Eröff­nungs­kon­zer­te der Höh­len­kon­zert­sai­son 2011 in der Sophi­en­höh­le bei Burg Raben­stein

Gre­go­ria­nika “Ora et Labora”-Tour 2011 am Frei­tag, 29. April 2011, 17:00 und 20:00 Uhr

Höhlenkonzert mit "Gregorianika"

Höh­len­kon­zert mit “Gre­go­ria­nika”

Am Frei­tag­abend, den 29. April, fin­den um 17 und um 20 Uhr mit „Ora et Labo­ra Tour 2011“ von Gre­go­ria­nika die Eröff­nungs­kon­zer­te der dies­jäh­ri­gen Höh­len­kon­zert­sai­son in der Sophi­en­höh­le im Natur­pa­ra­dies Burg Raben­stein im Ahorn­tal statt. Flackern­des Ker­zen­licht beleuch­tet am Kon­zert­abend den Vor­höh­len­raum der Sophi­en­höh­le und ver­brei­tet eine mysti­sche Stim­mung. Vor dem Publi­kum ste­hen Män­ner in schlich­ter Mönchs­klei­dung, die Gesich­ter noch unter den Kapu­zen ver­bor­gen. In beru­hi­gen­de Stil­le ein­ge­hüllt hört man nichts außer dem Rascheln ihrer Gewän­der. Aus der Ruhe erhe­ben sich auf ein­mal sie­ben kraft­vol­le Stim­men und fül­len den Raum aus. Ein fei­er­li­cher Cho­ral erklingt, ein­dring­lich und atem­be­rau­bend rein, so, wie er seit dem frü­hen Mit­tel­al­ter in zahl­lo­sen Klö­stern der Welt gesun­gen wird.

Unwei­ger­lich fühlt man sich zurück­ver­setzt ins Mit­tel­al­ter. Gewal­tig und kraft­voll erklin­gen die Stim­men und ver­ur­sa­chen Gän­se­haut bei den Zuhö­rern. Geprägt durch die tie­fe Spi­ri­tua­li­tät und den makel­lo­sen Gesang zeigt der Chor, dass die klas­si­sche Gre­go­ria­nik bis heu­te nichts an ihrer Fas­zi­na­ti­on ver­lo­ren hat. Mit sei­nen Eigen­kom­po­si­tio­nen, die das Klas­si­sche mit dem Moder­nen ver­knüp­fen, beschert das Ensem­ble dem Publi­kum eine spi­ri­tu­el­le Rei­se, Besin­nung und einen tie­fen Blick in die eige­ne See­le.

Das aktu­el­le Pro­gramm prä­sen­tiert das neue Album „Ora et labo­ra“ und umfasst klas­si­sche Cho­rä­le und eige­ne Hits von der neu­en CD und den belieb­te­sten Wer­ken des Cho­res. Mit Instru­men­tal­ein­la­gen auf der Quer­flö­te beglei­ten die Chor­mit­glie­der ihre eige­nen tief spi­ri­tu­el­len Gesän­ge und machen die­se zu einem unver­gleich­li­chen Hör­ge­nuss. So schla­gen sie eine Brücke zwi­schen der tie­fen Mystik des “gre­go­ria­ni­schen” Mit­tel­al­ters und der Gegen­wart.

Kar­ten­re­ser­vie­rung unter 09202–970044‑0
Ein­tritt: Erwach­se­ne 17,00 €, Schü­ler u. Stu­den­ten 13,00 €
Datum: Fr , 29. April 2011, 17:00 und 20:00 Uhr!
Ort: Sophi­en­höh­le im Natur­pa­ra­dies Burg Raben­stein

Wei­te­re Kon­zer­te in der Sophi­en­höh­le: 13. Mai „Zen begeg­net Jazz“ mit Wind­klang, 27. Mai „Cel­tic Pil­grimage“ mit John Doan, Mei­ster der Har­fen­gi­tar­re aus Ore­gon, U.S.A., und 10. Juni „Best of Klez­mer“ mit Mesin­ke. Kar­ten an allen CTS-Vor­ver­kaufs­stel­len, online (www​.burg​-raben​stein​.de) oder unter Tel. 09202/9700440. Ein­tritt: 17 € (13 € Schüler/​Studenten).

Das Natur­pa­ra­dies Burg Raben­stein bie­tet auch ein inter­es­san­tes Tages­pro­gramm mit halb­stünd­li­chen infor­ma­ti­ven Füh­run­gen durch die Sophi­en­höh­le (Di – So 10:30 – 17:00 Uhr) und Füh­run­gen durch die Burg Raben­stein (Di – Fr um 11:00, 14:00 und 16:30 Uhr, Sa u. So halb­stünd­lich von 11:00 – 17:00 Uhr). Die Guts­schen­ke der Burg Raben­stein ser­viert durch­ge­hend war­me frän­ki­sche Küche von 11 bis 18 Uhr und die Burg­kü­che ist von 18 bis 21 Uhr geöff­net.

Schreibe einen Kommentar