Lebens­lan­ges Ler­nen als Chan­ce

Das Hand­lungs­feld Bil­dung im Rah­men des demo­gra­phi­schen Wan­dels: Stra­te­gie­kreis Demo­gra­phie und vhs Bam­berg-Land orga­ni­sie­ren Auf­takt­ver­an­stal­tung.

Karl Heinz Eisfeld, Vorsitzender des Landesbeirats für Erwachsenenbildung. Foto: Rudolf Mader

Karl Heinz Eis­feld

Bil­dung ist ein lebens­lan­ger, ent­wick­lungs­be­glei­ten­der Pro­zess und umfasst alle Alters­grup­pen. Um vor dem Hin­ter­grund des demo­gra­phi­schen Wan­dels ein brei­tes und flä­chen­decken­des Bil­dungs­an­ge­bot bereit­zu­stel­len, hat der Stra­te­gie­kreis Demo­gra­phie am Land­rats­amt Bam­berg gemein­sam mit der vhs Bam­berg-Land jetzt zu einer Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung „Hand­lungs­feld Bil­dung“ ein­ge­la­den. Neben zahl­rei­chen Bür­ger­mei­stern, Ver­ant­wort­li­chen aus dem Bereich Schu­le und Bil­dung gehör­ten auch die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zu den Teil­neh­mern, die sich bei den Regio­nal­kon­fe­ren­zen im ver­gan­ge­nen Jahr bereit­erklärt haben, das The­ma Bil­dung wei­ter­hin zu beglei­ten.

Nach den ein­lei­ten­den Wor­ten der Orga­ni­sa­to­ren Gün­ter Fran­zen (Geschäfts­füh­rer der vhs Bam­berg-Land) und Ingrid Vet­ter (Kin­desta­ges­stät­ten­auf­sicht am Land­rats­amt Bam­berg) führ­te Sieg­fried Wag­ner, Lei­ter des Stra­te­gie­krei­ses Demo­gra­phie zunächst in das The­ma „Demo­gra­phi­scher Wan­del im Land­kreis Bam­berg“ ein. Anschlie­ßend gab Karl Heinz Eis­feld, Vor­sit­zen­der des Lan­des­bei­rats für Erwach­se­nen­bil­dung Ein­blicke in das The­ma „Ler­nen für ein lan­ges Leben“. Dabei mach­te er deut­lich, dass der demo­gra­phi­sche Wan­del vor dem Hin­ter­grund der Bil­dung durch­aus Chan­cen in sich birgt. Teil­te man noch vor eini­gen Jah­ren den Lebens­lauf in drei Pha­sen, vor­be­ruf­li­che, beruf­li­che und Ren­ten­al­ter, so zieht der ver­än­der­te Alte­rungs­pro­zess nun didak­ti­sche Kon­se­quen­zen nach sich. Vor allem das Selbst­ver­ständ­nis der Senio­ren habe sich maß­geb­lich ver­än­dert, so Karl Heinz Eis­feld. Habe man sich frü­her nach voll­ende­tem Berufs­le­ben zurück­ge­lehnt und die Mei­nung ver­tre­ten, man hät­te genug getan, so lau­tet heu­te bei vie­len die Devi­se: „Ich geh in Ren­te und habe end­lich Zeit für…“. Das The­ma (Weiter-)Bildung gewin­ne so mehr und mehr an Attrak­ti­vi­tät.

Auch ein Blick auf die Nach­fra­ge bei den Kurs­an­ge­bo­ten der vhs Bam­berg-Land macht dies deut­lich. Immer mehr Men­schen nut­zen die gewon­ne­ne freie Zeit des Ruhe­stan­des, um sich bei­spiels­wei­se im Bereich Com­pu­ter wei­ter­zu­bil­den. Eis­feld bringt das auf den Punkt: „Auf neu­deutsch könn­te man sagen, digi­tal immi­grants tref­fen auf digi­tal nati­ves.“ Soll hei­ßen: Senio­ren wol­len sich wei­ter­bil­den, um mit der jün­ge­ren Genera­ti­on mit­hal­ten zu kön­nen und so den Kon­takt bei­spiels­wei­se zu ihren Enkeln nicht zu ver­lie­ren. Dabei gilt es jedoch, nicht zu ver­all­ge­mei­nern. Man müs­se, so Eis­feld, immer Ange­bot und Nach­fra­ge im Blick haben. Nicht über­all sei­en alle Kur­se gefragt und nicht in jedem Lebens­al­ter inter­es­sie­re man sich für alle The­men.

In der anschlie­ßen­den Dis­kus­si­on und den dar­auf auf­bau­en­den Arbeits­grup­pen beschäf­tig­ten sich die rund 50 Teil­neh­mer mit den The­men „Schul­bil­dung“, „Aus­bau der Kinder‑, Jugend- und Erwach­se­nen­bil­dung“ sowie der „Ver­bes­se­rung der Fami­li­en­bil­dung“. Ziel der Ver­an­stal­tung war es, die Teil­neh­mer für das The­ma Bil­dung zu sen­si­bi­li­sie­ren und zu moti­vie­ren Bil­dungs­land­schaf­ten in den Gemein­den zu bil­den.

Demo­gra­phi­scher Wan­del – Auch der Land­kreis Bam­berg ist betrof­fen

Vor dem bun­des­wei­ten Trend des demo­gra­phi­schen Wan­dels wird auch die Regi­on Bam­berg in den kom­men­den Jah­ren nicht ver­schont blei­ben. Beson­ders die Gemein­den sind von den Kon­se­quen­zen des demo­gra­phi­schen Wan­dels betrof­fen, denn hier wird gelebt, gewohnt, gear­bei­tet und die Frei­zeit ver­bracht. Die Zunah­me des Anteils älte­rer Men­schen, ste­tig rück­läu­fi­ge Gebur­ten­zah­len und zum Teil stark aus­ge­präg­te Wan­de­rungs­be­we­gun­gen füh­ren zu einer regio­nal sehr unter­schied­li­chen Bevöl­ke­rungs­ent­wick­lung.

Um dem demo­gra­phi­schen Wan­del ent­ge­gen­zu­wir­ken, ver­an­stal­te­te der 2008 gegrün­de­te Stra­te­gie­kreis Demo­gra­phie am Land­rats­amt Bam­berg im ver­gan­ge­nen Jahr vier Regio­nal­kon­fe­ren­zen, in denen zum einen die Öffent­lich­keit für das The­ma sen­si­bi­li­siert wur­den. Zum ande­ren sol­len gemein­sam mit Unter­neh­men, Gemein­den und ande­ren rele­van­ten Ent­schei­dungs­trä­gern aus der Regi­on Pro­jek­te und Maß­nah­men ent­wickelt und lang­fri­stig umge­setzt wer­den.

Schreibe einen Kommentar