Bam­ber­ger “Bas­KID­hall” öff­ne­te ihre Tore

Über 300 Besu­cher weih­ten gemein­sam mit Ver­tre­tern der Stadt und iSo e. V. mit einer gro­ßen Fei­er und Sho­w­ei­la­gen die umfunk­tio­nier­te Sport­stät­te in der Moos­stra­ße ein

Einweihung der BasKIDhall

Ein­wei­hung der Bas­KID­hall

Ein bun­tes Trei­ben herrsch­te am Frei­tag­nach­mit­tag auf dem Gelän­de der ehe­ma­li­gen Mais­el­bräu in Bam­berg. Ver­schie­de­ne Anbie­ter, u. a. die HaLT-Bar, Stän­de mit inter­na­tio­na­len Spe­zia­li­tä­ten und eine Waf­fel­bäcke­rei hiel­ten bei schön­stem Wet­ter für die 300 Besu­cher klei­ne Stär­kun­gen bereit. Und die zahl­reich anwe­sen­den Kin­der tob­ten sich auf der Hüpf­burg aus und betä­tig­ten sich flei­ßig an den ver­schie­de­nen Mit­mach­sta­tio­nen. Neben den sport­li­chen Work­shops war dabei der But­ton-Stand der Ren­ner.

Anlass aber für all die­se Akti­vi­tä­ten war die Eröff­nungs­fei­er der Bas­KID­hall – Die Hal­le für Alle. Die neue Sport­stät­te steht inter­es­sier­ten Nut­zer­grup­pen – beson­ders für sozia­le Zwecke – zur Ver­fü­gung. Nach Gruß­wor­ten von Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke und Dan­kes­wor­ten an alle Spon­so­ren und Hel­fer von Mat­thi­as Gens­ner, Geschäfts­füh­rer von iSo e. V., zog der Capoei­ratanz der Eco­la Cul­tu­ra Bra­sil vol­le Auf­merk­sam­keit auf sich. Eben­so „Kämp­fe­risch“ und viel­leicht auch ein klein wenig akro­ba­tisch, als ein Art Fort­füh­rung des eben dar­ge­bo­te­nen Kampf­tan­zes, ging es mit dem High­light des Tages wei­ter. Beim Pro­mi­nen­ten-Show­spiel führ­te Ober­bür­ger­mei­ster Star­ke das Team „Stadt“ an, in wel­chem u. a. Hei­ner Kem­mer (Direk­tor Stadt­bau), der ehe­ma­li­ge Ober­bür­ger­mei­ster Her­bert Lau­er und Stadt­mar­ke­ting-Geschäfts­füh­rer Klaus Stie­rin­ger ihr sport­li­ches Kön­nen unter Beweis stell­ten. Beim Team der „Unter­stüt­zer“ stand Bro­se Bas­kets-Mana­ger Wolf­gang Heyder an der Spit­ze. Er muss­te sich mit sei­nen Mit­spie­lern u. a. Kaba­ret­tist Mäc Här­der, Mat­thi­as Ste­ger von Radio Bam­berg und Phil­lip Gatz von der Medi­en­grup­pe Ober­fran­ken über­aschen­der­wei­se beim Bas­ket­ball geschla­gen geben. Zumin­dest in der zwei­ten Halb­zeit beim Fuß­ball konn­te ein Unent­schie­den her­aus­ge­holt wer­den. Die Pro­mi­nen­ten mach­ten es den Jugend­li­chen vor oder auch nach, indem sie ein span­nen­des, sport­li­ches und auch unter­halt­sa­mes Spiel boten. Getra­gen von die­sem Sozi­al- und Sport­geist klang der Nach­mit­tag dann auch dyna­misch mit einer Preis­ver­lei­hung für die Kids und dem „King oft he hill – Tur­nier“ aus.

Sport trei­ben, Spaß haben, sich gemein­sam aus­powern, Zeit sinn­voll ver­brin­gen – dies sind wich­ti­ge Anlie­gen, die mit der Bas­KID­hall ver­bun­den sind. Die Hal­le kann durch sozia­le Orga­ni­sa­tio­nen und Ver­ei­ne oder auch pri­va­te Grup­pen und Fir­men genutzt wer­den und steht damit grund­sätz­lich für alle offen. Schwer­punkt sind die offe­nen Sport­an­ge­bo­te für Kin­der und Jugend­li­che und die Ver­bin­dung von Sport und Sozi­al­ar­beit. Die Nut­zungs­ge­büh­ren rich­ten sich jeweils nach Tages­zeit und Ange­bot. Die Miet­ein­nah­men flie­ßen aus­schließ­lich in die Betriebs­ko­sten und Ange­bo­te der Hal­le. Die Bas­KID­hall steht täg­lich von 9 bis 22 Uhr zur Ver­fü­gung. Was den Sport­be­trieb anbe­langt, kön­nen grund­sätz­lich alle für eine Hal­le geeig­ne­ten Sport­ar­ten durch­ge­führt wer­den.

Schreibe einen Kommentar