den Fah­rer­durst.

Schreibe einen Kommentar