Ermitt­ler heben Bam­ber­ger Dro­gen­la­bor aus

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg

Rund 14 Gramm rein­stes Cry­s­tal­speed, eine grö­ße­re Men­ge Grund­stoff zum Her­stel­len von Amphet­amin und Tau­sen­de Tablet­ten, stell­ten Ermitt­ler der Bam­ber­ger Kri­mi­nal­po­li­zei am Diens­tag ver­gan­ge­ner Woche bei einem 31-jäh­ri­gen Stu­den­ten in Bam­berg sicher. Der Mann sitzt nun in Unter­su­chungs­haft.

Eine umfang­rei­che Ermitt­lungs­ar­beit führ­te die Beam­ten des Fach­kom­mis­sa­ri­ats der Kri­po Bam­berg auf die Spur des Dro­gen­la­bo­ran­ten. An den nicht all­täg­li­chen Ermitt­lun­gen die­ses Fal­les hat­ten sich auch Spe­zia­li­sten des Baye­ri­schen Lan­des­kri­mi­nal­am­tes betei­ligt. In enger Zusam­men­ar­beit mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg erwirk­ten die Kri­mi­na­ler bei dem Stu­den­ten eine Woh­nungs­durch­su­chung. Da er sei­ne Woh­nung gut über­wach­te, muss­ten die zur Durch­su­chung ange­rück­ten Poli­zi­sten schlag­ar­tig und mit schwe­rem Gerät in die Dach­ge­schoss­woh­nung ein­drin­gen. Der dadurch erziel­te Über­ra­schungs­ef­fekt erwies sich als wert­voll, denn der 31-Jäh­ri­ge war just in die­sem Moment damit beschäf­tigt sei­ne Dro­gen über das Fen­ster ver­schwin­den zu las­sen. Pech für ihn, denn die mon­tier­te Dach­rin­ne ver­hin­der­te, dass die Dro­gen über das Dach ver­schwan­den. So brauch­ten die Ermitt­ler das Cry­s­tal­speed nur aus der Rin­ne fischen. Außer­dem ent­deck­ten sie in der Woh­nung ein pro­fes­sio­nel­les Labor zur Her­stel­lung der Dro­gen. Sie nah­men den Stu­den­ten an Ort und Stel­le fest. Auf Antrag der Bam­ber­ger Staats­an­walt­schaft wur­de der Mann am ver­gan­ge­nen Mitt­woch dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt, der gegen ihn Haft­be­fehl erließ. Poli­zi­sten lie­fer­ten den Bam­ber­ger in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ein.

Schreibe einen Kommentar