Leser­brief: Hil­fen zur Ruf­bes­se­rung Forch­heim Nord, Her­der – Hans Watz­lik-Jean Paul Stra­ße

Auf der Bür­ger­ver­samm­lung 2009 wur­de Bür­gern der Jean Paul Stra­ße, die Ost­sei­te von der Teer­stra­ßen­kan­te bis zur Ost­gren­ze zu sanie­ren ver­spro­chen. Ein 2. schrift­li­cher Antrag zur Bür­ger­ver­samm­lung Novem­ber 2010 wur­de not­we­nig. Der Rad­weg an der Bahn­tras­se wur­de saniert, mehr nicht. Nach der Stadt­rats­be­sich­ti­gung im März 2011 wur­de gro­ber Schot­ter in die größ­ten Löcher gewor­fen, bleibt wei­ter Schmud­del­stra­ße.

Ist das ver­lot­ter­te städ­ti­sche Umfeld beim Kath. Pfarr­zen­trum nicht beschä­mend für das Stadt­bild? Exter­ne Ver­an­stal­tun­gen, 200 Per­so­nen, gro­ßer Gar­ten, Kin­der­fe­ste vie­les mehr. Besu­cher sehen, aha, hier ist Forch­heim Nord, der unge­lieb­te Stadt-Teil. “Die Sozia­le Stadt Forch­heim Nord Inte­grier­tes Hand­lungs­kon­zept April 2004” Sei­te 18 ent­hält für das Wohn­um­feld Jean Paul Stra­ße För­der­mit­tel, nicht ver­braucht, muss es zurück­flie­ßen?

Woh­nen vie­le kin­der­rei­che Fami­li­en auf über­eng­tem Wohn­raum in einem Gebäu­de (Hans Watz­lik) erwach­sen Ihnen und den Behör­den wesent­li­che sozia­le Nach­tei­le, haus­ge­macht. Woh­nungs­grö­ßen und ande­res Wohn­um­feld geben Kin­dern Zukunfts­per­spek­ti­ven und spä­ter weni­ger Betreu­ung. Bei Kin­dern fängt die sozia­le Vor­sor­ge an.

Wenn die Neu­bau­ten Her­der­stra­ße barie­re­frei für älte­re Bür­ger erstellt sind, die in Zukunft mit der S Bahn (kommt frü­her oder spä­ter) fle­xi­bel blei­ben, dann wird das Wohn­um­feld Her­der Stra­ße ein belieb­tes Wohn­ge­biet.

So hat es die Stadt mit 4 Insti­tu­ten 2004 im Kon­zept als plau­si­bel und zukunfts­si­cher unter­schrie­ben.

Es ist bekann­ter Irr­glau­be, der schlech­te Ruf kommt allein von der Her­der­stra­ße die angren­zen­den Hans Watz­lik / Jean Paul Stra­ße sind wesent­lich beteiligt.Die feh­len­de Nach­hal­tig­keit der Für­sor­ge gehört dazu.

Hier ist mei­ne Hei­mat und ande­rer Inter­es­sier­ter. Jetzt wer­den für die näch­sten 50 Jah­re das Wohn­um­feld für die­ses Are­al Forch­heim Nord neu erstellt.

Jetzt ist Tran­pa­renz und inten­si­ve Ein­bin­dung von uns Bür­ger ange­sagt, nicht abwar­ten. Unter www.bi-forchheim-nord.de steht das durch­zu­füh­ren­de plau­si­ble Kon­zept der Stadt. Sei­te 4/5 ‚18 ‚38.

Mit freund­li­chen Grü­ßen

Otwin Schnei­der

Unter­schrif­ten von Mit­bür­gern kön­nen nach­ge­lie­fert wer­den.

Schreibe einen Kommentar