Erste Erfol­ge – Schu­len und Muse­en als Part­ner

Oberstudienrat Stefan Klein berät sich mit Barbara Christoph, der Leiterin der Servicestelle des Bezirks Oberfranken für Museen, wie Strukturen für die langfristige Zusammenarbeit von Schulen und Museen geschaffen werden können.

Bar­ba­ra Chri­stoph und Ste­fan Klein

Wie kön­nen Muse­en und Schu­len erfolg­rei­che Part­ner wer­den? Die­se Fra­ge steht im Zen­trum der Arbeit von Ober­stu­di­en­rat Ste­fan Klein, der seit etwas mehr als einem hal­ben Jahr an der Ser­vice­stel­le des Bezirks Ober­fran­ken für Muse­en in Bay­reuth im Rah­men eines Modell­pro­jekts Struk­tu­ren für die Zusam­men­ar­beit von Schu­len und Muse­en schafft. „Zwi­schen Muse­en und Schu­len bestehen vie­le Berüh­rungs­äng­ste“, stellt Klein, Leh­rer am Jean-Paul-Gym­na­si­um in Hof, nach den ersten Anfän­gen fest. „Die Muse­en den­ken, die Leh­rer sei­en nicht inter­es­siert, die Leh­rer fürch­ten im Muse­um stu­re Füh­run­gen durch alt­backe­ne Aus­stel­lun­gen“, so Klein. Hier müss­ten zunächst Vor­ur­tei­le abge­baut wer­den.

Ohne den per­sön­li­chen Kon­takt kann dies nicht funk­tio­nie­ren –des­halb hieß es für Klein in den ersten Mona­ten zunächst Klin­ken put­zen und Auf­bau­ar­beit lei­sten: bei rund einem Vier­tel der 200 ober­frän­ki­schen Ein­rich­tun­gen konn­te er sich bereits per­sön­lich vor­stel­len, durch die Besu­che und zahl­rei­che Tele­fo­na­te bau­te er ein gut funk­tio­nie­ren­des Kon­takt­netz­werk auf.

Die Muse­en müss­ten das System Schu­le ver­ste­hen ler­nen und sich dar­auf ein­las­sen, so Klein. „Wich­tig sind klar struk­tu­rier­te Ange­bo­te der Muse­en, die sich an den Lehr­plä­nen ori­en­tie­ren und den Schü­lern krea­ti­ve Wege eröff­nen, die Muse­en zu ent­decken“, erklärt er den Ide­al­fall. Vie­le Ein­rich­tun­gen konn­te er in die­sen Fra­gen bereits bera­ten und in Zusam­men­ar­beit mit den Muse­en die Aus­schrei­bun­gen geziel­ter for­mu­lie­ren.

Eine gro­ße Chan­ce für die Muse­en sieht der Ober­stu­di­en­rat zum Bei­spiel in den Pro­jekt­se­mi­na­ren der gym­na­sia­len Ober­stu­fe. „40 Gym­na­si­en gibt es in Ober­fran­ken, jedes bie­tet min­de­stens sechs Pro­jekt­se­mi­na­re an. Im ver­gan­ge­nen Jahr waren aber gera­de ein­mal drei Muse­en in Ober­fran­ken an einem Pro­jekt­se­mi­nar betei­ligt!“ Hier gebe es noch enor­mes Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al. Auf vier Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen hat Klein den ober­frän­ki­schen Muse­ums­ver­tre­tern die­se Chan­ce, auf die Schu­len zuzu­ge­hen, näher gebracht.

Ins­ge­samt drei Jah­re lang wird Ober­stu­di­en­rat Klein in die­sem bay­ern­wei­ten Pilot­pro­jekt am Auf­bau eines Netz­wer­kes zwi­schen Schu­len und Muse­en arbei­ten. Zwei Tage in der Woche wird er dafür vom Kul­tus­mi­ni­ste­ri­um der Ser­vice­stel­le des Bezirks Ober­fran­ken für Muse­en in Bay­reuth zur Ver­fü­gung gestellt. „Der Bezirk Ober­fran­ken ist hier Vor­rei­ter in Bay­ern, erst­mals schaf­fen wir eine Schnitt­stel­le zwi­schen Schu­len und Muse­en, die nicht nur auf ein­zel­ne Pro­jek­te beschränkt ist, son­dern lang­fri­sti­ge Struk­tu­ren schafft“, betont Bezirks­tags­prä­si­dent Dr. Gün­ther Denz­ler.

Für die kom­men­den Mona­te hat sich Ober­stu­di­en­rat Klein wei­ter­hin viel vor­ge­nom­men: in Kür­ze erscheint ein News­let­ter mit The­men, die den Muse­en und ande­ren Inter­es­sier­ten das System Schu­le erklä­ren. In Zusam­men­ar­beit mit der Uni­ver­si­tät Bay­reuth sol­len muse­ums­päd­ago­gi­sche Bau­stei­ne auf der Grund­la­ge des krea­ti­ven Schrei­bens ent­wickelt wer­den. In Pla­nung sind auch eine Hand­rei­chung über „Muse­en als Part­ner im Ganz­tags­schul­be­trieb“ und wei­te­re Fort­bil­dun­gen. End­ziel ist die Erstel­lung einer Inter­net­prä­senz als Kon­takt­platt­form für Muse­en und Schu­len. Sie soll qua­li­täts­vol­le Ange­bo­te der ober­frän­ki­schen Muse­en vor­stel­len, die den Erwar­tun­gen der Schu­len gerecht wer­den und dem Lehr­plan ange­passt sind.

Schreibe einen Kommentar